Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Dani's Chaosgarten 2015
#1
Meine Tomatensorten 2015:

Andrew Raharts Jumbo Red
Belye Nochi
Cherry "Viva"
Coyote (als Unterlage zum Veredeln)
Cuostralee
Datterini
Earl's Faux
Froschkönigs Goldkugel (NEU)
Green Giant
Lahman Pink
Merinda (NEU)
Moskvich
Red Brandywine (NEU)
San Marzano Redorta
Sibirskiy Skorospelyi
Slavjanskij Schedevr (slavisches Meisterstück)
Tappy's_Finest
Weisnicht's Potato Leaf
West Virginia Straw

Fast alle Sorten sind altbewährt und sehr schmackhaft, 3 Sorten baue ich zum ersten Mal an.

Chili und Paprika 2015:

Habanero Red Antilles
Jalapeno
Jalapia (Kreuzung Kapia x Jalapeno)
Poblano
Trottolino
Kapia
Marconi Red

Das sind alles altbewährte Sorten, bis auf die "Jalapia", eine Zufallskreuzung aus Kapia und Jalapeno, die sich 2014 ergeben hat und die ich versuche zu stabilisieren.

Auberginen:

Kaschalot
Nord
Rosita

Auch das alles altbewährte Sorten, Kaschalot und Nord sind recht kältetolerant, Rosita ist etwas zickig, was Temperaturen angeht, hat aber die schmackhaftesten Auberginen, die ich kenne.

Dann kommen noch

Physalis
Ananas Physalis

Gekeimt sind schon die ersten Habanero und Poblano, in der Erde und noch nicht gekeimt sind die Samen aller Auberginen.


Ich ziehe die Pflanzen in Anzuchterde in mittelgrossen Gefässen an, nachts kommen die Gefässe auf den warmen Kachelofen und tagsüber (sobald die ersten Samen gekeimt sind) an das sehr helle Südfenster. Dieses Jahr wie auch die letzten 2 Jahre arbeite ich ohne Kunstlicht und ohne Zusatzheizung.

Gruss

Dani
Zitieren
#2
Dani, das ist eine sehr schöne Liste!
Darf ich fragen, wo Du die Auberginen her hast?

Ich mache ja auch alles nur auf Fensterbrettern. Nur zum Keimen habe ich ein altes Heizkissen.
Meine Rocotos sind gekeimt, die Paprika/Chili sind noch nicht geschlüpft.

Tomaten fange ich erst ab 1. März an.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#3
Hallo Mechthild

Danke für das Kompliment.
Die Auberginen habe ich, wenn ich mich recht erinnere, ursprünglich alle von Irinas Tomaten. Die Samen, die ich aber mittlerweile nutze, sind alle aus Eigenproduktion und ich säe nur die Sorten, die sich bewährt haben.
Brauchst Du Samen? Die müssen dann aber sehr schnell in die Erde...

Gruss

Dani

Zitieren
#4
Liebe Dani,

danke fürs Angebot, aber ich habe für dieses Jahr schon gesät. Apple Green, Japanese White Egg und Blaukönigin. Noch ist nichts gekeimt, aber das dauert bestimmt nur noch 2-3 Tage.

Ich bin nur immer auf der Suche nach kältetauglichen Sachen, weil ich ja klimatisch wirklich nicht verwöhnt bin...

Und bei Irina muß ich nächstes Jahr sowieso bestellen. Die hat auch tollen Freilandpaprika. Und weil ich dieses Jahr von vielen Tüten die letzten Kerne ausgesät habe, habe ich da nächstes Jahr ein gutes Argument...Clown

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#5
recht kältetolerante Auberginensorten sind wie geschrieben "Nord" und "Kaschalot". Wenn Du die noch auf einem frisch gebauten Hügelbeet aus noch nicht verrottetem Kompost mit obendrauf etwa 10 cm Humus oder reifem Kompost pflanzt (mit ein paar grossen Steinen um die Pflanzen zur Wäremspeicherung), dann solltest Du auch im Freiland etwas ernten können.

Gruss

Dani
Zitieren
#6
Meine lieben Tomatenfreunde

noch lebe ich, mir geht es gut und meinen Pflanzen geht es auch recht gut. Die Liebe hat mein Leben etwas durcheinander gebracht, deshalb poste ich im Moment fast keine Beiträge...

