Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Blätter werden gelb und vertrocknen
#1
Hallo an alle Tomaten-Fans.

Seit vielen Jahren schon baue ich Tomaten an. Eine Sorte ist immer dabei, die Tamina.
Alle anderen wechsel ich nach ein paar Jahren aus, um immer wieder neue Sorten zu testen.
Aktuell habe ich Tamina, German Gold, Sungold F1,Tiger Tomate ,Yoney F1, Beymes Entesegen und Riesentraube in Töpfen an der Hauswand.

Leider kränkeln aktuell meine Sungold. Am Anfang gab es einen Mangel an Stickstoff, den ich mit Pflanzen Jauche und einem Bio Flüssigdünger beheben konnte.

Seit ca 2 wochen färben sich die unteren Blätter gelb und vertrocknen dann am Ende. Habe fast alle befallenen blätter jetzt entfernt.

Kann mir einer von den Experten hier einen Rat geben, woran es liegen könnte?
[img][Bild: 1.jpg][/img]
[img][Bild: 1.jpg][/img]
[img][Bild: 3.jpg][/img]
[img][Bild: 4.jpg][/img]
Zitieren
#2
Könnte kaliummangel sein, sicher bin ich aber nicht.
Gruß Steffi
Zitieren
#3
Kann es leider auch nicht wirklich einordnen, ob Pilz, Schädlinge (Rostmilben beginnen von unten), Nährstoffmangel o.ä.
Stehen die Sungolds separat von den anderen Sorten?
Zitieren
#4
Wieviel Liter Erde ist in den Töpfen ? Sehen aus wie Tontöpfe oder Plastiktöpfe.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren
#5
(29.06.24, 12:11)Pandara schrieb: Kann es leider auch nicht wirklich einordnen, ob Pilz, Schädlinge (Rostmilben beginnen von unten), Nährstoffmangel o.ä.
Stehen die Sungolds separat von den anderen Sorten?
Die Pflanzen stehen in einer Reihe, 3 Sungold, Riesentraube, 3 Beymes usw. Es betrifft aktuell nur die beiden ersten Sungold Tomaten.

Alle haben das selbe Pflanzsubstrat, eine Mischung aus handelsüblicher torffreier Pflanzerde und eigenem Kompost.
Zitieren
#6
(29.06.24, 13:06)kuno schrieb: Wieviel Liter Erde ist in den Töpfen ?  Sehen aus wie Tontöpfe oder Plastiktöpfe.

sind Plastiktöpfe mit ca 15 l bis 20 l Volumen, hab 2 verschiedene Größen an Start.
Mit dieser Auswahl an Töpfen bin ich seit gut 10 Jahren gut unterwegs.
Düngen tue ich im Wechsel jedes Wochenende mit Pflanzenjauche, 1/10 und Naturen BIO Tomaten und Kräuter Nahrung.
Zitieren
#7
15 - 20 Liter ist meiner Meinung nach ausreichend für Buschtomaten.

Bei Stabtomaten bzw. Cocktailsorten ist 15 - 20 Liter aber schon die absolute Mindestmenge meiner Meinung nach. Da wären größere Kübel ( 40 Liter ) eher geeignet.

Und bei Fleischtomaten sollte man schon mindestens 50 Liter oder besser bis 90 Liter anbieten.

Man sollte immer von der Größe der Pflanzen ausgehen. Je größer sie werden und je mehr Blattmasse sie haben um so mehr Erde brauchen sie für ihre Wurzeln. Ansonsten entstehen zu schnell Disharmonien im Wurzelbereich auf Grund der Ausscheidungsprodukten der Wurzeln.

Und bei der Erdmischung würde ich noch ein Drittel lehmhaltige Erde (Maulwurfshaufen) beimischen. Nur Kompost und gekaufte Erde ist zu kohlestoffhaltig.

Beim Düngen würde ich alle 2 Wochen bevorzugen. Wenn man zu oft düngt könnten Salzschäden bei den empfindlichen Wurzeln auftreten oder man verdünnt 1 : 20 bei wöchentlichem Düngen.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren
#8
Sind die beiden betroffenen Sungolds evtl. die ersten in der Reihe, die das Wetter bzw. den Wind am meisten abbekommen?
Zitieren
#9
Die beiden sind die ersten in der Reihe. Die Hausseite, wo die Tomaten stehen, ist die Ost-Süd Seite. Morgens wenn die Sonne aufgeht, werden sie von den ersten Sonnenstrahlen wach geküsst und haben bis ca 15.30 Uhr volle Sonne, wenn sie bei diesem regnerischen Sommer überhaupt scheint.

Wettertechnisch sind sie also recht gut geschützt, da wir meist eine West bis Südwest Wetterlage haben. Vor Regen sind die Tomaten auch geschützt, da ein großer Dachüberstand vorhanden ist. An dieser Stelle hatte ich noch nie Probleme mit Braunfäule.
Zitieren
#10
Wettermässig ist es wirklich ein schwieriges Tomatenjahr, könnte also schon was pilziges sein, aber sicher kann ich das aus der Ferne nicht sagen. Die hohe Luftfeuchte reicht aber mitunter schon aus und Pilzsporen sind ohne Ende in der Luft bei dieser Witterung. Ich hab schon seit Ende Mai Probleme mit Pilz an den Tomaten und da gibt's ja nicht nur Braunfäule. Wenns meine Pflanzen wären würd ich die Blätter bei den ersten Anzeichen abmachen und schauen dass die Pflanzen gut versorgt sind und wenn es nicht besser wird mit Backpulver einsprühen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dunkle Punkte auf den Blättern, Blätter werden gelb Michaculix 8 1.920 15.07.21, 09:42
Letzter Beitrag: Painkiller
  Blätter werden gelb und trocknen an Ränden aus RedTomato 0 679 02.07.21, 18:43
Letzter Beitrag: RedTomato
Sad Blätter werden gelb und vertrocknen thomania 8 3.597 20.07.18, 22:34
Letzter Beitrag: Mayapersicum