Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Zeigt her euren „Lieblings-Dünger“
#1
Um Hallo zusammen, 

ich habe seit einigen Jahren Erfahrungen in Sachen „Tomatenpflanzenpflege“ gesammelt. So habe ich auch mittlerweile meinen Lieblingsdünger gefunden - Neudorf azet Tomatendünger. Trotzdem würden mich eure Vorlieben interessieren. Denn man lernt ja nie aus! ?
Vielleicht habt ihr ja auch noch andere Ideen, wie das ultimativ beste Ergebnis bei der Ernte erzielt werden kann.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

Viele Grüße 

Isabella
Zitieren
#2
Wir düngen mit Kompost vom Kompostwerk (zertifizeirt für Bio- Anbau) etwas Hornspänen und Kalimagnesia. Dazu noch Urgesteinsmehl, was aber kein Dünger, sondern ein Bodenhilfsstoff ist. Manchmal noch Schafwolle oder alte Bettfedern unter die Pflanze.
Speziellen Dünger habe ich in 22 Jahren Tomatenanbau bisher noch nie gebraucht. Ist mir auch zu teuer, bei dem von dir genannten, da kosten ja 2,5kg über 8 Euro.  :w00t: .

Erträge  bei uns zufrieden stellend. Also 3-6 Kilo pro Pflanze, bei manchen  kleineren Pflanzen auch mal weniger, das ist aber selten.
Wir bauen an im Folienhaus, Freiland und Kübel an.


Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#3
[Bild: 38702615nc.jpg]

Mein Dünger.
Zitieren
#4
Ich dünge nur mit Dingen, wo ich sicher weiß, was da drin ist.

Kompost mache ich mir selber im Keller in 2 Komposttonnen.

Im Frühjahr grabe ich auch mal selbst geangelte Fische als Dünger unter und die Tomaten schmecken nicht nach Fisch (Spaß).

Ab und zu trockne ich auch mal Kaffeesatz, um den Tomaten auch mal was Gutes zu tun.

Ansonsten im Verlauf des Sommers Flüssigdünger einmal wöchentlich in sehr verdünnter Form immer Montags.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren
#5
Hauptsächlich Kompost und Brennnesseljauche.
Zitieren
#6
Ich dünge mit Tomatendünger bei den Kübeln, Brennesseljauche finde ich sowas von ekelig , habe damit die Blattlausplage etwas eingedämmt.  Anneliese Hexenbräu hat mir besser gefallen. Das stinkt nicht.
                     

Es gibt nichts schöners als ein blühender Garten und Tomaten in allen Farben
Zitieren
#7
Bärbel ich muss Dir recht geben, außerdem komm ich hier in der Stadt schlecht an Brennessel.
Ich benutze schon sehr lange zum Aufarbeiten der Erde Oscorna Bodenaktivator im Frühjahr und als Dünger Oscorna Animalin, allerdings seit diesem Jahr nur noch für das andere Gemüse, weil er mir zu wenig Kalium enthält. Dieses Jahr habe ich mit der Pflanzung der Tomaten Beckmann Humuskorn ins Pflanzloch, den hat mein Mann angeschleppt, als wir den Garten neu bepflanzt haben, ist auch rein organisch und ich probiert bei den Tomaten, Paprika fürs nachdüngen dieses Jahr DCM organischen Tomatendünger aus (hab ich gestern erst gemacht kann ich noch nix zu sagen).
Bis letztes Jahr hatte ich ja nur Tomaten in Kübeln, da hab ich immer mit dem Compo Bio Flüssigdünger auf Vinassebasis gedüngt, das möchte ich aber im Beet nicht, das zieht Ameisen magisch an.
Gruß Steffi
Zitieren
#8
(02.06.21, 14:33)womotomate schrieb: Ich benutze schon sehr lange zum Aufarbeiten der Erde Oscorna Bodenaktivator im Frühjahr

Steffi, kannst du damit die alte Kübelerde wieder 'auf Vordermann' bringen? 
Wie machst du das genau?
Zitieren
#9
Mein absoluter Favorit ist Guano!!!!!!!!!!
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#10
(02.06.21, 17:21)Phloxe schrieb:
(02.06.21, 14:33)womotomate schrieb: Ich benutze schon sehr lange zum Aufarbeiten der Erde Oscorna Bodenaktivator im Frühjahr

Steffi, kannst du damit die alte Kübelerde wieder 'auf Vordermann' bringen? 
Wie machst du das genau?

Funktioniert prima, meine Kübelerde war insg. bis auf das jährliche auffüllen mit Sackware (geht ja immer was verloren beim Abräumen) 7 Jahre alt.
Die Kübel haben wir auch jetzt ins Tomatenbeet gekippt, mein Riesenkübel 170Liter enthielt eindeutig Wurmhumus (+ zwei Regenwürmer), ich glaube das liegt auch am Bodenaktivator.
Die Muttererde im neuen Hochbeet die mein Mann eingefüllt hat ist nicht so gut, aber ich praktiziere das mit dem Bodenaktivator weiter.
Einziger Nachteil ist vielleicht das es extrem staubt, man sollte es an einem Tag aufbringen an dem es nicht so windet und es dann vorsichtig unterarbeiten.
Außerdem ist es relativ teuer.
Gruß Steffi
Zitieren