Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Neue Blätter/Triebe deformiert
#1
Hallo liebes Forum,
seit geraumer Zeit wachsen die neuen Blätter meiner Tomate sehr merkwürdig, die Blätter sind stark deformiert. Schädlinge konnte ich keine erkennen außer ein paar Trauermücken. Ich habe insgesamt drei Pflanzen, wovon zwei dieses Schadbild aufweisen.  

Hier sieht man die älteren Triebe, die noch gesund aussehen:
   

Nun ein paar Bilder des Schadbildes:
   
   
   


Bei meiner Suche auf der Ursache habe ich folgenden Thread entdeckt:
https://www.tomaten-forum.com/thread-3400.html

Die Bilder entsprechen dem Schadbild meiner Pflanzen am ehesten. Dort heißt es der Grund sei die "Miniermotte".

Zu viel Hitze als Grund halte ich für eher unwahrscheinlich, da es bisher nicht so übertrieben heiß war und die Blätter auch nicht verbrannt aussehen. Überdüngt sind sie denke ich auch nicht, da nicht alle betroffen sind, obwohl ich sie gleich behandelt habe. 

Danke schon mal im Voraus und viele Grüße
Karl
Zitieren
#2
Könnte ein Herbizid Schaden sein. Was für eine Erde hast du verwendet?
Falls Pferdemist oder Pallets dann liegt es daran.
Kranke Blätter abschneiden, umpflanzen in frische Blumenerde.
Ich nehm die von Penny, oder  Floragard.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
Hallo Eugen!

Ich verwende zwei Schichten Hochbeeterde:
Pro Natur Hochbeet-Kompost
Pro Natur Hochbeet-Erde

Pestizide sind an die Pflanzen keine gekommen.

Dann werde ich die Triebe mal abknipsen. Bringt ja der Pflanze nichts die dran zu lassen oder?

Viele Grüße
Karl
Zitieren
#4
Herbizide werden vom Wind weitergetragen. Hast du Bauern in Deiner Nähe???
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#5
Hallo Karl,

Das sieht sehr bekannt aus! Hatte ich letztes Jahr an einer meiner zwei Tomatenpflanzen. 
[Bild: mobile.39gxjlo.jpeg]

Aus Angst meine andere Tomatenpflanze würde angesteckt werden, hatte ich das Blatt mitsamt dem Haupttrieb (sah auch so aus) der 2-triebigen Pflanze gekappt. Der zweite Trieb hatte nix und wuchs normal weiter.
[Bild: mobile.40fsjf4.jpeg]

Der Blütenstand unterhalb des gekappten Triebes (normalerweise eine sortentypische Rispe mit 6-8 Früchten) ist daraufhin „eskaliert“. 
[Bild: mobile.41c4jq3.jpeg]

„Prima!“, könnte man meinen, jedoch wurden die Früchte -die nurnoch 2 Blätter oberhalb hatten- nicht mehr ausreichend versorgt und auch nach 6 Wochen (bis Anfang November) nicht mehr wirklich reif.
[Bild: mobile.43snjq0.jpeg]

Mein Fazit daraus - und ich kann mich irren - keine unüberlegten ad-hoc-Rettungs-Rumschnippel-Aktionen mehr! Auch wenn in Blogs / auf YouTube Panik gemacht wird von wegen „Virus!“, „Herbizide!“, „all Deine Pflanzen gehen ein, wenn Du *jetzt nicht gleich sofort handelst!*“
Stattdessen: Besonnenheit. Die Pflanze erstmal machen lassen und sie genau beobachten, dabei die anderen Pflanzen genau im Blick behalten…

Und wenn es nicht allzu viel Mühe macht, weiter hier im Forum berichten. Bis zum Schluss. Das hätte mir letztes Jahr enorm geholfen.

Grüßle,
Anna
Zitieren
#6
(25.05.22, 00:02)Anna_MUC schrieb: Mein Fazit daraus - und ich kann mich irren - keine unüberlegten ad-hoc-Rettungs-Rumschnippel-Aktionen mehr! Auch wenn in Blogs / auf YouTube Panik gemacht wird von wegen „Virus!“, „Herbizide!“, „all Deine Pflanzen gehen ein, wenn Du *jetzt nicht gleich sofort handelst!*“
Stattdessen: Besonnenheit. Die Pflanze erstmal machen lassen und sie genau beobachten, dabei die anderen Pflanzen genau im Blick behalten…

Hi Anna, 
vielen Dank schonmal fürs Teilen deiner Erfahrungen, freut mich sehr!

Das Schadbild deiner letztjährigen Pflanzen sieht tatsächlich so aus wie bei mir. Leider muss ich sagen, dass ich mittlerweile auch zur Gartenschere gegriffen haben, da ich mir nicht anders zu helfen wusste. 

Herbizide sind es denke ich auch nicht. Ich wohne hier in der Stadt und habe keine Nähe zur Landwirtschaft, dementsprechend dürfte da nichts rangekommen sein.

Aus dem abgeschnittenem Zweig lasse ich gerade einen neuen Trieb rauswachsen, der sieht zum Glück wieder ganz normal aus. Also scheint es vorüber zu sein.

   
   

Ein Blütenstand an einer betroffenen Pflanze ist auch ungewöhnlich hoch und "abnormal". Normalerweise wachsen die Tomaten an einer Rispe, jedoch hat sich ein zweiter Strang gebildet der ebenfalls viele Blüten besitzt. Den zusätzlichen Blütenstrang sollte ich wohl kappen, damit genug Kraft für die übrigen bleibt.

   

Viele Grüße und nochmals danke fürs teilen deiner Erfahrung!
Karl


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Neue Triebe wachsen nur noch kümmerlich MHaiz 3 920 30.06.20, 11:14
Letzter Beitrag: Mayapersicum