Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Tomatenminiermotte?
#1
Liebe Community,

Als blutige Anfängerin in Sachen Tomaten -oder überhaupt Pflanzen- hat man eine Menge zu lernen. Mir fällt es sogar schwer Sturmschäden von Schädlingsbefall zu unterscheiden… Aber wenn du zufällig fotografierst, wie sich ein Tierchen aus dem Stängel zwängt - naja, da ist es wohl eindeutig. Oder doch nicht?!

Aber von vorn: Angefangen hat es mit der kleinen Buschtomate, bei der ich nicht einschätzen konnte was los ist.

Gekauft am 12. Juni in einem Gartencenter als vollständige Pflanze mit bereits kleinen, noch grünen Tomaten bestückt. Gepflanzt in einem Balkonkasten. Sie steht im Halbschatten, denke ich. Jedenfalls bekommt sie Nachmittags- und Abendsonne.

Entgegen meiner beiden großen Cherrytomatenpflanzen, deren Kübel ich bei Regen immer unter das Balkondach ziehe, verbleibt die Buschtomate bei jedwedem Wetter an ihrem Platz und bekam so die letzten 2 Wochen die volle Breitseite: Wind, Sturm, Gewitter, (Platz-)Regen… à la „ist das noch Wetter oder schon Klima?!“

Ich hatte sie länger nicht mehr beobachtet, jetzt jedenfalls sieht sie schlimm aus. Siehe Bilder von „Tomate 4“. Dachte erst das ist ein Sturmschaden. 

[Bild: mobile.29.shareddcjau.jpeg]

Aber wenn ich sie genauer betrachte scheint da was dran zu knabbern. Oder was meint ihr?

[Bild: mobile.38.shared3vj47.jpeg]   [Bild: mobile.35.shared5ok62.jpeg]


Schadbild: weiße Stellen auf den Blättern, allerdings keine Gänge soweit ich das sehen kann, eher rund. Die Blätter werden braun und fallen bei Berührung ab. An den Früchten (allesamt mittlerweile rot) sehe ich keine Auffälligkeit. Allerdings bricht hier der Stiel mit den Tomatenfrüchten auch bei der kleinsten Berührung ab, wie gerade passiert. Hab versucht ein Bild vom Inneren des Stängels zu machen, aber außer dass innen drin alles braun zu sein scheint, kann man nicht viel erkennen, da zu klein.

[Bild: mobile.34.sharedltj3a.jpeg]

Nachdem ich viel gegoogelt habe und auf die Tomatenminiermotte (Tuta absoluta, nicht die Minierfliege, die offenbar Gänge frisst) gestoßen bin, habe ich meine anderen Tomatenpflanzen genauer betrachtet. Ich finde das Schadbild auch hier. Tomate 1 und 2 nur kleine weiße (Fress?) Stellen, bei Tomate 3 etwas ausgeprägter, hier nicht nur runde weiße Stellen sondern auch Gänge(?), siehe Bilder.

[Bild: mobile.32.sharedtdktk.jpeg]    [Bild: mobile.36.sharedvgj4z.jpeg]

Bei Tomate 3 scheint bei der Aufnahme des Bildes gerade ein Tierchen aus dem Stängel des befallenen Blatts rauszulugen. Hab ich leider erst 2 Tage später beim betrachten der Bilder gesehen, sonst hätte ich gleich eine Nahaufnahme gemacht. 

[Bild: mobile.33.shared4dj61.jpeg]


2 Tage später, also heute, habe ich ein weiteres Foto geschossen. Nun sitzt das Viech *in voller Größe* an gleicher Position am Stängel.

[Bild: mobile.31.shared04krq.jpeg]

Ist das Tierchen vielleicht ein Stadium der Tomatenminiermotte? Könnt ihr das erkennen? Oder ist es nur Zufall, dass sich an dem betroffenen Blatt gerade ein Tierchen rauszuzwängen scheint?

Was meint ihr, was könnte das sein? Und vor allem, was ist zu tun? Bin kurz davor Pflanze 4 in einer Plastiktüte im Restmüll samt Erde zu entsorgen aus Angst vor einer Motten Invasion.

