Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Pflanzen wachsen nicht!
#1
Hallo,

am 1. März habe ich mit der Aussaat begonnen, jedoch stagniert das Wachstum!
Aussaat in Bio-Ansaaterde und ab erstem Paar Laubblätter mit 1gr Hakaphos 'Blau' auf 1,5 Liter Wasser gedüngt.
Standort ist an einem Nordwest-Fenster (ca. 18°C) - unter dem Fenster ist keine Heizung.

Schon beim Pikieren ist mir aufgefallen, dass z.B. die Hellfrucht je Pflänzchen nur ein kurzes weißes Würzelchen hat (pikiert wurde ab 1. Laubblattpaar).

Hier mal ein Foto:
1x Sant Pierre (noch nicht pikiert), 3x Hellfrucht und 1x Marzano (von links nach rechts - danach stehen zwei Gurken die wie doll und verrückt wachsen (Aussaat 1. April))

[Bild: img_20210415_1042131yvkts.jpg]

Ich hoffe, das wird dieses Jahr noch was...
M.f.G.
Zitieren
#2
Wieso düngst du so kleine Pflanzen? Ich kenns so, dass die erst mal mager stehen, was Wurzelwachstum anregen soll.
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#3
Denke auch das ist zufrüh Dünger, noch dazu wenn die Nordost stehen. Ich würde die nochmal in Anzuchterde umsetzen.
Gruß Steffi
Zitieren
#4
Umtopfen in frische Erde. Dabei gleich tiefer legen.

Wenn Du so kleine Pflanzen düngst, bilden sich nicht nur keine Wurzeln, sondern Du verätzt die feinen bisher vorhandenen Miniwurzeln regelrecht.
Gerade bei einem mineralischen Dünger, der direkt an die Wurzeln gegossen wird. Dann auch noch in dieser Dosierung. :rolleyes:

1 g Haka auf 1,5 Liter, das kannst Du machen wenn sie seeeeehr viel größer geworden sind.
Im Moment reicht ganz normale Erde. Bei jedem Umtopfen kommt ja wieder frische Erde dazu, das reicht locker, bis die mal richtig kräftig geworden sind.
Zitieren
#5
Yomogi, ich habe auch solche Standorte mit tiefer Fensterbank etc.. Dann stelle ich alles auf Schuhkartons o Ä, dass die Erdoberfläche mit dem Beginn der Scheiben parallel ist. Und Stores kann ich bei mir zum Glück dann mal entfernen. Das geht natürlich nicht überall. 
Die modernen Fensterscheiben sind echt Lichträuber. 

Das nur als Tipp gegen Geilwuchs, der da eigentlich hätte stattfinden müssen. Es ist schon sehr verwunderlich, dass er nicht eingetreten ist. 
Sonst kann ich dir leider nichts sagen. Hakaphos kenne ich nicht. 
Ich habe am 2. 3 gesät und in torffreie Bio-Blumen-erde pikiert. Etwas Dünnger ist da ja auch drin.
Zitieren
#6
Ich verfahre schon über Jahre so, dass ich alle Tomaten in Ansaaterde vorziehe und nach dem ersten (und auch gleichzeitig letzten) tieferen Pikieren, dann auch zwei Wochen später mit 0,1% Hakaphos beginne zu düngen. Und da hat es noch bei keiner Pflanze die Wurzeln verätzt.
Und wenn die Pflanzen vergeilt waren, wurden sie mindestens doppelt so tief in die Erde (Freiland) gepflanzt wie sie im Anzuchttopf standen (bzw. Saatblätter und erste Etage der Laubblätter entfernt und dann in die Erde).
Quasi bleiben die in Anzuchterde bis sie ins Freiland gepflanzt werden.

Aber sowas, was dieses Jahr hier passiert, habe ich noch nie erlebt!

Habe sie jetzt mal an einem Südost-Fenster platziert (und plan Erdoberfläche zu Beginn Fensterscheibe)...
M.f.G.
Zitieren