Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
womit düngen
#41
Ja Frank, das habe ich auch mal irgendwo gelesen, aber mein Beet ist überschaubar mit seinen 9 m2, da macht das jäten keine Mühe, geht also klar.

Kerstin, ich liebe den Duft von gejauchten Feldern, ich bin eine Stadtpflanze, aber es erinnert mich an meine Bauernhofurlaube in der Kindheit.:heart:
Gruß
Zitieren
#42
(03.05.15, 19:13)Kerstin schrieb: Sicher kannst du das, bei Tomaten mach ich sogar frischen Pferdemist unter die Füße, aber drauf achten das eine Schicht Erde dazwischen ist (bei mir kommt auch noch eine Schicht Brennnesselköpfe ohne Blüten dazwischen). Mein Kürbisbeet bekommt jeden Herbst eine Grundlage vom Kaninchenmist. Auch wenn heute viele von abraten, ich kenne das gar nicht anders. In meiner Kindheit fuhren noch die Jauchwagen zwei Mal im Jahr über die Felder und niemand hat die Nase gerümpft :rolleyes:

Kenne ich auch so, blos ohne Brennesselköppe.

LG Frank

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#43
Hallo ihr Lieben!
Ich suche derzeit auch nach einen Dünger, wollte gegebenenfalls Bio-Dünger kaufen. Eben stieß ich auf diesen Thread und wollte mal fragen, ob ich folgendes richtig verstehe:
(01.06.11, 09:15)Disi schrieb: Kaffetrinker aufgepasst! Den Kaffeesatz aufbehalten, zu schade für die Biotonne (was ist das???;-) oder Kompost und in Wasser lösen, damit gießen…super Dünger. Mach ich schon seit ich Tomaten anbau! Auch für Rosen super geeignet! :thumbup:

Also kann man den Kaffesatz einfach in einem Eimer voll Wasser tun und mit diesem Wasser dann die Pflanzen gießen? Sind da alle benötigten Nährstoffe drin?

Wie lange sollte man warten, bevor man damit wässert? Riecht es unangenehm oder gar schlimm/doll?

Danke schon mal smile
Zitieren
#44
Zu Kaffeesatz kann ich nur sagen, ich werfe ihn manchmal unter die Rosen. Ich glaube das hält Läuse ab.
Unter meine Tomaten im GH ist frischer Hühnermist mit untergegraben, wie Kerstin schon erwähnte, darüber wieder Erde und dann Brennessel. Urgesteinsmehl hab ich glatt vergessen :head: , wird dann im Nachhinein noch eingearbeitet.
LG sonne
Zitieren
#45
Also kann man den Kaffesatz einfach in einem Eimer voll Wasser tun und mit diesem Wasser dann die Pflanzen gießen?

NEIN !
Damit war gemeint,den Kaffeefilter/Pad auf den kompost zu verbringen.
Erst nach der Verottung wird die daraus entstehende Komposterde verwendet.
(Einzig bei Rosen soll Kaffee/Sud -pur angewendet-erfolgreich sein.. .)

Sammele dir ein zwei Hände voll frischen Löwenzahn + Brennessel.
Alles in einen 10 l Eimer klein schneiden,Wasser drauf..nach 12 Stunden 1:10 verdünnt ins Gießwasser.
Je länger dieser Sud im Eimer steht-wird nach ca 3 Wochen Jauche- , um so gehaltvoller wird dieser Flüssigdünger.
Ergo:Immer gut verdünnen..!

Tip:Gegen den Jauchegeruch beim Gären hilft frisches Blattgrün von Porree.
-eindach mit hinein schneiden-.
Zitieren
#46
Super, vielen Dank! Da habe ich dann ja sogar gleich ein richtiges Rezept smile

(03.05.15, 21:09)grill-fan schrieb: Sammele dir ein zwei Hände voll frischen Löwenzahn + Brennessel.
Alles in einen 10 l Eimer klein schneiden,Wasser drauf..nach 12 Stunden 1:10 verdünnt ins Gießwasser.
Je länger dieser Sud im Eimer steht-wird nach ca 3 Wochen Jauche- , um so gehaltvoller wird dieser Flüssigdünger.
Ergo:Immer gut verdünnen..!

Also nach 12 Stunden ist kann man das bereits verwenden? smile 1 Teil vom "Dünger" und 10 Teile Wasser, richtig verstanden? smile
Zitieren
#47
Wäre noch jemand so nett und beantwortet mir meine Frage vom Post hierüber? smile

Außerdem: Wie groß sollte ca. die Menge der Brennesseln + Löwenzahn im Verhältnis zum Wasser sein, wenn ich es ansetze?

Danke schon mal! smile
Zitieren
#48
(03.05.15, 22:49)Cubalaya schrieb: Super, vielen Dank! Da habe ich dann ja sogar gleich ein richtiges Rezept smile

(03.05.15, 21:09)grill-fan schrieb: Sammele dir ein zwei Hände voll frischen Löwenzahn + Brennessel.
Alles in einen 10 l Eimer klein schneiden,Wasser drauf..nach 12 Stunden 1:10 verdünnt ins Gießwasser.
Je länger dieser Sud im Eimer steht-wird nach ca 3 Wochen Jauche- , um so gehaltvoller wird dieser Flüssigdünger.
Ergo:Immer gut verdünnen..!

Also nach 12 Stunden ist kann man das bereits verwenden? smile 1 Teil vom "Dünger" und 10 Teile Wasser, richtig verstanden? smile

Du hast das richtig verstanden!

LG sonne
Zitieren
#49
(03.05.15, 21:09)grill-fan schrieb: (Einzig bei Rosen soll Kaffee/Sud -pur angewendet-erfolgreich sein.. .)

da widerspreche ich mal....

Alle Moorpflanzen, Heidelbeeren, Rhododendren und Hortensien lieben den sauren Kaffeesatz. Nur die blauen Hortensien brauchen Kali zum Blau blühen. Mit Kaffee werden sie rosa...

Liebe Grüße, Mechthild

Zitieren
#50
Zitat:Je länger dieser Sud im Eimer steht-wird nach ca 3 Wochen Jauche- , um so gehaltvoller wird dieser Flüssigdünger.
Ich habe Anfang dieser Woche das erste Mal Brennesseljauche angesetzt. Überall steht was von mehreren Wochen und "wenn es aufhört zu schäumen ist sie fertig".
Es hat heftig geschäumt, jetzt nicht mehr, und es schwimmen nur noch die dicksten Strünke in der Brühe, aber kann es sein, dass die nach 4-5 Tagen schon fertig ist?
Zitieren