Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Verkreuzungsschutz
#1
Ich arbeite gerne mit Verkreuzungsschutz (wenn ich es schaffe) . Es fliegen hier doch immer wieder Hummeln und ich habe neulich erst beobachtet, wie welche im Folienhaus von Pflanze zu Pflanze gewechselt sind. Zudem hatte ich schon öfter verkreuzte Samen erhalten oder auch eigene "unverhütet" genommene Samen stellten sich später als verkreuzt heraus, bei mir waren das um die 10%, wo dann die Sorten nicht echt rauskamen. Vielleicht sind hier auch besonders viele Hummeln, ich weiß es nicht.

Habe mir jetzt mal kleine Traubenschutzbeutel bestellt.

https://www.ebay.de/itm/384173355546


Bisher hab ich schon mit Vliesteebeuteln(die sind mir eigentlich zu klein) selbst gemachten Beuteln aus Vlies(die hielten nicht lange), selbstgemachten Beuteln aus Gardinenstoff (die sind irgendwie weg) experimentiert. Probleme gab es, wenn das Wetter zu heiß war. Dann fielen oft im Folienhaus die Blüten ab, aber halt auch die ohne Beutel.

Aus den "verhüteten" Früchten nehme ich nur Samen, wenn die gut aussehen. Manchmal sind da weniger Samen drin,a ls in anderen Früchten, aber so sehr viel braucht es ja oft nicht.

Wenn der Verhütungsschutz dann wegkommt, kennzeichne ich die Früchte mit einem Wollfaden in kräftiger Farbe , am besten irgendeine Neonfarbe und meine Familie weiß, dass diese Früchte nicht genascht werden dürfen.


Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#2
Bei Hitzetagen kann helfen, die verhüllten Blütenrispen früh morgens zu schütteln. Dann passt das Zusammenspiel zwischen Temperatur und Luftfeuchtigkeit besser und die Chancen steigen, dass die Blüten auch bestäubt werden. Analoges gilt natürlich für die Anzahl der Samenkörnchen.
Zitieren
#3
Danke, ja guter Tipp.

Hatte mir schon vorgenommen, früh und abends zu schütteln für bessere Befruchtung. Aber jetzt werd ich mir mal Erinnerungswecker im Handy einstellen, bis das Routine ist.


Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#4
Servus,

ich mache es ähnlich bei allen Pflanzen, auch wenn es dann mal 130 und mehr sind. Ich nutze seit vielen Jahren die großen Papierfilter für losen Tee. Und zum Markieren nehme ich, nach entfernen der Beutel, Window Color. Da reicht ein dicker Tropfen pro Rispe und Frucht.
Zitieren
#5
Ich setze immer mehrere gleiche Pflanzen der Sorte nebeneinander.
Damit sie sich gegenseitig befruchten können.
Eine Sorte kommt auf eine „Tomateninsel“ 500 m weit keine weiteren Tomaten.
Hier pflanze ich dann 6 sortengleiche Tomaten an. Dieses Jahr ist es die „Veras Paradeiser“ letztes Jahr war es „Homers German Oxheart“
LG Karl
Zitieren
#6
(27.05.21, 19:09)Franken Karl schrieb: Ich setze immer mehrere gleiche Pflanzen der Sorte nebeneinander.
Damit sie sich gegenseitig befruchten können.
Eine Sorte kommt auf eine „Tomateninsel“ 500 m weit keine weiteren Tomaten.
Hier pflanze ich dann 6 sortengleiche Tomaten an. Dieses Jahr ist es die „Veras Paradeiser“ letztes Jahr war es „Homers German Oxheart“
LG Karl

Das ist sicher gut, Karl, aber auch ganz schön luxuriös ... so viel Platz zu haben.  :thumbup:  Nimmst du in dieser Saison dann nur Samen der genannten Sorte?

Ich habe dieses Jahr ein Beet für die Tomaten genommen, dass auf der Nordseite eine Steinkante zu einem schmalen Pfad hat, den ich mit Gras bewachsen lasse. So erinnert er mich an meine Kindheit... musste ihn mit Zähnen und Klauen gegen meinen platten-weg-liebenden Mann verteidigen.  :head:
An der Kante entlang blüht aktuell jede Menge weiße Taubnessel  ... ergo viel Hummelbetrieb.  :whistling:
Und die Tomaten gleich daneben/davor.   :crying:   Also da muss ich tatsächlich dieses Jahr verhüten. 

@Anne: welche Größe haben deine Beutel?

Viele Jahre hat es geklappt mit Samen aus der 1. Frucht entnehmen. Aber dieses Jahr gab es eine Überraschung: kartoffelblättrige Ruthje, die mir jetzt aber sehr viel Spaß macht ... erzähle ich mal in meinem Strang.
Zitieren
#7
Ich hab die mit 15 cm x 25 cm genommen. Mir sind die Vliesteebeutel halt recht klein für ganze Fruchttrauben. Sind bis her aber noch nicht angekommen


Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#8
Hallo Phloxe

Die Inseltomaten verwende ich um Samen weiter zu geben.
Die anderen gewonnenen Samen nutze ich für internen Gebrauch.

LG Karl
Zitieren