Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
Gemüseacker 2015
#1
Nachdem ja nun meine Saison schon länger abgeschlossen ist...:head:... bin ich schon wieder auf Saatgutseiten unterwegs.

Letzte Woche kam meine Bestellung von Semillas:

Rocoto de Seda
Canario
Rocoto Marlene

Ecuadorian Sweet
Ecuadorian Devil
Ethiopian Brown und
Frontera Sweet.

Der Große hatte den Umschlag aus dem Kasten geholt und gab ihn mir mit den Worten:
Na, Mama, sind Deine Drogen wieder durch den Zoll gekommen? :laugh:

Am 1. Januar weiche ich ein!

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#2
Hallo.
Dann bin ich ja nicht mehr alleine mit meiner Marlene. wink

Ich habe meine Rocotos aber bereits gesät. Bis zum 1. Januar ist es noch sehr lang.
Zitieren
#3
50 % der Samen hättest von mir haben können Mechthild , aber Peter ist eine super Adresse smile

Narcissus ich hoffe mal du hast sehr viel Platz, wenn jetzt schon deine haarigen Monster begraben hast.
LG Kerstin
Zitieren
#4
Ja, Platz ist da.

Wichtig ist, dass sie erst einmal keimen. :rolleyes:
Und falls sie doch zu schnell wachsen kann man sie ja gut bremsen.
Zitieren
#5
Eigentlich will ich ja dieses Jahr gar nix Neues, sondern nur das letzte Jahr wiederholen...:head: ist nur gar nicht so einfach.

Narcissus, Platz ist bei mir nicht das Problem. Aber mein Haus ist dunkel und kalt, denn die alten Fenster sind zugig... man kann nicht alles auf einmal machen.
Letztes Jahr hatte ich große Probleme mit den frühen Chili, davon ist fast nix durchgekommen, weil die Pflänzchen in der kalten Erde nicht wachsen wollten. Ich hoffe, dieses Jahr ein besseres Temperaturmanagement hinzukriegen.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#6
German Green,

spricht denn was gegen Kunstlicht und Wärmematten? :whistling: :angel:
Zitieren
#7
Ja, erstens das Prinzip, und 2. die Stromkosten...Clown
Ne, krieg ich nicht durch bei meiner Regierung...:noidea:

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#8
Ich leide zwar auch unter den ersten gelben Blättern, aber warum versuchst du es nicht mit überwinterten Pflanzen. Die sind weitaus robuster und zäher. wink

Dann bist du nicht so auf die frühe Aussaat angewiesen und hast früh die ersten Erträge von den Alten.
Zitieren
#9
Sehe ich auch so :thumbup: mal ein Bild meiner EP, wenn auch sehr unscharf sicher noch zu erkennen die Früchte der letzten Ernte aus 2014 und die ersten Blüte für die Saison 2015 smile

   

   

LG Kerstin
Zitieren
#10
Hallo German Green,
ich habe auch ein sehr kaltes Haus und zugige Fenster, da behelfe ich mir mit Zeitungen auf die Fenstersimse legen. Fang doch mit der Anzucht der Chilis, vor allem mit den Annums erst am 1. Februar an. Habe Jahre lang ohne Zusatzlicht angezogen und festgestellt, dass die Tomaten und auch die Chilis ab dem 1. März richtig loslegen. Ich führe jedes Jahr einen Gartenkalender und halte da alles fest, ich war im Keller und hab nachgesehen.
Meinem Empfinden nach macht die Kälte nicht so viel aus wie mangelndes Licht. An die Fenster habe ich an die Fenster Rahmen Styropor Streifen gestellt.
Probier einfach mal aus. Sollte Dir dann am 1. 2. nichts keimen, was bei Chilis und Paprika häufig vorkommt, kannst immer noch nachsäen.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren