Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
Tomaten & bunter Selbstversorgergarten
#51
(26.07.22, 23:10)Tomatina schrieb: @ Lustiger Mann
104 Sorten ist sportlich, hast du dann jeweils eine Pflanze pro Sorte oder mehrere?
Ich hab mich dieses Jahr auf 50 Pflanzen beschränkt, weil das bei gut tragenden Sorten für eine 2Personen Selbstversorgung mMn ganz gut hinkommen müsste & ich auch mehr Zeit/Aufmerksamkeit für andere Pflanzen, zB Paprika haben wollte.

Wir gärtnern auf zwei Grundstücken, an meiner anderen Brandywine pink, die dort wächst, hängen, wie ich seit gestern weiß, 9 Tomätchen, immerhinsmile
Warum die eine Pflanze hier so schwächelt, keine Ahnung, werd das Saatgut dann von der besser tragenden nehmen. 

Buschtomaten und dwarfs hatte ich vorher auch nicht, mir gefallen sie bisher vom Wuchs & Pflegeaufwand sehr gut.

Wann hast du deine Paprikas den gesät? Ich schon am 19.1. 
Ich drück die Daumen, dass dein gutes Zureden Früchte trägt smile

Mit dem Aufwand hast du Recht, es ist streckenweise viel Arbeit & manchmal wirds halt nicht, wie man sich das erhofft hat, aber mit jedem Jahr lernt man neues & sowohl der Boden, als auch man selbst wird immer bessersmile

Es macht einfach viel Freude & befriedigt ungemein, von daher ist es schon ok ein paar Schweißtröpfchen zu vergießen. 
Andere gehen dafür ins Fitnesscenter, wir schleppen Gießkannen & haben am Schluß noch köstliche Tomätchen
Yahoo

Im Nachhinein gesehen, habe ich mich mit den etwas über 100 Sorten übernommen. Insgesamt habe ich ca. 120 bis 130 Pflanzen, da ich immer gerne ausprobiere. Wie verhält sich die Sorte im Topf, wie im ungeschützten Anbau. Wie an diesem und jenen Standort. Dieses Jahr stehen aber neue Sorten im Mittelpunkt. Hatte mich die letzten vier Jahre auf immer ca. 20 bis 30 Sorten beschränkt und - wie gesagt - viel experimentiert. Da weiß man dann langsam welche Sorte zickt und welche immer geht.

Die meisten Tomaten überleben den Sommer und Herbst nicht, da ich hier dann mit Freunden wilde Tomaten-Orgien feiere. Heißt im Klartext: Wir treffen uns und machen neudeutsch gesagt, ein "social event" daraus. Auf Fränkisch gesagt, um die dummen Anglizismen zu vermeiden: "Wir ham dann a Mords-Gaudi".

Dwarfs und Buschtomaten war bisher auch nicht mein Ding. Aber ich bin ja allem möglichen gegenüber aufgeschlossen.

Meine Paprikas und Chilis habe ich Ende Januar/Anfang Februar ausgesät. Einige Sorten gingen gar nicht auf. Aber mit ca. 20 Pflanzen bin ich hier ganz gut versorgt. Das mit dem Zureden hat wohl bei einer Pflanze geklappt. Sollte das wohl noch bei anderen versuchen. 

Das mit der Freude und der ungemeinen Befriedigung da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Erinnere mich da an einen Arztbesuch vor etwa zwei Jahren. Mein Hausarzt meinte, ich sei zwar übergewichtig (ich esse eben gerne und gut) mache aber einen körperlich recht fitten Eindruck. Das sei der Garten, meinte ich. Garten kann das nicht sein, meinte er. Worauf ich ihm erklärte, ich habe wirklich einen richtigen großen Garten und kein "Doppelgrab" hinter einem Reihenhaus. Bei der Grundstücksgröße empfahl er mir die Anschaffung von zwei Kühen und Hühnern. Er käme vom Land und war der Auffassung, bei dem Aufwand in meinem Garten wäre der Gang ins Fitness-Center vergeudete Zeit. Da haben sie die deutlich besser Alternative gewählt, da sie hier auch noch davon gesund leben können.
Zitieren
#52
Hola amigos del tomate Sun
Heute war es ordentlich heiß hier, da braucht man keinen Spanienurlaub, fehlt nur das Mittelmeer..da würd ich jetzt gern reinhüpfen..
Also wieder schattiert, was die Laken hergaben, gleich ist noch gießen angesagt - aktuell, 19.30 Uhr, 34 Grad im Schatten, morgen angeblich noch wärmer & dann Freitag hoffentlich viiieeeelllll Regen Angel2  & kühler.

An der Tomatenfront schaut es soweit  gut aus, hier mal ein aktuelles Erntebild
[Bild: 44118405pn.jpg]
Meine ertauschten Nonna Antonia, auf die ich mich sehr gefreut habe, sind Kuckuckskinder geworden, die zwei Pflanzen sind reich behangen, aber die Fruchtform stimmt nicht.
Der Geschmackstest steht noch aus, gestern ein paar Früchte abgemacht, lasse sie noch ein-zwei Tage nachreifen & hoffe das Beste.

Von der Dark Stripe Micro hab ich zwei Pflanzen gezogen, die eine macht sortentypische Früchte & liefert seit etwa 4-5 Wochen köstliche Früchtchen, die andere (meine einzige Topftomate, steht auch schattiger) hat mindestens doppelt so große Früchte, denen das Zipfelchen fehlt, die erste wurde heute reif & schmeckt leider nicht so gut.

Ein hübsches Tomätchen, Dark Galaxy
[Bild: 44118813hg.jpg]

Die Paprikas blühen wieder & setzen neue Früchte an, momentan sind wir bei 92 geernteten Paprikas. Yahoo

Unsere Habanero bequemt sich auch langsam mal Blüten zu machen, die Blätter sind riesig, aber eilig hat die es nicht, macht wohl Dauetsiesta.

Unsere anderen zwei Chilipflanzen (Überwinterte Stecklinge) dieses Jahr sind unsere "Indischen Riesenchilis" - Saatgut aus gekauften, getrockneten Früchten in Indien - hab so die Hoffnung, dass das Kashmiri Mirch sein könnten, von der Geschmacksbeschreibung passt das unserer Meinung nach - vielleicht weiß das jemand von euch? 
Frag sonst nochmal im Chiliforum nach.
[Bild: 44118776am.jpg]

Die Kopfkohle & Bohnen kommen auch recht gut, besonders die Blauhilde trägt wie verrückt. Manche schwächeln etwas bei den Temperaturen.

Die aktuelle Indoor Jungpflanzenanzucht für den Herbst: Chinakohl, Blumenkohl Herbstriesen (erster Versuch mit der Sorte) & eine letzte Rutsche Chicorée. 
Ein Teil ist schon ausgepflanzt, der Rest kommt am Wochenende in die übernetzte Freiheit.

Adiós smile
Ina
Zitieren
#53
Das sieht ja super aus bei dir, toll deine Erfahrung zu lesen
Gruß Steffi
Zitieren
#54
Tolle Früchte auf deinem Tisch.

Ich habe schon in aller Frühe geerntet und gegossen, bevor die spanische Hitze
hier wieder einfällt.

LG virgi



Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren