Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
Mein Tomaten- und Gartenjahr 2018
#1
Hallo an alle Gartenliebhaber!

Letztes Jahr war mein erstes mit samenechten und bunten Tomaten.
Die Vielfalt ist beeindruckend und begeistert mich.
Ich habe 2017 mit 15 Sorten gestartet, von denen die wieder kommen, die mir gut gefallen haben.

Ich habe ein Tomatendach, ein bisschen Hausmauer und etwas Freiland zur Verfügung. Allerdings gibt es keinen Platz, an dem den ganzen Tag die Sonne scheint und Richtung Herbst verschwindet die Sonne hinter dem Nachbarhaus.

Die Ertragsmenge war super, aber leider war die Saison sehr kurz. Deshalb beginne ich dieses Jahr ein bisschen früher und habe mich entschieden, einige frühe Sorten, die mit etwas weniger langen Sonnentagen auskommen, auszuprobieren. Außerdem teste ich vermehrt russische Sorten, die vielleicht mit den Bedingungen hier besser zurecht kommen, als Sorten, die besonders viel Wärme brauchen...

Und nachdem mich der Tomatenvirus so richtig erwischt hat, werden es dieses Jahr mindestens doppelt so viele Sorten wie letztes Jahr! Ich weiß noch nicht, ob das alles so klappt, aber ich freue mich schon!

Außerdem finde ich es schwierig, sich für Sorten zu entscheiden, die man nicht kosten kann!! Zum Glück gibt es hier viele Beschreibungen, die ich intensiv studiert habe. So vergeht der Winter schneller, wenn man im Forum stöbert!

Viele Grüße,
Spotty
Zitieren
#2
Und nachdem mich der Tomatenvirus so richtig erwischt hat, werden es dieses Jahr mindestens doppelt so viele Sorten wie letztes Jahr! Ich weiß noch nicht, ob das alles so klappt, aber ich freue mich schon!


Absolut richtig.. :thumbup:



Fang schon mal an , Einmachgläser zu sammeln. DU wirst sie gebrauchen können.. . Glasses

Viel Erfolg.. Yes
Zitieren
#3
(21.02.18, 17:43)Spotty schrieb: Außerdem teste ich vermehrt russische Sorten, die vielleicht mit den Bedingungen hier besser zurecht kommen, als Sorten, die besonders viel Wärme brauchen...


Über diese Erwartungen an die 'Russischen' habe ich mich gerade gestern mit einer Anbauerin, die von dort stammt, unterhalten. Und habe es auch schon früher gehört. Die russischen Winter sind zwar kalt, aber die Sommer sind sehr warm mit wenig Regen. Vor allem nicht tagelangem.  :crying: Wenn es mal regnet, freut man sich und am nächsten Tag ist wieder Sonne und Sommer!
Die Frau gestern sagte wörtlich: in D kann man keine Tomaten im Freien anbauen. 
Dem habe ich natürlich widersprochen ... ich probiere es ja jährlich  Yes .... aber sie wird es nicht tun. 

Ich habe in der letzten Zeit ja viel im net rumgehangen und Tomatensorten 'studiert'. Auch manchmal gelesen: ist mit wenig Sonne zufrieden o. ä.  Leider habe ich mir diese Sorten aber nicht explizit gemerkt. 
Vielleicht kann dir jemand Anderes da Genaueres erzählen.
Zitieren
#4
Hallo Phloxe,
ich gebe der russischen Bekannten von Dir recht...ich habe schon seit ein paar Jahren russische Sorten im Anbau. Die müssen an unser Klima genauso angepasst werden wie alle anderen die aus einem anderen Klima kommen.
Im ersten Jahr MÜSSEN die ins Gewächshaus!!! Im 2. vielleicht ins Freiland. Bei mir haben die russischen Sorten immer als erste Braunfäule bekommen.
Dann sollten die nicht erst im März angezogen werden, sonder jetzt...die bekommt man sonst nicht reif.
Einfach ausprobieren....
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#5
(21.02.18, 19:11)grill-fa schrieb: Fang schon mal an , Einmachgläser zu sammeln. DU wirst sie gebrauchen können.. . Glasses

Viel Erfolg.. Yes

Yes Das ist ein super Tip! Ich sammle schon seit letztem Winter und konnte 2017 schon einige Gläser einkochen...
Und auf dem Höhepunkt der Saison haben wir uns eine Gefriertruhe geleistet :whistling: und einige Portionen Bolognesesauce und Letscho eingekocht. Köstlich! Ich hätte nie gedacht, dass man auch beim Kochen einen so großen Geschmacksunterschied merkt!!

Vielen Grüße und vielen Dank,
Spotty
Zitieren
#6
Vielen Dank für Eure Antworten !

