Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Hühnerei als Langzeitdünger?
#1
Moin,

ich hab mal irgendwo gelesen, das man ein ganzes Hühnerei mittig im Pflanzgefäß in die Erde geben soll. Angeblich würde das als Langzeitdünger vollkommen ausreichen. 

Da ich nur sehr wenige Tomaten ziehen kann, möchte ich keine Versuche starten, die den Tomis schaden könnten.

Ist das was dran, oder ist das völliger Humbug? Vielleicht hat das ja schon einer von euch versucht?

LG Thanatos
Zitieren
#2
Sorry,als Hühnerhalter muss ich da erstmal :lol: :lol:  .

Wobei das Ganze -vermutlich- die gleiche Variante ist, wie mit dem eingegrabenen Fischkopf.

Das bezieht sich aber alles eher auf Freilandanbau.

im Kübel gehen die Zersetzungsprozesse eher in Fäulnis über.


Anstelle von dem Ei ..verwende lieber die Hühnerk..e.
Die..kommt gut als Dünger... Yes
Zitieren
#3
Mal abgesehen von der Salmonellengefahr frischer Eier, enthalten Eier vor allem Eiweiß.
Schon mal eine Pflanze ein Steak essen sehen?

Ob Fischköpfe oder Eier, muss doch alles erst umgesetzt und in die für die Pflanze interessanten Nährstoffe zerlegt werden. Dafür eignet sich ein Komposthaufen viel besser und dann sind die Nährstoffe auch schön portioniert und servierfertig.

Bis der gleiche Prozess (unter ziemlichem Luftabschluss!) im Topf vollzogen ist, ist die Anbausaison vorbei.
Zitieren
#4
Ich würde da lieber den Hühnermist nehmen smile .
Der kann was tongue .
Ich denke bis ein Ei für die Pflanze "verzehrfertig" ist geht einige Zeit ins Land.

LG Manfred
Nur Tomaten bringen das Seelenheil
Zitieren
#5
Eierschalen ja. Das hat schon meine Großmutter gemacht.

LG FRank
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#6
Ich habs mir doch gedacht, dass das nur Humbug ist.  :laugh:

Da ich hier sehr viele Schafe und Pferde in der Nachbarschaft habe, werde ich mir dort Dünger besorgen.
Zitieren
#7
Anderer Vorschlag:

Beten und hoffen! Yes 

LG Anna
Zitieren
#8
Zitat: "Da ich hier sehr viele Schafe und Pferde in der Nachbarschaft habe, werde ich mir dort Dünger besorgen."

Ich ahne Schlimmes! Oder hast du Erfahrung mit derlei Dung?

LG Anna
Zitieren
#9
Eine Pflanzschaufel Schafmist oder ein Pferdeapfel sind gutes Tomatenfutter.
Am besten den Mist ganz unten rein, dann eine Schicht Erde, dann die Pflanze drauf.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#10
Hallo,

frischer Mist...das kann auch schief gehen. Ich bevorzuge hier und für meine Pflanzen den Umweg über den Komposthaufen.
Versuch macht kluch...oder so ähnlich.

V.G.
Carmen
DNFTT
Zitieren