Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Wechselwirkungen von Kräutern zueinander?
#1
Question 
Hallo liebe Tomaten-Freunde,

ich weiß dass mein Thema an sich hier nichts verloren hat, allerdings wüßte ich leider auch keinen besseren Platz, daher stelle ich einfach jetzt hiermit mal meine Frage an euch (falls ihr es an einen besseren Platz verschiebt => gern! :-) )

Und zwar stöbere ich schon längere Zeit ohne fündig zu werden nach einer Übersicht zu folgender Frage:

Welche Kräuter (vor alle geht es mir um folgende: Basilikum , Schnittlauch, Petersilie, Rosmarin, Thymian, Dill) beeinflussen sich Gegenseitig positiv (sind alle in Kästen jeweils einzeln eingepflanzt)?

Ich würde die o.g. Kräuter gerne aufgrund euere Ratschläge idealstmöglich zueinander positionieren...
;-)

Bin euch für jegliche Anregungen dankbar!

LG
Seggel
Zitieren
#2
schmeiß alles zusammen und guck was überlebt smile

jonny
Zitieren
#3
Wechselwirkungen im Sinne von Mischkultur gibt es in der Art bei diesen Kräutern nicht.
Normalerweise packt man ja zusammen, was von der Wuchsform gut ist (z. B. Radieschen + Salat), sich gegenseitig Schädlinge fern hält (der Klassiker: Zwiebeln + Möhre), sich in den Lichtansprüchen ergänzt (Halbschattenpflanzen unter Sonnenanbetern) oder was sich durch die Ernährungsgewohnheiten gut verträgt (Stickstofflieferanten zu Starkzehrern) etc. pp.

All diese Effekte machen bei Einzeltöpfen eh keinen Sinn und die klassischen Küchenkräuter sind auch zu ähnlich im Anspruch, als das man da groß was erreichen könnte. Der Hauptunterschied bei deinen Kräutern ist, dass manche Vielsäufer sind (z. B. Basilikum) während andere unbedingt sehr trockene Füße brauchen (z. B. Rosmarin). Auch dieses Wissen ist aber nur nützlich, wenn man sie gemeinsam in Kästen sortieren will, da wäre ein Vieltrinker direkt neben einer Wüstenpflanze nicht gut. :rolleyes:
Zitieren
#4
(27.05.15, 21:05)jonny schrieb: schmeiß alles zusammen und guck was überlebt smile

jonny

Nichts für ungut, aber so eine Anwort erwarte ich bei "GuteFrage.de" o.ä. aber hier? :undecided:

Wie MAya schon schreibt, im Einzeltopf bringt es nix, wenn du sie aber gemischt in die Kästen pflanzt würde ich sie auch nach ihren Bedürfnissen/dem Wasserbedarf zusammenpflanzen.
Zitieren
#5
(28.05.15, 12:49)tortenbecca schrieb:
(27.05.15, 21:05)jonny schrieb: schmeiß alles zusammen und guck was überlebt smile

jonny

Nichts für ungut, aber so eine Anwort erwarte ich bei "GuteFrage.de" o.ä. aber hier? :undecided:

lach.
meine erfahrung zu kräutern ist: sie wachsen wie unkraut. und da sie sowohl schnell wachsen, als auch billig sind und zudem nichtmal eine riesen wachstumsperiode haben, ist m.e. die empirische methode die einfachste.
das was beim ersten versuch nichts wird, schreibt man auf und nimmt dann diese sorten für den zweiten test. so findet man am einfachsten die zusammenpassenden sorten seines spezifischen saatguts heraus.

die aussage hiervon ist allerdings beim näheren hinsehen dieselbe, wie die meines ersten posts smile

jonny

Zitieren
#6
Hallo Jonny,

anscheinend kennst Du Dich mit Kräutern auch nicht so gut aus. Deshalb kann ich dir nur Die Empfehlung von Dieter Nuhr ans Herz legen:

https://m.youtube.com/watch?v=5KT2BJzAwbU

Ausserdem: Du stellst die ganze Zeit absolute Anfängerfragen zu Deinen Tomaten, was ja eigentlich auch okay ist, aber Dein Tonfall ist manchmal leicht anmaßend und Du löcherst hier alle bis aufs Blut, wenn Du etwas nicht verstehen kannst oder willst. Und bei dieser konkreten Frage zu Kräutern gibst Du selbst so eine schwammige Antwort, die dem Fragesteller überhaupt nicht weiter hilft. Passt alles nicht zusammen für mich.
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#7
oh, mein kräutergarten ist der üppigste der gegend :-)
Zitieren
#8
Und unter den Blinden ist der Einäugige König...:angel:
Zitieren
#9
(01.06.15, 23:05)German Green schrieb: Und unter den Blinden ist der Einäugige König...:angel:
um mal einen anderen forenteilnehmer zu zitieren:
"Und du beleidigst grade eine der komprtentesten Personen, die ich kenne."
du kennst nämlich weder meine kräuter, noch meine nachbarn, wie ich sehr stark annehme.

jonny
Zitieren
#10
Oh bitte lasst uns nicht über Kompetenzen streiten. Sowas lässt sich so furchtbar schlecht belegen, wenn man sich nicht persönlich kennt...
Tatsache ist, jonny, dass wir uns hier gegenseitig schon in erster Linie mit sachlichen Argumenten/Antworten helfen und erst später flapsiger werden. Das ist manchmal ein feiner Grat, ja...
Wenn jemand explizit fragt, wie man etwas zusammenpflanze sollte, *damit* es überlebt und du antwortest "Schmeiss einfach alles zusammen und schau *was* überlebt!" ist das zumindest für mich eine echt doofe Antwort.
Beste Grüße
Zitieren