Andere Frage: kann man die Minitomaten von Pflanze 4 trotz des Zustands des Stängels (innen braun) noch essen? Schneidet man den Stängel 5mm weiter ab, ist innen alles unauffällig grün. Hmm….

Danke für‘s Lesen. Freue mich auf eure Einschätzung.

Herzliche Grüße,
Anna
Zitieren
#2
Schwer zu sagen, sieht wirklich aus wie die Minierfliege, aber es ist komisch das dann keine Gänge zu sehen sind.
Gruß Steffi
Zitieren
#3
Was das für ein Tier ist weiß ich nicht.
Spritz Deine Pflanzen bitte alles was rum steht mit Hexengebräu. Einen Tag aussetzen dann wieder spritzen. Das 4mal machen. 
Wenn es die Menier Fliege ist nach der Saison Die Pflanze und die Erde im Restmüll entsorgen. Die legt die Eier in die Erde... Die besuchen dich dann in der kommenden Saison.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#4
Das wird sich tatsächlich um die Tomatenminiermotte handeln.
Im Gegensatz zu den wellenförmigen und kreisenden Gängen der Minierfliege, hinterlässt die Motte eher großflächige Gänge in Eichenblattform.

Die Larven fressen sich in den Trieb und höhlen diesen aus, oberhalb stirbt dann praktisch alles ab.

Die Motte auf dem Bild mit den silbernen Flügeln, ist eine Motte im Jugendstadium


Also, wie Anneliese bereits vorheschlagen hat- spritzen. Ich drücke dir die Daumen.
Zitieren
#5
(04.07.21, 17:28)womotomate schrieb: Schwer zu sagen, sieht wirklich aus wie die Minierfliege, aber es ist komisch das dann keine Gänge zu sehen sind.

Hi Steffi,

Ja, genau das hab ich auch gedacht. Daher bin ich auf die Tomatenminiermotte statt -Fliege gekommen. Die frisst sich offenbar nicht in Gängen durch sondern rundum.
Keine Ahnung ob es das ist, aber die Anzeichen legen das nahe. 
Zitieren
#6
(04.07.21, 17:28)asmx91 schrieb: Was das für ein Tier ist weiß ich nicht.
Spritz Deine Pflanzen bitte alles was rum steht mit Hexengebräu. Einen Tag aussetzen dann wieder spritzen. Das 4mal machen. 
Wenn es die Menier Fliege ist nach der Saison Die Pflanze und die Erde im Restmüll entsorgen. Die legt die Eier in die Erde... Die besuchen dich dann in der kommenden Saison.

Danke Dir. Werde es mit dem Hexengebräu versuchen. Allerdings hab ich gelesen, dass es den Pflanzen erstmal heftig zusetzt, daher wende ich es zunächst nur an der betroffenen Pflanze an… oder macht das keinen Sinn?
Zitieren
#7
(04.07.21, 21:51)Painkiller schrieb: Das wird sich tatsächlich um die Tomatenminiermotte handeln.
Im Gegensatz zu den wellenförmigen und kreisenden Gängen der Minierfliege, hinterlässt die Motte eher großflächige Gänge in Eichenblattform.

Die Larven fressen sich in den Trieb und höhlen diesen aus, oberhalb stirbt dann praktisch alles ab.

Die Motte auf dem Bild mit den silbernen Flügeln, ist eine Motte im Jugendstadium


Also, wie Anneliese bereits vorheschlagen hat- spritzen. Ich drücke dir die Daumen.

Danke, Painkiller, das dachte ich auch. 

Werde mir dann das Rezept raussuchen, mir ne Spritzflasche anschaffen und spritzen.
Zitieren
#8
So, ich habe heute gespritzt.

Allerdings nicht mit Hexenbräu, wollte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen sondern erstmal „nur“ mit Neem. Laut Hersteller wirkt das auch bei Minier-Viechern.

Habe das bei allen 4 Tomaten und bei den kleinen Paprika Pflänzchen angewendet.

Das Bild zeigt das Blatt einer kleinen, zarten Paprika Pflanze im Zustand wie heute eingesprüht. Mal sehen ob sich das Tierchen weiter frisst oder ob es nach einer Behandlung bereits Wirkung zeigt. Wenn gewünscht, kann ich weiter berichten…

[Bild: mobile.1ozk6f.jpeg]
Zitieren