Nur ganz kurz: Dieses Jahr ist mir etwas passiert, was sonst noch nie derart geschah: Ich habe meine Tomaten von drinnen nach draussen ins Tomatenhaus gebracht, das mit Plexiglas Wellplatten bestückt ist, die laut Hersteller kein UV durchlassen. Ich habe dann auch die Tomaten an wolkigen Tagen nach draussen gebracht und trotzdem hatte ich starke Verbrennungen an vielen Tomaten, aber gar nicht an den Chilis und Paprikas, die ich zur selben Zeit an denselben Ort gestellt hatte - ganz komisch. Auch der Lauch, den ich drinnen angezogen habe, ist mir draussen etwas verbrannt - auch das geschah noch nie. Ich habe das Gefühl, dass die Strahlung der Sonne im Moment extrem stark ist und viel schneller zu Verbrennungen führt.

Bei den Auberginen sind mir sämtliche grossen Blätter schlaff geworden, nachdem ich sie nach draussen ins Tomatenhaus gestellt hatte und danach vertrocknet (es hat keine Spinnmilben oder so), ich habe sie danach wieder ins Haus genommen und die kleinen Blätter wachsen jetzt ganz normal nach. und werden gross - die Pflanzen überleben.

Wer sonst hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruss

Dani
Zitieren
#7
Hallo Dani,
du hast viele mir unbekannte Sorten.
Ich stelle meine kleinen Tomis ja auch täglich raus und habe festgestellt, dass eine Stunde Sonne schon wirkich ausreicht, vielleicht noch gegen Abend, wenn sie nicht mehr so viel Kraft hat ein bisschen Ja, sie ist wirklich heftig, dieses Jahr. Gut dass du noch retten konnest.[/align]
Gruß
Zitieren
#8
Hallo Dani,

das ist eine schöne Anbauliste, einige Sorten kenne ich gar nicht.

Schade, das ich Dir nicht mit Erfahrungswerten bezügl Deiner Auberginen helfen kann. Ich hoffe, sie erholen sich wieder.
Zitieren
#9
Hallo Ihr Lieben,

Ich verstehe immer diese ganze Diskussion um Sonne und UV Licht nicht. Mein großes Gewächshaus hat eine Verglasung mit Plexiglas Alltop welches zu 100% UV-durchlässig ist. Dies war mir bei der Planung dieses Gewächshauses sehr wichtig. In der freien Natur sind die Pflanzen auch nicht vor Sonne und UV Licht geschützt.
Ich habe meine Chilis,Paprika, Auberginen und natürlich auch meine Tomaten hier schon angezogen. Inzwischen sind sie längst auch alle in Einzeltöpfen und entwickeln sich prächtig. Das Haus hat keine Schattierung und die Pflanzen haben volles Licht und volle Sonne. Macht Ihnen überhaupt nix aus.

Die meisten sind schon so groß, dass sie nach draußen ins Tomatenbeet müssten, leider noch zu kalt:no:
Ich gewöhne auch nicht an draußen, sie kommen dann einfach raus wenn's so weit ist.
Und natürlich bleibt ein Großteil im Gewächshaus. Es sind diese Saison ca 200 Tomatenpflanzen

Ich kann diese Erfahrungen von zuviel Sonne nicht teilen.
Tomatige Grüße
Jeannettsche
Zitieren
#10
(17.04.15, 21:28)Jeannettsche schrieb: Ich verstehe immer diese ganze Diskussion um Sonne und UV Licht nicht.

Hallo Jeanettsche, ich denke es geht um den Sonnenbrand den die Pflanzen bekommen, wenn sie unter Kunstlicht angezogen werden. Sie kennen dann die Sonne einfch nicht und müssen langsam dran gewöhnt werden.

Ich muss auch jedes Jahr die Pflanzen langsam dran gewöhnen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dani's Chaosgarten 2014 Dani 96 27.745 04.12.14, 22:59
Letzter Beitrag: Thot
  Dani's Chaosgarten Dani 28 15.527 13.01.14, 12:58
Letzter Beitrag: merlincurry