Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Der Martin möchte auch 2021 Tomaten anbauen
#1
Hallo liebe Tomaten-Addicts!
Ich wollte nur mal andeuten, dass ich noch da bin. Erstaunlicherweise sorgt die Pandemie dafür, dass ich wenig Zeit habe, mich im WWW rumzutreiben. Ich habe zwar so etwas wie einen Sortenplan für dieses Jahr angefangen, aber ich habe
1. zu viele neue Sorten bestellt (für meine Verhältnisse)
2. versucht, weitgehend auf Keimung in der feuchten Kammer umzustellen
3. die Wirkung kalter Nächte auf kalte Fenstebänke studiert ...

Zu 1. Nicht alles, was ich neu angesetzt habe, hat gut gekeimt, zwei Sorten bislang gar nicht ("Dithmarscher" und "Dattelwein", von letzterer habe ich mir eine Inspiration in Richtung Naschtomate erhofft.

Zu 2. und 3. Durch die kalten Nächte im April sind die Plätze im ungeheizten Zimmer in Fensterbanknähe auch recht(!) kühl gewesen, was der zügigen Keimung nicht förderlich war. Zudem habe ich direkt auf Klo- oder Küchenpapier ausgelegt (mittlerweile experimentiere ich mit glattem Filterpapier). Manche Sorten haben auch im Kalten einfach losgekeimt. Manche haben sich geziert. Manche Samenhüllen haben sich mit der fasrigen Struktur der Unterlage etwas zu innig befreundet, und als dann mit zunehmender Wärme die schönen neuen Wurzeln das Sprosswachstum befeuern wollten, sind die Triebspitzen mit den Samenschalen hängen geblieben, und ein paar Keimlinge hat es unter der entstehenden Spannung reglrecht auseinandergerissen. Im Zuge von Experimenten zur feuchten Kammer, zur Keimfähigkeit bestimmter Sorten und zur Bewältigung meiner mäßigen Laune habe ich inzwischen eigentlich genug Keimlinge für den Eigenbedarf (Geschenke nach draußen gibts heuer vielleicht nicht so viele), aber nicht unbedingt die Sorten, die ich wollte ... Und irgendwie: ein paar der alten Weggefährten, die heuer zunächst nicht auf der Liste standen, will ich vielleicht doch nicht so ganz drangeben ... Egal. Mehr als so etwa 25 Pflanzen krieg ich wohl nicht unter, und wir wollen im Sommer nach Möglichkit Tomaten ernten!

Wenn ich mich wieder etwas besser sortiert habe, melde ich mich wieder und berichte. Bis dahin lese ich eure interessanten Berichte.

Ein schönes Frühjahr trotz pandemischen Unbills wünscht Martin.
Zitieren
#2
Hallo Martin

Kann ich nachempfinden mit der knappen Zeit, wir sind Ende März umgezogen (inkl. Tomatenzöglinge), sehr chaotisch in diesen Zeiten.
Ich wünsche dir viel Erfolg bei der weiteren Aufzucht.
Gruß Steffi
Zitieren
#3
Hallo mal wieder, wenn ich hier so mitlese, leben die GWH-Betreiber und die Freilandkübelgärtner (ich z.B.) tomatenmäßig in verschiedenen Welten ...

Hier ist es windig fast wie an der Nordsee, und nachts kühl. Ich höre Berichte von Bekannten, dass sie Tomaten nach draußen gepflanzt haben und diese jetzt artfremd aussehen. Aber meine Zimmerkultur bekommt den Setzlingen nicht mehr so gut, und so habe ich mich gestern daran gemacht, ein paar Sorten, von denen ich zur Not noch eine Pflanze in petto habe, auf den etwas geschützten Balkon auszukübeln:

Neue Sorten:
Rouge de Namur
Kirgistan

Alte Bekannte:
Siberian - noch gekaufter Originalsamen, die Sorte hatte ich schonmal, sie scheint bislang aber wenig in Erscheinung getreten zu sein.
Diese Sorte scheint unter der Zimmerkultur mittlerweile regelrecht zu leiden, so dass ich die zweite Pflanze wohl auch demnächst raussetze.
Black Russian - Auch wenn ich mich nicht mehr erinnere, so muss die doch schon mal geliefert haben, denn ich habe brauchbaren selbstgenommenen Samen.
Green Zebra - Einer unserer Lieblinge. Ich hoffe, sie trägt heuer gut, und ich kann die Sorte noch eine Weile für mich erhalten.
Zagora - Von den Fleischtomaten, die ich im Kübel ausprobiert habe, ist das diejenige, die am willigsten Frucht liefert.

