Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Zwei für mich ungewöhnliche Schadbilder
#1
Hallo zusammen,

eigentlich wachsen meine Pflanzen bei dem warmen Wetter dieses Jahr sehr gut. Zwei Pflanzen stören mein Glück aber ein wenig, denn sie zeigen (unterschiedliche) Schadbilder, die ich nicht richtig zuordnen kann. Pflanze 1 (Black Cherry)ist auf den ersten vier Bildern zu sehen, die letzten beiden Bilder stammen von Pflanze 2 (Zuckertraube). 
Die erste Pflanze hat seit einiger Zeit zunehmende helle Verfärbungen im Innenbereich der oberen und mittleren Blätter, die Blätter sehen insgesamt blass und schwärzlich lila aus, jedoch eher nicht so wie bei Phosphatmangel.
Zum Teil gibt es braunfäule-ähnliche Blattnekrosen, sowohl an den oberen als auch an den mittleren und unteren Blättern. Zu Braunfäule passt aber das restliche Bild nicht so richtig. Zudem hatten wir hier heute das erste mal seit Wochen etwas Regen. Die Luftfeuchtigkeit war auch eher niedrig.
Pflanze zwei hatte anfangs an den unteren Blättern regelrecht bunte Verfärbungen (gelb, blau, rot, braun - alles gemischt). Die oberen (und auch einige andere) Blätter haben braune Spitzen. Die unteren Blätter beginnen nun zu welken, die obersten sind eher klein geblieben. Die mittleren haben Verfärbungen wie bei kombiniertem Phosphat und Stickstoffmangel. Die Pflanze sah aber noch vor kurzem satt grün und gesund aus und hat die gleiche Erde und die gleiche Dosis Dünger bekommen wie alle anderen, die keine Probleme haben.

Es wäre toll, wenn jemand eine Idee hätte, was das sein könnte.

Danke im Voraus.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                       
Zitieren
#2
Bild 2 + 3.

Bischen eng in der "Dschungelmitte. Bei der -derzeit-feuchten Witterung .. :sweatdrop: 

Dieser Gelbton..ich meine das wäre Schwefelmangel.


Kann es -zusätzlich - sein , das DU etwas unregelmäßig  gießt ?

Deine schwarzen Blattränder.. :noidea: 


Bild 4+ 5..aus meiner Sicht Närhrstoffmangel..und die Spätfolgen davon.


Warte aber ab, was die erfahrenen Hasen davon halten.
Zitieren
#3
Danke für deine Einschätzung :thumbup:
Ja ich habe dieses Jahr vielleicht ein paar Triebe zuviel stehen lassen :undecided:  Allerdings hatten wir hier in den letzten Wochen wirklich außergewöhnlich trockenes Wetter, so dass ich trotzdem noch nicht mit Pilzkrankheiten gerechnet hatte. Nach dem heutigen Regen fürchte ich aber, dass die Black Cherry tatsächlich schon von Braunfäule befallen ist, die Blattnekrosen haben sich danach schnell stark vermehrt. Normalerweise gehört die Black Cherry bei mir eher zu den robusten Sorten...Ich frage mich wirklich, wo dass jetzt schon herkommt. Diese ungewöhnlichen Verfärbungen gerade im oberen Bereich der Pflanze müssen aber eigentlich noch eine andere Ursache haben, denn die kenne ich so sonst von der Braunfäule nicht.
An Schwefelmangel als Grund für die gelben Verfärbungen hatte ich auch schon gedacht, nur komisch, dass einzig diese eine Pflanze diese Symptome zeigt obwohl andere Pflanzen in der selben Erde stehen.

Bei Pflanze 2 sehen viele Blätter wirklich aus wie bei klassischem Nährstoffmangel, aber da passen die wie vertrocknet aussehenden Spitzen der obersten Blätter nicht ins Bild, es sei denn, es ist auch irgend ein Spurenelementemangel dabei und die fast bunten unteren Blätter habe ich so auch noch nicht gesehen. Es sind auch ein paar schwärzliche Stellen zu erkennen, die nach einem (mir unbekannten) Pilz aussehen, ein bisschen wie Rußtau. Deswegen und weil ich alle Pflanzen in etwa gleich gedüngt hatte, habe ich bisher gezögert, einfach nachzudüngen um es nicht noch schlimmer zu machen.
Zitieren
#4
Anbei ein paar Bilder  von einer absolut vernachlässigten Tomate.

