Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 1.309
» Neuestes Mitglied: TomatenHamster
» Foren-Themen: 2.987
» Foren-Beiträge: 98.860

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 51 Benutzer online
» 2 Mitglieder
» 49 Gäste
Baer-Bel, hhh13

 
  Tomaten platzsparend anziehen
Geschrieben von: peter333 - 11.09.17, 08:46 - Forum: Anbau und Pflege - Keine Antworten

Wer das noch nicht kennt, kann versuchen mit eine platzsparende Methode. Man lernt immer dazu. :thumbup:

https://www.youtube.com/watch?v=xrgXdmyfcQY
https://www.youtube.com/watch?v=wtnmBL8aE5I
https://www.youtube.com/watch?v=QpB0Wj5zFCY
https://www.youtube.com/watch?v=z6eunktka6o

Liebe Grüße
Peter

Drucke diesen Beitrag

  Habt Ihr noch was im Freiland stehen?
Geschrieben von: nitrospira - 09.09.17, 12:45 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (12)

Hallo in die Runde,

habe gerade meine Gartenrunde beendet und bin echt erstaunt, was an Tomaten dieses Jahr noch alles im Freiland überlebt. Wir hatten hier in der Südpfalz in der zweiten Augusthälfte auch kalte feuchte Nächte, allerdings wenig Regen. Da hat die Braunfäule die ersten Pflanzen dahingerafft. Dann allerdings hat sich das Wetter wieder gebessert und ich meine, dass die Tomaten noch mal richtig durchstarten.

Es stehen noch:
König Humbert
Berner Rosen
Goldene Königin
Smaragdapfel
Amish Paste
Black from Tula
Wapsipinicon Peach
Nonna Antonina
Sweet Carneros Pink
Brandywine pink/red
Rote Murmel
Humboldtii
ein paar Johannisbeer
Striped Roman
Green Sausage
Carnica
Orange Banana
Albenga Liguria
Piennolo
German Gold
Copia
Orange Russia 117
Ananas

Das kommt schon Freude auf. Das gibt noch mal ein großes Blech Ofentomaten.
Wie ist bei euch die Lage?

Drucke diesen Beitrag

  Suisse Rouge Moyenne
Geschrieben von: asmx91 - 07.09.17, 08:42 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (2)

Hallo,
wer kennt diese Sorte, wo kann ich die kaufen oder tauschen.
LG Anneliese

Drucke diesen Beitrag

Information Vom Saatkorn zur Tomate. Wie lange dauert das denn?
Geschrieben von: nitrospira - 31.08.17, 11:31 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (9)

Hallo zusammen,

mal ein bisschen Statistik für die Beginner unter uns Tomatenfreaks. Wie lange dauert es denn eigentlich bis man seine Tomaten ernten kann?
Mitte Februar habe ich ausgesät, die Samen an der Fensterbank gekeimt. Das dauert so zwischen 8 bis 15 Tage in Einzelfällen auch länger. Ich verwende kein Kunstlicht usw., sondern arbeite hier nachhaltig, Sonnenlicht und das was die Zimmerheizung so abgibt. 35 bis 40 Tagen nach Aussaat wird pikiert. Bis zur Auspflanzung ins Freiland vergehen jetzt noch mal ca. 40 Tage.
Jetzt wird’s spannend, von Pflanzung bis zur ersten Blüte vergehen, je nach Sorte, zwischen 15 bis 40 Tage. Die Fruchtreife, die Zeit von der ersten Blüte bis zur ausgereiften Tomate, dauert je nach Sorte noch mal 43 bis 69 Tage.
 
Grob gesagt kann man mit mindestens 130 Tagen und maximal 190 Tagen von Aussaat bis zur Ernte rechnen.
 
Ich meine aus meinen langjährigen Aufzeichnungen herauslesen zu können, dass sich Auspflanz- und Erntezeitpunkte immer weiter nach vorne verschieben. Früher habe ich nicht vor Mitte Mai ausgepflanzt. Diese Jahr war ich Anfang Mai schon draußen. Und Sorten, die sonst nicht vor Anfang/Mitte September reif waren, sind jetzt schon abgeerntet. Vermutlich gehören wir hier zu den Gewinnern der Klimaveränderung.

