Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Blütenendfäule trotz bester Bedingungen?
#1
Hallo zusammen!

Ich habe wieder mal die brauen Flecken am Ende der Tomaten (Blütenendfäule).
Die Pflanzen sehen aber gut aus (dunkelgrün) wenngleich auch recht buschig.
Ich habe gut gedüngt... gute Erde, Hornspäne, Pferdemist, Hühnermist, Schachtelhalm.
zuletzt auch noch Kalizum-Zufuhr durch Tabeletten und Eierschalen.

Ich gieße täglich.. an heißen Tagen auch gerne mal zweimal.

Trotzdem Blütenendfäule... warum?

LG
#2
1. Sortenabhängig ist die Empfindlichkeit unterschiedlich.
2. Zu späte Zufuhr von Calcium? Je nachdem welche Calciumform Du verwendest, wird es nicht schnell genug umgesetzt. Eierschalen z. B. dürften Dir innerhalb einer Saison kaum was bringen, die sind erst für das nächste Jahr dann ausreichend zersetzt. Deshalb wirft man die normalerweise auf den Kompost und nicht direkt in die Erde ... 
3. Eben doch nicht gleichmäßig genug feucht. Es reicht ja schon, wenn zwischendurch die Erde austrocknet, was auch bei 2 mal täglich gießen passieren kann.

Bei einem Calciumtransport von wenigen Zentimetern jeden Tag innerhalb der Pflanze dauert es umso länger je weiter oben die Früchte an der Pflanze wachsen. Wenn dann noch Transportpausen dazu kommen, wegen Trockenheit ...


Übrigens: Dunkelgrün und recht buschig klingt nach Stickstoffüberdüngung.

Möglicherweise hast Du auch noch mit anderen Nährstoffen überdüngt und einer davon legt das Calcium im Boden fest und es kann gar nicht von der Pflanze aufgenommen werden. Calcium-Festlegung im Boden ist die zweite Variante wie Blütenendfäule entstehen kann und gar nicht so selten bei übereifrigen Düngern unter den Hobbygärtnern. :whistling:
#3
was kann ich auf die Schnelle tun?


P.S. ich habe Freunde, bei denen sieht die Planze gelb, dürr und verwelkt aus, aber mit schönen Früchten!
#4
Gelb, dürr und verwelkt hat ja auch nichts mit der Blütenendfäule zu tun, sondern mit anderen Nährstoffen.
Wirf doch nicht immer aller Probleme in einen Topf! :rolleyes:

Gleichmäßiger feucht halten, z. B. durch große wassergefüllte Untersetzer.

Blattdüngung mit Calcium, mehrmals hintereinander im Abstand von ein paar Tagen. (Nicht wenn die Sonne auf die Blätter scheint, sondern spät abends oder gaaaaanz früh morgens, wenn die Pflanze noch Schatten hat.)

Calciumchlorid (z. B. Gabi Obstbaumdünger) geht gut.
Calciumcitrat sollte aber auch funktionieren.

Ob es sinnvoll ist zusätzlich als langfristige Versorgung Calcium in Form von Branntkalk in den Boden zu bringen, kann ich nicht beurteilen, weil ich den Düngezustand deines Bodens nicht kenne. Je nach überdüngtem Boden könnte das schlichtweg sinnlos sein.
#5
durch große wassergefüllte Untersetzer?
Ich dachte Staunässe ist ein Nogo!?
#6
Auf dem Level antworte ich nun nicht weiter. Mach was Du willst!
#7
warum? das war ernst gemeint! Beleidigte Leberwurst.
Ich dachte Tomaten sollen nicht im Wasser stehen...
#8
"Pferdemist, Hühnermist". ..... das riecht nach zuviel Stickstoff, der kann den Ca-Transport ebenfalls behindern.
Manchmal wären Labortests nicht das schlechteste. Bin seit letztem Jahr dabei mir meinen alten Biochemiekasten aus den 90er wiederzubesorgen.
Problem, diese Kästen werden nicht mehr gebaut und bei den "Alten" weiß man nicht wie die Chemie noch funktioniert.
#9
Beste Bedingungen? Und dann wird ein Stickstofflieferant nach dem anderen aufgezählt.

Warum keine Untersetzer? Wasser, was da hineinläuft, wird doch bei diesem Wetter innerhalb von spätestens eins bis zwei Stündchen wieder von der Tomatenpflanze leergesüffelt...das ist dann keine Staunässe.

"beleidigte Leberwurst"??? ...das finde ich nicht schön!
Maya hilft Allen und Jedem bei den verschiedensten Problemen, egal ob Pilzerkrankung, Viren, Bakterien, Dünge-Problemen, gibt m.M.n. hier im Forum die wertvollsten und hilfreichsten Tipps, hat ein sehr großes Fachwissen.

Carmen
DNFTT
#10
(03.08.18, 21:05)es Perlsche schrieb: Maya hilft Allen und Jedem bei den verschiedensten Problemen, egal ob Pilzerkrankung, Viren, Bakterien, Dünge-Problemen, gibt m.M.n. hier im Forum die wertvollsten und hilfreichsten Tipps, hat ein sehr großes Fachwissen.

Carmen

und das normalerweise mit einer enormen Geduld und Zeitaufwand.
An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön Give_rose an Maya.

LG  Werner