Auf russische Sorten bin ich gekommen, weil ich nach den Eisheiligen (als ich meine selbstgezogenen ca 40cm großen Pflanzen ausgepflanzt habe) je eine Pflanze Azoychka und eine Black Krim gekauft habe, die winzige 3cm groß waren und nur 1 Blattpaar hatten. Außerdem habe ich erst beim Umtopfen aus den Torftöpfchen (die ich selber nicht benutze) bemerkt, dass sie innen voller Schimmel waren... :crying: 
Ich wollte halt unbedingt noch diese Sorten haben... Und ich wollte zumindest eine einzige reife Frucht haben, um für das nächste Jahr Samen zu haben.
Ich habe sie also erstmal in frische Erde gesetzt, gepäppelt, sie an die Sonne gewöhnt und erst als sie mir gesund genug erschienen (also verhältnismäßig klein) unter das Tomatendach(habe kein Gewächshaus) gepflanzt. 
Und trotzdem und obwohl es Fleischtomaten sind, konnte ich gut von ihnen ernten! Das hat mich begeistert! Und Samen für dieses Jahr habe ich gesichert.

Am 15.2. habe ich (zum ersten Mal) niedrige und (bis auf Nuznyi Razmer) als früh reifende Sorten angegebene Buschtomaten ausgesät:

- Belij Naliv
- Bloody Butcher
- Manitoba
- Nuznyi Razmer
- Subarctic Plenty
- Serdtse Ashabada


Und sie keimen schon fleißig smile .

Die restlichen werde ich voraussichtlich am 1.3. säen.

Viele Grüße,

Spotty (die für alle Tips und Anregungen von Euch dankbar ist!)
Zitieren
#7
Das widerspricht Annelieses Meinung nicht, Spotty. Da hast du wohl Pflanzen aus Samen erwischt, der schon 'akklimatisiert'* war*. 
Und Tomatendach ist ja auch schon halbe Nobelherberge.

*aus diesem Grund wäre ich übrigens an deinem Samen interessiert, falls Betteln erlaubt ist.  wink

Das ist das Schwierige an unserem Tauschen, dass wir so verschiedene Gegebenheiten haben, die den Tomaten 'in den Knochen stecken'.... wovon wir nix wissen.

ich kann dir Zürcher Original anbieten. Die habe ich mal aus der Schweiz ... aus ziemlicher Höhe ... bekommen.. Mit den andern in meinem Thread genannten bin ich auch zufrieden gewesen. All zu viel Sonne habe ich auch nicht...... Von 11 - 18 h geht sie so durch den Garten.
Zitieren
#8
(21.02.18, 23:17)Phloxe schrieb: Das widerspricht Annelieses Meinung nicht, Spotty. Da hast du wohl Pflanzen aus Samen erwischt, der schon 'akklimatisiert'* war*. 
Und Tomatendach ist ja auch schon halbe Nobelherberge.
Nein, nein, ich habe es auch nicht als Widerspruch verstanden! Ich wollte bloß erklären, wie ich dazu gekommen bin! Und dass ich eher verwundert war, wie gut sie sich entwickelt haben! Und ich bin für alle Tips und Erfahrungen dankbar!
Ins Freiland kommen bei mir nur "Doppelte", also mindestens 1 von jeder Sorte steht halbwegs geschützt (so ist zumindest der Plan :whistling: ) und eher kleinfruchtige, frühreifende.

Letztes Jahr hatte ich 7 Sorten (je 1 Pflanze) im Freiland. Das waren nur Cocktails. Sie haben sich fast absolut zeitgleich ab 18.8. verabschiedet (Braunfäule). Bis dahin konnte ich ganz gut von ihnen ernten, und wenn ein bisschen Platz im Beet ist... Das kennt ihr ja bestimmt.. Die Tomatengier Nyam

Aber ich finde es bei den Cocktails im Freiland echt schwer, sie vernünftig festzumachen, wenn sie so hoch werden! Da habe ich nur für etwa 7 Platz, um sie an Schnüren hochzuleiten.

Samen kannst Du bekommen, sie sind aber nicht verhütet (hat nur bei einigen Sorten geklappt, viele Rispen haben die Manipulation aber sehr übel genommen!)

Viele Grüße,
Spotty
Zitieren
#9
(21.02.18, 23:41)Spotty schrieb:  Sie haben sich fast absolut zeitgleich ab 18.8. verabschiedet (Braunfäule). 

Bei mir auch ... das war dieses mistige Wetter  :devil:

Ich hatte auch Cocktails im Freiland ... und ja, stützen ist manchmal eine nur sehr kreativ zu bewältigende Herausforderung. Ich führe manchmal welche quer ... spanne Seile von einem Stab zum anderen. Ich mag aber auch 'Durcheinander im Garten'  Dance2

Vom Verhüten bin ich aus dem gleichen Grund wieder abgekommen. So viel Pfriemelei - auch noch für Ärger ...  :huh:
Zitieren
#10
Hallo,
Ihr könnt der Krautfäule im Freiland nur entgegen wirken wenn Ihr anfangt in der letzten Juli Woche über die Tomaten eine Folie zu werfen. Mir sind 2017 5 Zentner Tomaten von der Krautfäule dahin gerafft worden. 
Phloxe, wenn Du viel Coctail Tomaten haben willst, und viel Platz hast, pflanze doch die kleinen Topftomaten wie Balconi Yellow und Balconi red oder Minibel....
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Darkdurbens Tomaten & Gartenjahr 2018 darkdurben 140 8.124 14.07.18, 09:12
Letzter Beitrag: grill-fan