Von den Neuen habe ich die störrische Dattelwein einer Rosskur unterzogen und habe alle zwölf noch vorhandenen Samen in feuchte Kammern eingesperrt. Gekeimt haben zwei, eine davon war verkrüppelt, die letzte hat es bis ins Töpfchen geschafft und erreicht demnächst wohl die 4cm-Marke.
Von Silbertanne und Dithmarscher habe ich nichts bekommen, aber auch keine Rosskur gemacht, vielleicht nächstes Jahr.

Noch ein paart Beobachtungen:
- Als junger Setzling könnte die Extravagante Rouffiage die große Schwester von FuzzyWuzzy sein.
- Mit Cherokee Tiger Purple Striped habe ich wohl einen echten Dwarf erwischt, die wachsen soooo langsam, hoffentlich erreichen sie noch ausreichend Größe für eine Fruchtbildung.
- Für halbwegs frische Samen (so bis drei Jahre) brauchts eigentlich keine feuchte Kammer, und ich frage mich allmählich, bis zu welchem Alter die Leute, die Samen verkaufen, diese verkaufen.

Zum Schluss noch ein kleiner Rückblick auf zwei Fuzzy Wuzzy in der feuchten Kammer beim Synchronkeimen, mit guten Bewertungen in der B-Note. Inzwischen stehen die in Erde, sind mir aber zum Auspflanzen noch zu klein.

   

Soviel für heute, ein anderes Mal mehr, viele Grüße von Martin.
Zitieren
#4
Habe heute noch zwei Pflanzen in den Harten Garten © gestellt, die zweite Siberian und eine "Land Unter", die ich jetzt das dritte Jahr pflanze. Sowas wie eine große Cocktailtomate oder kleine Salattomate. Das kommende Brückentagwochenende muss ich wohl nutzen, ein bissel dranzuklotzen ...

Die Pflanzen auf dem Balkon sehen noch gut aus (machen Wachstumspause nach dem Schreck), haben aber bislang auch nur problemloses Wetter gesehen.

Viel Freude an der heurigen Tomatensaison wünscht Martin.
Zitieren
#5
Bei uns hier im Rhein-Neckar-Raum kommt jetzt das andere extrem, gestern 28°.
Meine Tomaten starten jetzt richtig durch.
Hatte am 16.05. ausgepflanzt, dann war es ja nochmal kalt, stürmisch, es hat gehagelt und dazwischen endlos geregnet.
Hatte halt immer fleißig jeden Abend jedes Pflänzchen mit Vlies eingepackt, hat sich wohl ausgezahlt.
Nur die Artisan Purple Bumblebee hat gezickt und ist auch jetzt noch mickrig, mal schauen wie die sich entwickelt.

Ich wünsch Dir auch viel Freunde und eine gute Saison.
Gruß Steffi
Zitieren
#6
Hallo Martin,

bei mir gibts auch nur Freiland. Hat manchen Sorten nicht gut getan, heuer war es so kalt.
Die Green Zebra mag ich auch sehr gerne.


@womotomate

ist interessant, das mit der Bumblebee - bei mir zicken Lucky und Green Tiger. Das sind doch Schwesternsorten zur Bumblebee.

Lg Susanne
Zitieren
#7
Ich hatte immer die Artisan blush tiger, die hat nie gezickt, aber der Bumblebee Samen war von 2017, von 10 hatten nur zwei gekeimt, könnte also auch am Samen liegen, war gekauft wer weiß wie alt der in wirklichkeit gewesen ist.

@Martin -> von deinen Sorten hatte ich noch keine
Gruß Steffi
Zitieren