Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
Saatgut aus neuer Ernte? Wie macht Ihr das?
#21
(22.02.19, 10:49)Sternenwoelfin schrieb: Ist bestimmt lustig , wenn der Nachbar das auf dem Gartentisch findet :cool:  :lol:

Der liegt bei mir offen im Wohnzimmer. 
Fällt den wenigsten auf. Anthrazit ist unauffällig. 
Und wenn, dann hat man etwas zu spannendes zu erzählen.

Wie leben ja nicht mehr im zwanzigsten Jahrhundert.
Zitieren
#22
Provozierst Du gerne ? :devil: 

Ich habe Kinder und vertraue auf den Wind - der erledigt das zuverlässig :thumbup: 

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#23
(18.02.19, 12:16)asmx91 schrieb: Alles gut,  nur Eure Verhüterei NICHT!!! Habe von mir alten verhüteten Samen angezogen - hatte kein unverhütetes mehr und schon wieder Krüppel! Macht was Ihr wollt, ich will kein verhütetes Saatgut - separiertes ok.

Ich verhüte auch nicht. Teebeutel und was für Käse. Meist klappt das nicht was man erwünscht.
Zwar hab ich auch eine Separierung und Selektierung. Und dann auch nach Aussehen.
Wenn man das alles fachmännishcmachen kann und will, kann man das Handtuch schmeißen.
Richtig angewendete natürliche Sortenreinhaltung ist ganz einfach Yes :clap: :laugh:.

Bis jetzt hab ich immer Erfolg.
Einfach anbaun und so und fertsch.

LG Frank

Ubrigens..... Saatgut war letztes Jahr bei mir von 2007 noch voll keimfähig.
 Bei Gurken zum Beispiel sollte das Saatgut mindestens 3 Jahre alt sein, dass es sich richtig entfaltet.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#24
Frank
Bei der Größe an Fläche die du hast , hast du sicher Recht.
Aber wer hat das schon ?
Zudem erkennt man doch meist die reinerhaltung erst ein zwei Generationen später.
Oder irre ich mich da ?

Das mit den Gurken ist interresannt.
Das probier ich dieses Jahr mal aus. Ich bin gespannt ob die noch keimen.
Dann kann ich gleich Annelieses Keimmethode austesten.
Danke ihr zwei

LG Martina
Zitieren