Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Harzfeuer F1
#1
zu der Unterhaltung über die Harzfeuer F1 gestern in meinem Anbauthread "wemu's Tomaten 2019" hier unter eigenem Titel noch eine Info:


Zufällig kam mir heute morgen die von meiner Schwiegermutter abonnierte Zeitschrift Gartenflora in die Hände.
Darin ein interessanter Artikel über die Geschichte der Harzfeuer und ein Vergleichstest von insgesamt 16 verschiedenen Harzfeuer Sorten / Pflanzen / Samen.
Leider gibt es keinen Link zu diesem Artikel.

kurz zusammengefasst der Inhalt: 

Harzfeuer wurde in den 1950er Jahren in Quedlinburg gezüchtet und zuerst als "Prima Vera F1" in den Handel der DDR gebracht.
2 Jahre später wegen Namensstreit in Harzfeuer F1 umbenannt. Der Züchter Dr. Friedrich Fabig hatte als Vaterpflanze die Sorte "Moneymaker" aus Philadelphia
und als Mutterpflanze die "Quedlinburger Frühe Liebe" verwendet.

Somit soll die "echte" Harzfeuer immer nur die F1 sein, alle anderen sind dann aus Selektionen dieser Sorte entstanden.

Bei dem Vergleichstest der Früchte haben die Tester die "Harzfeuer F1" aus dem Samen von Gärtner Pötschke auf Platz 1 gewählt....................


und wie der Zufall weiter spielt stammt auch mein Saatgut für dieses Jahr vom besagten Gärtner Pö......., von dem ich auch meine 2. F1 Sorte die Agro beziehe.


Wie oben erwähnt gebe ich nur die Darstellung der Zeitschrift Gartenflora zum Thema Harzfeuer F1 wieder.
Vielleicht kennen ja Frank und Anneliese noch weitere Details?

LG  Werner
Zitieren
#2
Lightbulb 
Hallo Tomatenfreaks       :cool:


Ich hatte die ganzen Jahre immer nur Harzfeuer F1 und Cocktailtomaten auf der Terrasse in Kübeln angepflanzt. Wenn Tomaten schlecht wurden kamen sie in den Kompost.

Dabei waren manchmal auch Tomaten aus dem Supermarkt.

Den Kompost habe ich dann nach 2 Jahren wieder in die Kübel verteilt ab März.

Und trotz der Kälte ist vor 3 Jahren ein Samen aufgegangen und hat sich zu einer Pflanze entwickelt.

Ich habe sie stiefmütterlich behandelt, weil ich ja die gekauften Harzfeuer- und Cocktails hatte.

Dann kam schlechtes, kaltes Wetter im Sommer und als einzige Pflanze wurde mein Stiefmütterchen nicht krank und lieferte bis Oktober sogar noch Tomaten.

Wie es weiter ging mit dieser Pflanze erzähle ich ein anders mal.


LG Jörg
(14.02.19, 09:52)wemu schrieb: zu der Unterhaltung über die Harzfeuer F1 gestern in meinem Anbauthread "wemu's Tomaten 2019" hier unter eigenem Titel noch eine Info:


Zufällig kam mir heute morgen die von meiner Schwiegermutter abonnierte Zeitschrift Gartenflora in die Hände.
Darin ein interessanter Artikel über die Geschichte der Harzfeuer und ein Vergleichstest von insgesamt 16 verschiedenen Harzfeuer Sorten / Pflanzen / Samen.
Leider gibt es keinen Link zu diesem Artikel.

kurz zusammengefasst der Inhalt: 

Harzfeuer wurde in den 1950er Jahren in Quedlinburg gezüchtet und zuerst als "Prima Vera F1" in den Handel der DDR gebracht.
2 Jahre später wegen Namensstreit in Harzfeuer F1 umbenannt. Der Züchter Dr. Friedrich Fabig hatte als Vaterpflanze die Sorte "Moneymaker" aus Philadelphia
und als Mutterpflanze die "Quedlinburger Frühe Liebe" verwendet.

Somit soll die "echte" Harzfeuer immer nur die F1 sein, alle anderen sind dann aus Selektionen dieser Sorte entstanden.

Bei dem Vergleichstest der Früchte haben die Tester die "Harzfeuer F1" aus dem Samen von Gärtner Pötschke auf Platz 1 gewählt....................


und wie der Zufall weiter spielt stammt auch mein Saatgut für dieses Jahr vom besagten Gärtner Pö......., von dem ich auch meine 2. F1 Sorte die Agro beziehe.