   
   
   
   
   




Zu wenig Erdvolumen, unregelmäßiges Gießen-mal zu trocken, dann wieder "ersoffen" - ,
sporadische Nährstoffgaben .(absolut zu wenig !! ) 

Einzig: Keine BEF an den drei Tomaten ,die dort dran hängen.

Diese Pflanze habe ich-gestern Abend- gebadet. 

Mal abwarten, ob + wie sich diese erholt, oder auch nicht.


Die Lemon Drop  - dahinter - hat dafür mehr Aufmerksamkeit bekommen.

   
   
Zitieren
#5
Ja einige Blätter von der Zuckertraube sehen schon sehr wie bei Phosphat- und Stickstoffmangel aus. Ich werde sie dann wohl auch mal testweise nachdüngen. Allerdings würde mich ein Mangel wundern, weil sie eigentlich dieselbe Nährstoffmenge wie alle anderen Pflanzen bekommen hat und die zeigen gar keine solchen Anzeichen. Außerdem sind gerade einige untere Blätter und auch alle Triebe (dunkel-) grün, die Triebe sind auch dick und kräftig. Und da sind dann auch diese schwarzen Verfärbungen und einige Schadstellen, die sich (denke ich zumindest) nicht allein durch Nährstoffmangel erklären lassen.
Ich habe etliche kleine, längliche, blassgrüne Tierchen auf der Pflanze entdeckt. (s. Bild - ich hoffe man kann was erkennen). Könnten die damit etwas zu tun haben?
Gegossen habe ich eigentlich sehr regelmäßig.

Auch aus der Black Cherry werde ich immer noch nicht recht klug. Zwar sehen immer mehr Blätter aus wie bei Braunfäule, aber fast nur Blätter, die weit oben an der Pflanze sitzen. Triebe und Stamm sind gar nicht betroffen. Zudem sind alle, wirklich alle Blätter außer den untersten so komisch verfärbt (Innenbereich blass gelb, sonst blass blau/lila. Sehr merkwürdig, irgendwie sieht man jedes Jahr was neues :huh1: 

Ich habe noch mal ein paar Bilder der zwei Patienten angehängt. Das erste Bild zeigt etwas unscharf einen der kleinen Krabbler (die springen auch), Bild zwei und drei sind von der Zuckertraube und die letzten beiden von der Black Cherry.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren
#6
(05.07.18, 19:49)Flo23 schrieb: Ja einige Blätter von der Zuckertraube sehen schon sehr wie bei Phosphat- und Stickstoffmangel aus. Ich werde sie dann wohl auch mal testweise nachdüngen. Allerdings würde mich ein Mangel wundern, weil sie eigentlich dieselbe Nährstoffmenge wie alle anderen Pflanzen bekommen hat und die zeigen gar keine solchen Anzeichen. Außerdem sind gerade einige untere Blätter und auch alle Triebe (dunkel-) grün, die Triebe sind auch dick und kräftig. Und da sind dann auch diese schwarzen Verfärbungen und einige Schadstellen, die sich (denke ich zumindest) nicht allein durch Nährstoffmangel erklären lassen.
Ich habe etliche kleine, längliche, blassgrüne Tierchen auf der Pflanze entdeckt. (s. Bild - ich hoffe man kann was erkennen). Könnten die damit etwas zu tun haben?
Gegossen habe ich eigentlich sehr regelmäßig.

Auch aus der Black Cherry werde ich immer noch nicht recht klug. Zwar sehen immer mehr Blätter aus wie bei Braunfäule, aber fast nur Blätter, die weit oben an der Pflanze sitzen. Triebe und Stamm sind gar nicht betroffen. Zudem sind alle, wirklich alle Blätter außer den untersten so komisch verfärbt (Innenbereich blass gelb, sonst blass blau/lila. Sehr merkwürdig, irgendwie sieht man jedes Jahr was neues :huh1: 

Ich habe noch mal ein paar Bilder der zwei Patienten angehängt. Das erste Bild zeigt etwas unscharf einen der kleinen Krabbler (die springen auch), Bild zwei und drei sind von der Zuckertraube und die letzten beiden von der Black Cherry.
Deswegen hatte ich dir -als kleinen Parameter -Bilder von meiner vernachlässigten Pflanze ein gestellt.



