Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
Tomaten unten braun?
#1
was kann das san? sind die faul? Die Blätter und Stengel sehen aber gut aus!


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Blütenendfäule. Calziumtablette (Geschmacksrichtung egal wink ) in 5 Liter Wasser auflösen und damit gießen.
LG Manni
Nur Tomaten bringen das Seelenheil
Zitieren
#3
danke!!! ... oder ist Urgesteinsmehl besser?

Und diese "kranken" Tomaten kann man wegtun, oder?
Zitieren
#4
Urgesteinsmehl ist nicht besser, weil es nicht schnell genug umgesetzt und aufgenommen wird.

Die Früchte brauchen aber jetzt, auf der Stelle, gleich, ihr Calcium. Deshalb auflösen und damit gießen und die Tomatenpflanzen gleichmäßig feucht halten, nicht den Boden austrocknen lassen. Denn ohne vernünftige (=gleichmäßige) Flüssigkeitsversorgung kommt das Calcium nicht bis in die Spitzen der Früchte.

Weil bei sommerlichen Temps oft nicht gleichmäßig genug gegossen wird, tritt die Blütenendfäule dann auch genau zu dieser Zeit verstärkt auf. wink

Du kannst die Tomaten auch ausreifen lassen, denn Blütenendfäule bildet harte Stellen, die man i. d. R. dann einfach wegschneiden kann. Was anderes wäre es, wenn sie weich und faul werden ...
Zitieren
#5
1000 mg Tabelle in 5 Liter Wasser?
Zitieren
#6
(15.07.15, 21:00)Mayapersicum schrieb: Weil bei sommerlichen Temps oft nicht gleichmäßig genug gegossen wird, tritt die Blütenendfäule dann auch genau zu dieser Zeit verstärkt auf. wink

Hallo,
genau das ist mir jetzt bei einigen Topfpflanzen auch passiert! Die ganzen Yellow Agathe schwächeln. Also immer viel gießen
gruss
ulrich

schönen Gruß
ulrich
Zitieren
#7
Habe Blütenendfäule in diesem Jahr an sehr vielen Tomaten, nicht nur an länglichen.
Trotz Calciumtabletten und Urgesteinsmehl, die tropischen Temperaturen machen eine Nährstoffaufnahme nur sehr schwer möglich.

LG
Paradeisoma
Zitieren
#8
Hallo,
wer Probleme hat mit verschiedenen Fäule Krankheiten bei seinen Topftomaten, der sollte mal über die Erde und die Topfgröße nachdenken wo die Tomaten stehen. Viele die in Töpfen gärtnern neigen dazu zu viel zu düngen und zu viel zu gießen. Die Devise lautet weniger ist mehr. Die Pflanzen gehen nicht gleich kaputt wenn sie mal etwas trockener stehen, dass regt eher das Wurzelwachstum an! Wer eine Calziumtablette braucht sollte seinem Boden lieber Kalk in Form von Algenkalk oder Gesteinsmehl zufügen!
Zitieren
#9
(23.07.15, 06:28)Paradeisoma schrieb: Habe Blütenendfäule in diesem Jahr an sehr vielen Tomaten, nicht nur an länglichen.
Trotz Calciumtabletten und Urgesteinsmehl, die tropischen Temperaturen machen eine Nährstoffaufnahme nur sehr schwer möglich.

LG
Paradeisoma
Das hat mit den tropischen Temperaturen nichts zu tun. Meine Tomaten stehen hier von Ende Mai bis September bei über 30°, Juli August bei manchmal bis zu 40° draussen in der Sonne und gedeihen prächtig. Eine schlechte Nährstoffaufnahme ist fast immer ein Zeichen von Überdüngung(Kalium) oder Staunässe.

Zitieren
#10
Hallo Izvor,

bestimmt gärtnerst Du irgendwo im Süden: Italien, Spanien, Griechenland...
Dort gibt es solche Temperaturen, und die Pflanzen sind natürlich angepaßt. Auch die Böden sind ganz anders als hier in Mitteleuropa.

Für uns ist eine solche Hitzewelle außergewöhnlich, und für unsere Pflanzen, die Ende Mai noch mit Nachttemperaturen um 3 Grad klar kommen mußten, auch.

Klar kann man mit größeren Töpfen gleichmäßiger bewässern, und mit manchen anderen Tricks die Pflanzen durch die Hitze bringen. Leider steht am Jahresanfang nicht im Kalender: dieses Jahr ist kalt bis Mai, viel zu trocken, und der Juli ist brütendheiß. Wenn ich nun auch schon wüßte, ob mir am 7. September der Frost alles meuchelt, wäre ich der King.

Ich weiß es aber nicht, und deshalb wurschtele ich mich so durch... meine Tommis haben keine Blütenendfäule. Nur haufenweise unbefruchtete Blütenstände, trotz Hummeln... kann man nix machen.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  platte Früchte unten braun fischiloge 5 2.037 02.07.11, 18:28
Letzter Beitrag: Tomato-Jack