Drucke diesen Beitrag

  Umfrage die spontanen Favoriten
Geschrieben von: Franken Karl - 29.08.17, 09:01 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (33)

Hallo ihr Lieben

nachdem sich die Tomatensaison dem Ende neigt wurde mir bewusst daß sich vom Gefühl her neue Favoriten herausgebildet haben.
So im Inneren haben sich schon Sorten für das nächste Jahr verfestigt.

Ich würde euch bitten spontan eure 5 Lieblinge für nächstes Jahr zu nennen, ohne Cocktail und Kirsch!
Es müßen keine großen Kommentare sein, vielleicht ein kurzes Stichwort zum Geschmack und Wachstum.

Ich glaube dies interessiert alle.

LG Karl

Drucke diesen Beitrag

  Beinwell trocknen ....
Geschrieben von: Phloxe - 28.08.17, 22:12 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (1)

.... hat Jemand damit Erfahrung? Es wächst grad so viel und schpn üppig an der Landstraße. Auch wenn es noch mal zur Blüte kommen sollte, könnte ich ohne schlechtes Gewissen gegenüber den geflügelten Interessenten was für mich abzwacken. 
Ich gedachte, es auf den Terrassenfliesen zu trocknen. Wie ist eure Meinung dazu?

Drucke diesen Beitrag

  Tomaten gelbe Blätter, braune Blattspitzen
Geschrieben von: Oshibai - 27.08.17, 12:22 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (7)

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier, daher kurz ein paar Worte vorweg. Zusammen mit meiner Frau habe ich jetzt im dritten Jahr kleine Tomaten in Kübeln angebaut. Im ersten Jahr ist es erst gar nichts geworden, da hatten wir eine selbst aufgezogen und eine gekauft, aber gar keine Ahnung vom Düngen, Ausgeizen etc. Im zweiten Jahr hat es dann wunderbar geklappt. Wir hatten zwei prächtige Pflanzen, wo eine trotz eines Durchbruchs des gesamten Stamms nach einen heftigen Sturm sich prächtig weiterentwickelt hat. Sie wuchs einfach "um die Bruchstelle herum", fast als wäre es ihr egal gewesen, fasziniert mich bis heute.

Im letzten Jahr musste der Anbau ausbleiben, dafür haben wir es in diesem Frühjahr erneut versucht, mit drei Pflazen in mittelgroßen Kübeln auf dem Balkon. Nach Anzucht in kleinen Schälchen haben wir sie zu gegebener Zeit nach draußen in die Kübel mit so einer standard Tomaten- und Gemüseerde gesetzt. Gedüngt haben wir erstmal nicht und mit dem Gießen waren wir lieber etwas sparsamer als großzügig. Im Juni sind wir spontan auf eine längere Reise gegangen (3 Wochen) und haben die Tomaten vor dem Abflug mit einem NPK Langzeitdünger (14,5 + 7 +14,5 + 2) gedüngt. Für die Urlaubsbewässerung haben wir ein kleines Bewässerungssystem mit Zeitschaltuhr aufgebaut, wobei ein netter Kollege aus der Arbeit den Tank zwischendurch aufgefüllt hat. Nach der Rückkehr haben wir alle Pflanzen über der sechsten Rispe gekappt.

Die Pflanzen sind in der Zeit eigentlich prächtig gewachsen und haben sehr viele Blütenstände gebildet. Die neuen Triebe an der Spitze sind nach diesem Zeitpunkt allerdings alle verkümmert (bräunlich und vertrocknet) und es machten sich hier schon langsam gelbe Blätter im unteren Bereich bemerkbar. Da ich bis dahin keine Schädlinge ausmachen konnte, vermuteten wir, dass der Langzeitdünger zwar am Anfang gut gewirkt, aber danach zu schwach weitergewirkt hatte. Unsere Reaktion war vermutlich etwas "übertrieben", wir haben dann etwas viel mit Hornspänen und Bio-Guano-Dünger nachgedüngt.

Das Wachstum wurde dadurch definitiv angeregt, die Pflanzen fingen wieder an neue Geiztriebe und Triebe an den Furchständen zu bilden. Wir ließen diese teilweise stehen, da es langsam immer weniger Blätter wurden. Im unteren Bereich wurden immer mehr Blätter gelb und verfaulten. Nach einiger Recherche dachten wir, einen Magnesiummangel ausgemacht zu haben und haben letzte Woche Magnesiumkalk eingebracht. Zwischenzeitlich hatten wir auch so einen Bodentest gemacht, der Boden war wohl mit PH 5 relativ sauer. Außerdem sind mittlerweile an den jüngeren Blättern braune Blattspitzen aufgetreten. Der Magnesiumkalk scheint keine merkliche Verbesserung erzielt zu haben.