Wie oben erwähnt gebe ich nur die Darstellung der Zeitschrift Gartenflora zum Thema Harzfeuer F1 wieder.
Vielleicht kennen ja Frank und Anneliese noch weitere Details?

LG  Werner
Zitieren
#3
Danke Wemu fürs aufmachen des neuen Thread und die Infos. Wollte deine Thema damit nicht voll schreiben es ergab sich nur einfach so aus dem Text dort.

So grob war mir das auch in Erinnerung so wie du das oben geschrieben hast. Es gibt auch mit Harzglut F1 noch eine verbesserte Variante.
Es ist ja wirklich so das gerade unter den älteren , ich sag mal noch erlebten DDR Bürger die Harzfeuer so ne Art Heiligtum immer noch ist. Viele sind da richtig fixiert drauf. Ich überlege ja ob ich mir mal eine Harzfeuer und / oder Harzglut anbaue um Vergleichen zu können.

Ist die Zeitschrift die aktuelle Ausgabe?
Zitieren
#4
@wollmonster:

Ja, ist die aktuelle Ausgabe. Details dazu hier:  Gartenflora

LG  Werner
Zitieren
#5
Danke! Da schau ich morgen mal beim Einkaufen.
Zitieren
#6
Ich hab mal ein bisschen im Netz geschaut und HArzfeuer bei versch. Anbietern gefunden u.a. auch bei Chrestensen- die übrigens eine recht "große" Auswahl an Sorten haben. Harzglut hab ich bei Quedlinburger gefunden. Beide Firmen werden auf den demnächst zu besuchenden Messen dabei sein. Ich werd mir mal beide Sorten kaufen..... Spannend für mich ist ja der Vergleich zur samenfesten "harzfeuer", der TAmina und der Matina, sowie zum eine "Elternteil" Quedlinburger frühe Liebe.
Zitieren
#7
Ich hab noch 3 samenfeste Harzfeuer im Keller, aber die Samen sind von 2010. 2 Sorten - die kartoffelblättrige und eine normalblättrige werde ich anbauen...die müssen aber in die Hecke, alle Plätze sind belegt, es blieb nicht bei 150 Sorten, bin im Moment bei 200...Tendenz steigend.
Dann zu den Sorten:
Harzglut - hatte ich noch nicht im Anbau
Tamina - kartoffelblatt, sehr früh, ertragreich und sau lecker, mehr süß und ein Tick Säure
Matina - kartoffelblatt mit der steh ich auf Kriegsfuß - die hatte bei mir immer als erste die Krautfäule
Quedlinburger Frühe Liebe - kartoffelblatt - sehr früh, robust und sehr gut
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#8
(14.02.19, 23:40)asmx91 schrieb: Ich hab noch 3 samenfeste Harzfeuer im Keller, aber die Samen sind von 2010. 2 Sorten - die kartoffelblättrige und eine normalblättrige werde ich anbauen...die müssen aber in die Hecke, alle Plätze sind belegt, es blieb nicht bei 150 Sorten, bin im Moment bei 200...Tendenz steigend.
Dann zu den Sorten:
Harzglut - hatte ich noch nicht im Anbau
Tamina - kartoffelblatt, sehr früh, ertragreich und sau lecker, mehr süß und ein Tick Säure
Matina - kartoffelblatt mit der steh ich auf Kriegsfuß - die hatte bei mir immer als erste die Krautfäule
Quedlinburger Frühe Liebe - kartoffelblatt - sehr früh, robust und sehr gut
 Eine samenfeste Harzfeuer habe ich auch. Ich hatte mir vor 2 Jahren mal Saatgut mit dem Namen "Harzfeuer Selektion haas" gekauft.

Tamina und Matina habe ich auch schon einige mal angebaut. 
Quedlinburger Frühe Liebe werde ich das erst mal im Anbau haben.  Wie gesagt wäre es spannend mal Vergleiche zu den 2 F1  Sorten zu haben.
Zitieren
#9
Da hab ich noch Orginalsamen welche ich  dieses Jahr unbedingt vermehren muss .
Meine Eltern hatten von der schon im Garten , da sie sehr robust war .
Obwohl Braunfäule früher seltener vorkam .

Ich bin mal gespannt was raus kommt
Alles liebe
Peti

Trau keinem Ort an dem kein Unkraut wächst
Zitieren
#10
Ich hab noch Samen von Harzfeuer F1 da, aber ich krieg die nimmer unter, baut die jemand an??
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren