Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Blütenendfäule oder doch nicht?
#1
Hallo liebe Leute,

ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage an Euch.

Bisher wuchsen meine Tomaten jede Saison prächtig ohne großartige Vorsorgemaßnahmen oder spezielle Dünger. Ab und an Brennesselsud und das war's – am Ende gab es herrliche Tomaten.

Diese Saison habe ich zum ersten Mal die Flaschentomaten "San Marzano" angebaut. Und hier gibt es an den Fruchtenden braune, fast faulige, Stellen.
Ich frage mich nun, ob das die berüchtigte Blütenendfäule ist und ob ich da noch etwas ausrichten kann?
Das Internet schlägt Calciumdünger vor ...
Vielleicht ist es aber etwas ganz anderes?

Hier mal ein Foto dazu ...

Vielen Dank für Eure Hilfe!



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
nein keine Sorge, das ist Blütenendfäule, Calciummangel, habe ich auch gehabt auf der ersten Rispe bei 3 Sorten, passier meist an länglichen Tomaten, Patentkali hat geholfen und ich gebe jetzt auf Peters Ratschlag hin immer Gartenkalk in die Regentonne!
LG
Paradeisoma
Zitieren
#3
Vielen Dank für deine Antwort.
Helfen da noch in der Not Calcium-Brausetabletten oder soll ich den Calcium-Blattdünger verwenden?
Es sind glücklicherweise nicht alle Tomaten betroffen ...
Ich gieße eigentlich sehr regelmäßig und es betrifft tatsächlich nur die San Marzano

Sonnige Grüße aus dem Pott
Frozone
Zitieren
#4
Ja die Brausetabletten auch vom Diskonter die gehen!
Geschmacksrichtung................egal! :whistling::whistling:
Zitieren
#5
Und für die Zukunft kannst du mit Urgesteinsmehl(calciumhaltiges) oder Algenkalk vorbeugen(gleich was rein ins Pflanzloch)smile
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#6
... ihr seid super – Dankeschön!
LG
Frozone
Zitieren
#7
(11.07.16, 16:16)Paradeisoma schrieb: nein keine Sorge, das ist Blütenendfäule, Calciummangel, habe ich auch gehabt auf der ersten Rispe bei 3 Sorten, passier meist an länglichen Tomaten, Patentkali hat geholfen und ich gebe jetzt auf Peters Ratschlag hin immer Gartenkalk in die Regentonne!
LG
Paradeisoma

Wieviel Gartenkalk auf 300 l Tonne?

Liebe Grüße
virgi



Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#8
(11.07.16, 16:16)Paradeisoma schrieb: nein keine Sorge, das ist Blütenendfäule, Calciummangel, habe ich auch gehabt auf der ersten Rispe bei 3 Sorten, passier meist an länglichen Tomaten, Patentkali hat geholfen und ich gebe jetzt auf Peters Ratschlag hin immer Gartenkalk in die Regentonne!
LG
Paradeisoma

Hatte ich auch mal mit Kohlensauren Gartenkalk versucht.
(300g auf eine 200 L Tonne)
Letztendlich hat sich dieser aber nicht aufgelöst, sondern immer nur am Boden der Regentonne abgesetzt.
Auch Tage später + häufiges Umrühren hat das nicht verändere können .

Zitieren
#9
Inzwischen ist nachgewiesen, dass Blütenendfäule in den seltensten Fällen auf Calziummangel im Boden zurückzuführen ist sondern mehr auf eine Fehlverteilung in der Pflanze, ausgelöst durch Stress wie z.B. heftige Wetterschwankungen, Trockenheit oder zu viel Dünger.

Warum haben trotzdem viele das Gefühl, dass Calciumgaben helfen? Weil Pflanzen für gewöhnlich selbst aus dem Problem "heraus wachsen" und der Spuk von alleine verschwindet. Gefühlt hat dann die Düngergabe geholfen, in Realität kann sie im schlimmsten Fall das Verhältnis von Nährstoffen durcheinander bringen und für andere Probleme sorgen. Im Zweifelsfall mal Bodenproben untersuchen lassen und schauen, ob Calcium wirklich benötigt wird.

Was hilft? Stress so gut wie möglich vermeiden und im Zweifelsfall einfach keine dafür prädestinierten Sorten anbauen. San Marzano gehört halt zu den sehr anfälligen Pflanzen.
Zitieren
#10
Könntest du die Quelle angeben? Das Thema interessiert mich (zugegebenermaßen wegen der aktuell auftretenden Blütendfäule bei meinen Tomaten) sehr.
Danke :-)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ungeziefer oder doch nicht? Eraze 3 719 14.06.17, 23:22
Letzter Beitrag: StefanRP
  Meine Tomaten sehen nicht gesund aus oder doch ? Miso 17 3.558 19.07.14, 23:09
Letzter Beitrag: peter333