Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
gegen Krankheiten spritzen
#1
hat das schon mal jemand gemacht: 

Tomaten gegen Braunfäule und andere Pilz-Erkrankungen gespritzt? Mit in Wasser aufgelöstem Backpulver oder Bäckerhefe ?
Zitieren
#2
Du kannst jetzt die Tomaten gegen Krautfäule mit dem Hexengebräu spritzen. 
Ich habe das vor 5 Tagen gemacht weil ich dachte, dass die Krautfäule im Anmarsch sei, war es aber nicht, es waren Verbrennungen, die sehen anfangs so aus wie Krautfäule. (die riechen aber nicht modrig, sondern wie verbranntes Heu)
Normalerweise schlägt die Krautfäule bei feuchtem Wetter (so wie es bei mir gerade ist) und bei 20 Grad zu. 
Dann - wenn die Bauern anfangen das Getreide zu mähen. Die wirbeln dann die Krautfäule Pilze auf und die lassen sich dann auf den Tomaten nieder.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
Hallo,
ich habe die meisten Tomaten im Freiland und somit dieses Jahr auch schon mit Braunfäule zu kämpfen. Ich entferne möglichst viel und besprühe die Pflanzen mit Natron(ist der Hauptbestandteil von Backpulver). Mischung ca. 5g auf 2 Liter. Das mach ich 2 - 3 Tage.
Auf die Art konnte ich den ein oder anderen Ausfall vermeiden.
Zitieren
#4
Ich spritze vorbeugend mit Milch und Zwiebelschalentee wöchentlich im Wechsel.
Zitieren
#5
Also ich spritze das Hexengebräu nach Annelieses Anleitung und habe damit gute Erfahrung, es scheint als wäre die Braunfäule zumindest verlangsamt.
Gruß Steffi
Zitieren
#6
(29.06.21, 20:03)Hannah1967 schrieb: hat das schon mal jemand gemacht: 

Tomaten gegen Braunfäule und andere Pilz-Erkrankungen gespritzt? Mit in Wasser aufgelöstem Backpulver oder Bäckerhefe ?

Bei einem akuten Befall nur mit Natron spritzen. Natron ist basisch und zerstört den Pilz.
Prophylaktisch habe ich gute Erfahrungen mit Milch und Zwiebel im Wechsel gemacht.
Zitieren
#7
Natron kann man leicht überdosieren, dann verbrennen die Blätter und man hat so nix gewonnen. 
Das im Backpilulver enthaltene Natron reicht...
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#8
(25.07.21, 11:51)asmx91 schrieb: Natron kann man leicht überdosieren, dann verbrennen die Blätter und man hat so nix gewonnen. 
Das im Backpilulver enthaltene Natron reicht...

Das ist mir auch schon passiert, aber 8 g auf 1 l das passt schon.
Zitieren