Deine Mitbewohner..
 https://www.gartendialog.de/gartengestal...maten.html

Grundsätzlich befallen diese -vorzugsweise- geschwächte Pflanzen.

Achte auch auf Ameisen  die am Stamm hoch und runter flitzen.
 Diese melken gerne den Nachwuchs der Blattläuse.

Auch wieder so ein Parameter:
(Dort wo diese sich -an Pflanzen -rum lümmeln, ist meistens eine Pflanze am schwächeln..)

(Nur so ein Gedanke)
Stehen deine Pflanzen/ Wurzeln eventuell zu Nass und faulen ??
Zitieren
#7
das "komisch verfärbt" aus meinem letzten Beitrag bezog sich auf die Blätter der Black Cherry (s. z.B. Bild 1 aus meinem ersten Beitrag) Das sieht ganz anders aus als bei den normalen Sticksstoffmangelerscheinungen und die untersten Blätter dieser Pflanze sind komischerweise gerade nicht betroffen - die sind dunkelgrün. Die Verfärbungen nehmen nach oben hin zu und sind an der Spitze am stärksten.
Meine andere Pflanze sieht wie gesagt tatsächlich teilweise so aus wie deine Beispielpflanze - aber eben doch nicht ganz. Die habe ich jetzt aber trotzdem mal nachgedüngt - mal gucken wie sie darauf reagiert.

Leider ist mein Bild mit einem der möglichen Schädlinge doch sehr unscharf - Blattläuse sind es nicht (es sei denn eine mir bisher unbekannte Art) - Die Insekten bewegen sich teilweise recht schnell hin und her und springen auch (lassen sich nicht nur fallen wie Blattläuse). Insgesamt sehen sie flacher und länglicher aus als eine typische Blattlaus.

Das mit der Nässe hatte ich auch schon in Erwägung gezogen - aber bei dem heißen Wetter sind die Pflanzen im Topf eigentlich eher schnell wieder zu trocken als zu nass - das Wasser kann auch gut ablaufen.
Ich habe auch überlegt, dass vielleicht irgend jemand an den Wurzeln rumknabbert - nur kann ich das im Topf schlecht überprüfen.
Zitieren
#8
Flo23:
Leider ist mein Bild mit einem der möglichen Schädlinge doch sehr unscharf - Blattläuse sind es nicht (es sei denn eine mir bisher unbekannte Art) - Die Insekten bewegen sich teilweise recht schnell hin und her und springen auch (lassen sich nicht nur fallen wie Blattläuse). Insgesamt sehen sie flacher und länglicher aus als eine typische Blattlaus.
 überprüfen.


Hi Flo,

für mich sieht es auch nicht wie eine Blattlaus aus. Es könnten junge Zikaden sein... das würde zu dem quirligen sprunghaften Verhalten passen. Ist aber anhand des Bildes nicht sicher zu sagen. Blattläuse erkennst du am besten an ihrem Popo, da sind diese zwei Drüsen, die aussehen wie Auspuffrohre (jede Blattlaus hat diese) wink

LG Laura
Zitieren
#9
Ja es könnten wirklich Zikadenlarven sein. Die wären dann aber wohl nicht hauptsächlich für die Probleme mit der Pflanze verantwortlich.

Seitdem ich sie gedüngt habe sind die Symptome bei der Zuckertraube zumindest nicht (wesentlich) schlimmer geworden  :undecided: - mal abwarten.
Die Black Cherry allerdings welkt immer weiter vor sich hin :no: wobei sie gleichzeitig die schönsten Früchte trägt, die auch abreifen und keinerlei Verfärbungen an Stamm und Stielen zeigt. Braunfäule ist das bei ihr sicher nicht - ich denke es ist auch keine andere Pilzkrankheit. Ich tippe mittlerweile auf eine Milbenart, denn an den welken Blättern sind viele kleine weiße Pünktchen zu erkennen. Gespinste sind allerdings keine zu sehen.
Zitieren