Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
Tomaten 2023 - bisschen eng...
#1
Hallo Tomatenfreunde,
im dritten Jahr pflanze ich nun Tomaten auf unserem Ostbalkon an. Die Sonnenstunden sind auf den Vormittag begrenzt und der Platz ist die größte Restriktion. Während ich es im ersten Jahr noch mit 7l-Kübeln versucht habe, nutze ich seit letztem Jahr 11l-Kübel. Die stehen dicht an dicht. Und damit nicht genug, ich habe auch noch jeweils 2 Pflanzen drin stehen. Das sieht dann aktuell so aus:

   

Ja, ich weiß, man soll Tomaten nicht so dicht pflanzen, damit die Blätter besser abtrocknen und es div. Krankheiten wie die Kraut- und Braunfäule nicht so leicht haben. Aber ich versuche hier auf engem Raum, das Maximum an Ernte rauszuholen und sammle meine Erfahrungen. Letztes Jahr hatte ich in den gut laufenden Töpfen ein knappes Kilo Cocktailtomaten. Cocktailtomaten sind es auch im Wesentlichen, die ich dieses Jahr angepflanzt habe:
jeweils mehrere Töpfe Rose Quartz multiflora und Artisan Blush Tiger, 2 versch. gelbe runde Cocktailtomaten aus ausgewählten Biomarkt-Tomaten (mal sehen ob es die auch werden), DG Datterino, Katinka, Sunviva und als größte Sorte DG San Pizzuolo. Letztere hatte letztes Jahr große Probleme mit Blütenendfäule, einmal versuch ich es noch. Und zuletzt - erhöht auf einem Regal - noch mehrere 7l-Töpfe mit der Buschtomate Pendulina.

Die Pflanzen sind größtenteils Ende März ausgesäht und seit dem 05. Mai dauerhaft auf dem Balkon. Bisher läuft es gut, aber erst mal abwarten, was letztlich "im Korb" landet :-)

Euch allen viel Erfolg, viel Freude mit euren Pflanzen und beim Gärtnern :-)

   
Beste Grüße - andreas
Zitieren
#2
Wow, was für ein Dschungel.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren
#3
welchen Dünger verwendest Du und wie oft düngst Du bei diesen kleinen Töpfen.
Ich verwende als kleinsten Topf den 20L Baumarkt Mörtelkübel, allerdings nur mit 1 Pflanze drin.

Deine Pflanzen sind ja immerhin von oben gegen Regen geschützt und vorne herum gut durchlüftet.

LG  Werner
Zitieren
#4
Kann auch nur Wow sagen, das ist mal vieeeel Tomatenblattwerk.
Obwohl, ich pflanze zwar im Beet, aber auch relativ dicht, weil ich viele verschiedene Sorten will.
Sunviva und Artisan Blush Tiger sind robust, die Sunviva war sogar in 2021, ein besch....nes Tomatenjahr, bis zum Schluss der Saison fast Braunfäule frei, die wuchert mega.
Dann wünsch ich mal gutes gelingen.
Dein Dünger würde mich auch interessieren!
Gruß Steffi
Zitieren
#5
Richtig toll! Meine Mama hatte am Balkon auch immer super viel Ertrag. Die Tomaten lieben Hitze und die abstrahlende Wärme.

Spannende Sortenauswahl! Ich mag die Green Tiger und die Lucky Tiger sooooooo gerne. Blush hatte ich bisher erst einmal und zwar in diesem Extrem-Braunfäule Jahr. (2021?)
Zitieren
#6
Hallo kuno, Werner, Steffi und Susa

>welchen Dünger verwendest Du und wie oft düngst Du bei diesen kleinen Töpfen.

In die Erde habe ich relativ viel Kaffeemehl*, etwas Hornspäne und Eierschalen untergemischt. Daneben Blähton als Bimssteinersatz, natürlich nicht als Dünger. Bisher habe ich 2x kleine Mengen Flüssigdünger (Wuxal) zugegeben, so im 1-2 Wochenabstand. aber nicht besonders viel. Wachstum ist ja gut und die Blätter sehen saftig grün aus.
*Das Kaffeemehl ist nicht irgendeines, kein Industriekaffee. Ich bin Kaffeefan und daher kommen die Ausgangsbohnen der gesammelten Filterkaffeereste aus vielen Ländern des Kaffeegürtels ;-) Ich glaube, da steckt noch einiges drin, was die Pflanzen gut brauchen können.

