Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Welche Sorten können ins Freiland?
#1
Hallo.

Ich bin neu hier und habe mir für dieses Jahr ein Samensortiment (48 verschiedene Tomaten) und frage mich nun, ob und welche Tomatenpflanzen auch fürs Freiland oder Hochbeet geeignet sind. Sind die verschiedenen Sorten alle verträglich miteinander, oder muss ich auch fürs Gewächshaus beachten.

Ich will daraus keine Wissenschaft machen, aber vielleicht habt Ihr ja den einen oder anderen Tipp :angel:

LG
Denis
Zitieren
#2
Und woher kommt der Herr Denis ? Sibirien, Palma de Malorca oder Südpol ?
Ist schon wichtig ;-)

Hans
Zitieren
#3
Hallo Herr Hans,
wo der Herr Denis ist, scheint immer die Sonne :-)
Ich wohne in der Nähe von Schleswig und habe ein sehr sonniges Grundstück

Zitieren
#4
Hallo Denis,

herzlich willkommen!

Schreib einfach mal Deine Liste auf, und wir zerpflücken sie Dir schon!

Grundsätzlich können alle Tomaten mit allen anderen. Es gibt nur die Empfehlung, Buschtomaten getrennt von Stabtomaten anzubauen. Buschtomaten bekommen meistens eher die Fäule und können die Stabtomaten dann anstecken.

Bei mir stehen sie alle miteinander im Freiland. Und wer das nicht packt, von dem kann ich dann eben nicht kosten...:noidea:Clown

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#5
Hallo Dennis,
da ich meine Tomaten bis auf eine Handvoll im Freiland anbaue, habe ich über die Jahre 2 Stategien entwickelt:
1.) Frühe Tomaten/frühe Anzucht
Wenn Du rechnest, dass die Braunfäule, je nach Wetterlage, Mitte August mehr oder weniger heftig ihre Hand nach Tomaten ausstreckt, dann ist eine Strategie ausreichend frühe Sorten mit im Fundus zu haben, damit Du die Chance hast vorher zu ernten (und nicht wie es mir passiert ist) voll tragende Tomatenpflanzen entsorgen zu müssen, von der Du nicht eine Tomate kosten konntest. Frühe Sorten gibt es einige - mehr als ich dachte! z.b. Bloody Butcher, Early Wonder, Burztyn u.v.m. Früh genug angezogen (Februar) hast Du die Möglichkeit im Zeitfenster zw. Ende Juni und Mitte August zu ernten.
2.) Robuste Sorten
Ich habe immer Sorten, die ich liebe dabei, wie z.B. die Brandywine Familie. Das ist aber Glückssache, ob sie reif werden. Robustere Sorten gibt es aber einige: Ferline, Rutgers, de Berao u.v.m.
Ich habe zwei Jahre auch ohne Strategie im Freiland super Ernten gehabt (Anfängerglück), obwohl ich kaum auf oben genannte Kriterien geachtet habe. Die letzten zwei Jahre ( mir kühleren Episoden und z.T. sehr verregneten Phasen Ende Juli) waren dagegen sehr frustrierend. Mein Tipp also: Achte darauf, Deine Liste neben den Geschmacksfavoriten auch mit robusten und frühen Sorten zu bestücken.
Viel Glück!
Gartenperle
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Welche dieser 4 Sorten am ehsten ins Freiland? Balkongarten 15 2.380 12.02.20, 23:23
Letzter Beitrag: Hanna1967