Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Anzucht mit Bildern
#1
Wink 
Hallo liebe Tomatenfreunde,

ich lasse mich sehr gerne von bebilderten Anzuchtstationen anderer Tomatenliebhaber inspirieren.

Würdet Ihr hier Eure Bilder einstellen - gerne mit Info zur Beleuchtung und Raumtemperatur. Danke
Zitieren
#2
Hallo Hannah,

die Anzucht hier erfolgt zuerst nach der "Keimbeutel" Methode, ich verwende allerdings Joghurtbecher mit Klarsichtdeckel, die Samen liegen dann auf dem nassen
Küchenkrepp. Die Samenbecher kommen in das beheizte Zimmer-GWH bei rund 26°. Das Zimmer-GWH steht unter einer Lampe. Nach dem Keimen kommen die
Keimlinge in 0,1L Becher mit Anzuchterde.

[Bild: 40817136bg.jpg]

Nach dem 2. richtigen Blattpaar und genügend großen Wurzeln wird umgetopft in 13er Rechtecktöpfe mit Blumenerde, bei mir TKS2.

Die weitere Anzuchtstation ist sehr einfach gestaltet. Im ehemaligen Kinderzimmer kommt eine Folie auf den Teppichboden, dann zwei Alustangen
aufgelegt zwischen den beiden Schränken. Daran werden die Lampen mit Leuchtstoffröhren aufgehängt und über eine Zeitschaltuhr gesteuert.
Zur Höhenverstellung werden beidseitig einfach nach Bedarf dicke Bücher untergelegt.

[Bild: 40817132gj.jpg]

[Bild: 40817133gy.jpg]

[Bild: 40817134yv.jpg]

Die optimale Temperatur sehe ich bei 17-18°, funktioniert momentan sehr gut über ein gekipptes Fenster. Wenn es draußen deutlich wärmer wird als im Moment
geht die Temperatur dann auch über 20°.
Zum Gießen ist es natürlich etwas umständlich, aber damit kann ich gut leben.
Sollte das Wetter in den nächsten Tagen endlich spürbar wärmer werden dürfen die Pflanzen dann auch schon ins GWH umziehen.

LG  Werner
Zitieren
#3
Meine sind gesät mehrere Samen je Sorte in 0,2l gGetränkebechern, von denen stehen je 15 Stck. in Minigewächhäusern, die auf Heizmatten stehen. direkt auf den Matten hat es 28-32 °C, in den Bechern dann entsprechend etwas weniger.

Foto müsste ich mal suchen, aber denke, dass kann man sich vorstellen. Nach dem Aufgehen(meist 3-6 Tage, manchmal dauerts auch länger) stelle ich die sofort hell und kühl und danach, meistens erst 2-3 Wochen später, aber manchmal auch sofort setze ich die einzeln in 0,2l Getränkebecher, dort drin stehen die dann bis die ersten Wurzeln unten rauskommen bei 15-17°C, dann kommen die in größere Töpfe. Dann stehen die direkt am Südfenster, notfalls Ost und West, teilweise gibt es ab diesem Jahr noch Zusatzlicht aus Energiespar Tageslichtlampen., wobei diese unter einem Dachflächenfenster stehen, dessen Licht alleine jedoch nicht ausreicht.

[Bild: 40815190dt.jpg]





Ab Anfang April kommen sie ins Folienhaus, wo es dann nachts auch recht kühl wird, ich heize etwas zu mit Ölradi(k)ator, wenn es unter 2-3°C geht, alles bis dahin halten sie meist recht gut auch tiefere Temperaturen aus. Sie wachsen dann halt langsamer, aber doch stetig weiter. Im April beginne ich im Folienhaus auszupflanzen, aber da dort noch viele Kisten mit Pflanzen stehen müssen, kann ich das nur teilweise. Die meisten Pflanze ich mitte Mai, auch ins Freiland.

So sah gestern eine am 4.2. gesäte Bloody Butcher aus, sie steht in einem 0,5l Skyrbecher. Gehört zu einigen wenigen Pflanzen, die ich für frühe Ernte schon Anfang Februar gesät habe, und wird demnächst in einen  1l Joghurteimer umziehen.
Durch die Fotoperspektive wirkt sie etwas größer. Sie hat gerade minikleine Knospenansätze. Die meisten Tomaten habe ich Mitte bis Ende Februar gesät, einige wenige im März.

Ich bevorzuge höhere schmale Pflanzgefäße,um viele Pflanzen unter zu bekommen, deswegen die Getränke- und Skyrbecher.
Wenn die Pflanzen im Folienhaus sind, bekommen sie auch normale größere Blumentöpfe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Tomaten es mögen, wenn die Töpfe eher etwas reichlicher sind. gekaufte Tomaten stehen in kleineren Töpfen, aber die werden auch gedüngt, was ich bisher noch nicht getan habe. Habs nicht so mit Dünger

[Bild: 40815209sc.jpg]
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren