Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Mykorrhiza Erfahrungen?
#1
Hallo liebe Tomaten Fans,

kurze Frage in die Runde: Hat jemand Erfahrung mit dem Einsatz von Mykorrhiza?

Bei den "Growern" scheint es ja ein gängiges Thema zu sein.

Hier zum Beispiel: 
EDIT: Werbelink entfernt. Mayapersicum


Lohnt der Einsatz?

Bei Google findet man auch viele Informationen. Wie setzt ihr den Pilz ein?

Gruß,

Rekordverdächtig smile
Zitieren
#2
UIch hatte vor Jahren mal zum Versuch .
Hatte echt tolle Pflanzen .
Kann aber sagen das ich es die restlichen Jahre genauso gut ohne den Pilz  hinbekam . wink
Ich gab damals eine gewisse Menge direkt ins Pflanzloch
Alles liebe
Peti

Trau keinem Ort an dem kein Unkraut wächst
Zitieren
#3
Ich glaube, wenn man guten abgereiften Kompost einsetzt kann man sich das sparen.

LG   Jörg
Zitieren
#4
(27.09.19, 08:04)kuno schrieb: Ich glaube, wenn man guten abgereiften Kompost einsetzt kann man sich das sparen.


Die Erde ist ein "Scheibe" + dort wo Sie aufhört..gibt es halt keinen Kompost.

Aber: Erden/Nährstoff..rhiza..für richtig viereckig Geld..


(Sorry.. :devil:   )
Zitieren
#5
(27.09.19, 11:25)grill-fan schrieb:
(27.09.19, 08:04)kuno schrieb: Ich glaube, wenn man guten abgereiften Kompost einsetzt kann man sich das sparen.


Die Erde ist ein "Scheibe" + dort wo Sie aufhört..gibt es halt keinen Kompost.

Aber: Erden/Nährstoff..rhiza..für richtig viereckig Geld..


(Sorry.. :devil:   )

:thumbup: :thumbup: wink
Zitieren
#6
@ grill-fan

tongue   :clapping: 

Wer Mykorrhiza zur Anzucht braucht, hat wohl vorher alle Bodenlebewesen in seiner Erde vernichtet.
Wer Mykorrhiza verkauft, lebt von der Leichtgläubigkeit der Leute ... und vermutlich gar nicht schlecht.  :dodgy:


... und deshalb gehe ich jetzt mal den Shopping-Link da oben im Startbeitrag entfernen. :devil:
Zitieren
#7
Ich würde Menschen welche etwas ausprobieren und evt davon überzeugt sind , nicht unbedingt als dumm bezeichnen .

Aber ich sage ja , mit richtig angesetztem Kompost  erreicht man den gleichen Effekt .
Alles liebe
Peti

Trau keinem Ort an dem kein Unkraut wächst
Zitieren