Die ersten Wochen des Wachstums sind ja auch nicht so kritisch, da die Erde i.d.R. vorgedüngt ist. Wenn das aufgebraucht ist, wird es interessant. Wobei in den Töpfen relativ wenig verloren gehen kann. Man gießt ja nicht, bis es aus den Untersetzern läuft, wohingegen im Freiland sicher ein Teil des Düngers ausgewaschen wird. Das könnte bedeuten, dass man weniger düngen muss. Soweit meine Theorie ;-) Dafür hat man andere Nachteile, wie häufigeres Gießen und höhere Substrattemperaturen. Aber wem schreib ich das...
Beste Grüße - andreas
Zitieren
#7
Ich habe früher auch in Kübeln angebaut (jetzt hab ich einen kleinen Gemüsegarten), ich fand es manchmal schwierig hier das richtige Maß zufinden, allerdings fasste mein kleinster Kübel ca. 80L, bei meinen Kübeln lag die Gefahr eher darin zuviel zu gießen, ist ja auch nicht gut.
Mit der Düngerei find ich es jetzt im Beet einfacher, benutze nur noch organischen Granulatdünger und arbeite als Beetvorbereitung Kompost unter.
Eine Herausforderung sind eher die mittlerweile langen Trockenperioden, bei uns hat es, seit ich am 21.05. ausgepflanzt habe, nur ganz am Anfang ein mal geregnet und so wie es aussieht soll es bei uns auch nicht regnen, im Gegenteil fürs Wochenende sind in Mannheim 31Grad vorausgesagt.
Gruß Steffi
Zitieren
#8
(07.06.23, 23:01)womotomate schrieb: allerdings fasste mein kleinster Kübel ca. 80L, bei meinen Kübeln lag die Gefahr eher darin zuviel zu gießen, ist ja auch nicht gut. Mit der Düngerei find ich es jetzt im Beet einfacher, benutze nur noch organischen Granulatdünger und arbeite als Beetvorbereitung Kompost unter.
Eine Herausforderung sind eher die mittlerweile langen Trockenperioden,

Ja, so würde ich es mit eigenen Garten auch versuchen.

Bei den aktuellen Temperaturen ist hier im Moment morgens und abends ordentlich gießen Pflicht...
Die Pendulina wächst dieses Jahr üppiger als letztes Jahr...

   
Beste Grüße - andreas
Zitieren
#9
Hallo Andreas smile
Spannend, das hört sich wirklich nach sehr wenig Platz an, aber mit dem richtigen Futter & Wasser klappt das bestimmt irgendwie.
Ich hab dieses Jahr einige Chilis in Töpfen, je 1 in 10L Töpfen bzw je2 in 20Liter, das find ich schon sehr klein - da erhoffte ich mir aufgrund des begrenzten Platzes unter anderem eine frühere Ernte, mal schauen, wie das klappt.
Sehe ich das richtig, dass du sie nur in schwarzen Töpfen (ohne Übertöpfe) stehen hast?
Je nachdem, wie lang die Sonne da drauf knallt, können die sich ja ordentlich aufheizen - vielleicht wäre es eine gute Idee, die Töpfe mit Holzbrettern/Pappe/Tüchern o.ä gegen die direkte Sonne zu schützen. 
Wünsche dir eine schöne Ernte & viel Freude mit deinen Pflänzchen.

Sonnige Grüße
Ina
Zitieren
#10
(10.06.23, 18:33)Tomatina schrieb: Sehe ich das richtig, dass du sie nur in schwarzen Töpfen (ohne Übertöpfe) stehen hast?
Je nachdem, wie lang die Sonne da drauf knallt, können die sich ja ordentlich aufheizen - vielleicht wäre es eine gute Idee, die Töpfe mit Holzbrettern/Pappe/Tüchern o.ä gegen die direkte Sonne zu schützen.

Hallo Ina,
das stimmt, nur die Töpfe mit flachen Untersetzern. Das ist eine sehr gute Idee, einen Sonnenschutz zu installieren. Tatsächlich werden die schwarzen Töpfe ziemlich warm und entsprechend mehr Wasser brauche ich. Da der Balkon nur bis zur Mittagszeit Sonne abbekommt, bin ich wahrscheinlich vor Schlimmerem verschont geblieben... Ich schau mal, was ich da an Material nehmen könnte. Zu schwer sollte es nicht werden, aber vielleicht geht es mit Stoff auch ganz gut...
Danke für den Tipp und ebenfalls viel Erfolg :-)

Hoffentlich werden das alles rosige Tomaten ;-)
   
Beste Grüße - andreas
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Star Mein Tomatenjahr 2023 , Dwarf's ein bisschen mehr sein? Baer-Bel 50 6.247 13.12.23, 00:39
Letzter Beitrag: Baer-Bel