Die Pflanzen tragen weiterhin gut, auch wenn die Früchte teilweise sehr klein ausreifen. Mittlerweile sind aber so viele Blätter gelb, dass wir uns langsam Sorgen machen, den Ertrag noch bis zum Ende der Saison durchzubringen. Unten habe ich mal einige Bilder angehängt, vielleicht weiß jemand diese Bilder einzuordnen und hat eine Idee, wie wir die Pflanzen noch retten oder soweit stabiliseren können, dass uns zumindest noch etwas von der Ernte bleibt. Denn auch der Geschmack der Früchte ist super...

Unter http://6e.plantphys.net/topic05.01.html haben wir uns mit den Schadbildern beschäftigt. Zuerst dachten wir, es könnte wirklich ein Magnesiummangel sein. Diese Woche konnten wir aber insbesondere auch eingerollte Blätter feststellen. Vermutung ist jetzt, dass wir es mit dem Stickstoff zu sehr übertrieben haben und daher ein Kaliummangel vorliegt.

EDIT: Auf den Bildern ist der aktuelle Blattbestand zu sehen. Bisher mussten wir geschätzt bereits um die 40 Blätter oder mehr kappen :/



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                                   
Drucke diesen Beitrag

  Samen einfrieren ! geht das ?
Geschrieben von: Franken Karl - 21.08.17, 22:06 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (8)

Hallo ihr Lieben

ich möchte überschüssige Samen in der Gefriertruhe einfrieren.
Hat das schon jemand gemacht? Das müßte doch eigentlich funktionieren.
In Samenbanken werde die Samen ja auch bei - 18 Grad gelagert.
Oder täusche ich mich.

Ich bitte euch um Stellungnahme.

LG Karl

Drucke diesen Beitrag

  Nonna Antonia von Annett
Geschrieben von: Franken Karl - 20.08.17, 19:53 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (6)

Hallo ihr Lieben
ich bin gerade dabei meine Datenbank der Tomaten zu überarbeiten, dabei ist mir ein Bild von meiner neuen Favoritin,
Nonna Antonia von Annett, untergekommen. Ich möchte mit euch die Freude darüber teilen und stelle dieses Prachtexemplar zur Begutachtung ein.
[Bild: 30135596af.jpg]

es macht richtig Spass solche Prachtexemplare zu ernten

LG an Alle Karl

Drucke diesen Beitrag

  Tomaten noch zu retten?
Geschrieben von: gigi - 08.08.17, 21:01 - Forum: Anbau und Pflege - Antworten (8)

Hallo,

dieses Jahr war für meine Tomaten eine Katastrophe. Nach dem zweitägigen relativ starken Dauerregen, stand mein Garten (wie noch nie) ein paar cm hoch im Wasser, blöderweise auch da, wo die Tomaten stehen.  Das Wasser hat nach dem Regen länger gebraucht um zu versickern. Nach zwei Tagen haben plötzlich ALLE! meine Tomaten (14Stück) die grünen Triebe hängen lassen. Diese sind später bis auf die meisten Hauptstämme eingetrocknet. Die Früchte konnte ich bisher fast alle entsorgen :undecided:.
Was habe ich daraus gelernt?....ja es reichen zwei bis drei Tage mit Wassergesättigten Boden, um eine ausgewachsene Tomate zu töten. Die Wurzeln gehen scheinbar teilweise kaputt.

Meine Überlegung:
da viele Haupttriebe (meine Tomaten haben meistens mehrere ) noch grün sind und  langsam wieder aus den alten Blattachseln neu austreiben, stellt sich für mich die Frage, ob man vielleicht dieses Jahr zumindest bei den kleinen Tomatensorten noch Früchte ernten könnte.

Was ist eure Meinung dazu und wie sollte ich die Hauptstämme beschneiden, damit ich möglichst schnell und viele Blüten wieder an den Tomaten bekomme?
...wie viele Haupttriebe pro Tomate max. behalten?

Grüße
Gigi

Drucke diesen Beitrag