Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Töpfe...
#11
Ich habe gerade letzte Woche transparente Trinkbevcher 0,5 l bei e..y gekauft. 100 St. für 4,91€ + Porto.
Das Schöne daran ist auch, dass mann sie mit einem wasserfesten Filzschreiber beschriften kann.

Mit einer spitzen Nagelschere habe ich jeweils zwei kleine Löcher in den Boden geschnitten. Macht etwas Arbeit,
aber nicht soo schlimm.

Letztes Jahr habe ich die Becher auch schon benutzt. Erstmal mit einem Drittel Erde befüllt und dann noch zweimal Erde dazu, wenn die Pflanzen größer geworden sind, da dann ja neue Wurzeln am Stämmchen wachsen.

Am Anfang kann man die Becher auch abdecken, da hat man dann noch einen Treibhauseffekt.
Ein Leben ohne Garten ist möglich, aber sinnlos.
Frei nach Loriot.
Zitieren
#12
(16.02.17, 20:00)mohrhannes schrieb: .
Mit einer spitzen Nagelschere habe ich jeweils zwei kleine Löcher in den Boden geschnitten. Macht etwas Arbeit,
aber nicht soo schlimm.

Wenn du die Möglichkeit hast draussen zu arbeiten oder am offenen Fenster, kann ich einen alten oder billigen Lötkolben empfehlen. Heiß werden lassen, drei bis fünf Becher stapeln und dann unten zwei, dreimal einstechen. Geht ratzfatz!
Zitieren
#13
In unserer Großgärtnerei (4ha Tomaten) verfahren wir so: Wir pikieren 3 Wochen nach Aussaat in 12 cm Pflanztöpfe mit Pikiererde und setzen dabei den Keimling so, dass die Keimblätter etwa 1cm über dem Substrat sind. So verbleiben die Pflanzen bis zum Auspflanzen bei sehr leichter Flüssigdüngung. In früherern Jahren haben wir mit einigen 100 Jungpflanzen experimentiert, und mehrfach umgetopft und tiefergelegt. Außer Arbeit kam bei unseren Kulturen nichts dabei heraus.
Die Pflanzen sind bei erstgenanntem Verfahren im Kaltgewächshaus wurzelreich + starkstängelig. Wichtiger als alles Andere ist LICHT!
LG Anna
Zitieren
#14
Ach, übrigens, wenn man sich für das Pikieren in 12cm Pflanztöpfe entscheidet, kann man auch so vorgehen:
Man geht hoffnungsfroh in eine Gärtnerei und bittet freundlich um die Überlassung von 100 oder auch mehr Töpfen. Gärtner beziehen diese Topfgröße zu Tausenden. Ein Freundschaftspreis für 100 Töpfe liegt so bei 5 EUR. Man kann sich ja später einmal revanchieren: z.B. mit leckeren, selbst kultvierten Tomaten!
LG Anna
Zitieren
#15
Hallo Ihr Lieben

Ich weiß bin zu spät dran mit diesen Thema aber ich habe noch ganz viele Töpfe
die ich nicht alle brauche bevor ich die Weg schmeiße wäre doch zu Schade oder?
Zitieren