Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Stangenbohnen wollen nicht wachsen
#1
Hallo, 

habe mir für die Freilandkultur Stangenbohnen Spaghetti geholt - und die sind anfänglich ganz ordentlich gewachsen - dann aus dem kleinen Gewächshaus rausgenommen - und seitdem sind die meisten Setzlinge wieder rückwärts gewachsen. 
Jetzt sind alle Haupttriebe unmittelbar über der Erde mehr oder minder verfault - da ist kein Wurzelwerk entstanden. 

Kann ich jetzt mit einer anderen Sorte noch starten um dieses Jahr Bohnen ernten zu dürfen? Falls ja - welche Sorte ist denn wirklich empfehlenswert? 

Will gerne Stangenbohnen haben, die wachsen schön in die Höhe und sind nicht so empfindlich bei Regen und möglicherweise sogar Hagel. Trocknen fix ab und sind (normalerweise) schmackhaft. Mein Bohnenkraut wuchert bereits - die Samen vom letzten Jahr sind leider im Lager von irgendeinem Wurm mehr oder minder gut durchlöchert worden. Da waren überall in den Bohnen feine Frasslöcher vorhanden. Nicht mehr keimfähig. 

Oder ist es bereit zu spät um Bohnen für die Stangen ansetzen zu wollen? 

Bitte nicht falsch verstehen - ich bin einfach in Sachen Gemüsegarten noch längst nicht so erfahren wie es eigentlich sein sollte. Bisher wurden die Bohnen stets vom früheren Anpflanzen geernet und im nächsten Jahr halt neu gesetzt.
Zitieren
#2
Stangenbohnen kannst du noch direkt an Ort und Stelle legen.

Ich baue u.a. die Feuerbohne an. Die zarten jungen Bohnen verwende ich als Schnippelbohne. Einige lasse ich ausreifen und pule dann die reifen Bohnen aus.
Zitieren
#3
Ah - danke für den Hinweis. Bis jetzt haben wir die Stangenbohnen stets vorgekeimt im Gewächshaus - so Mitte Mai einige Bohnen gesetzt - später dann Anfang Juni ins Freiland verpflanzt. Diesmal wohl nicht so glücklich gewesen die Entscheidung - werde morgen neues Saatgut besorgen und dann direkt ins Beet aussäen.
Zitieren
#4
Damit die Bohnen schneller keimen, weichst du das Saatgut über Nacht in Wasser ein. Einige bevorzugen auch Kamillentee.  :noidea:
Zitieren
#5
Na ob Kamillentee das Wachstum fördert - mal testen  smile jetzt kann ja nicht mehr so viel passieren - der Boden hat vorher immerhin knapp 9,5 °C Temperatur in 20 cm Tiefe - da dürften die Bohnen nicht an Kälte leiden müssen. 

Ist fast jedes Jahr ein Glücksspiel mit dem Bohnenkraut - das wuchert förmlich viel fixer wie die Bohnen wachsen. Mal gucken ob ich auf dem Wochenmarkt vielleicht ein paar frische Bohnen bekommen kann - so fein mit ein paar kleinen Speckwürfeln, etwas Creme Fraiche und ein kleiner Schluck Weisswein - dazu Kartoffelpüree oder handgemachte Nudeln in breiten Streifen - das Leben kann so gut schmecken.
Zitieren
#6
Du kannst jetzt noch gut Bohnen anziehen. Einfach 24 Stunden vorher einweichen und dann ab in die Erde.
Bist diese Saison nicht allein. Ich habe es schon 3mal versucht - nix.
Eine Bekannte schenkte mir 8 Bohnen Pflänzle. Die hab ich in eine Blumenampel gepflanzt und an mein Glashaus gehängt. Da kommen sie. Werde mir morgen nochmal eine machen...
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#7
Kann da nur zustimmen. Meine Bohnen brauchten dieses Jahr auch einen zweiten Anlauf weil bei dem nassen Wetter viel in der Erde verfault ist. Spitzen jetzt grade die ersten raus.
Selbst im Juli gesteckte Bohnen holen noch gut auf und werfen ordentlich Ertrag ab. Ich bin ein riesen Fan lila/blauer Sorten, zb "Blauhilde", werden beim Kochen allerdings grün. Die sehen einfach toll aus und ich finde es erntet sich besser, weil man nichts übersieht biggrin
Zitieren
#8
Blauhilde ist eine sehr alte Sorte und sehr gut!
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#9
https://www.krautundrueben.de/feuerbohne-steckbrief

Habe schon etliche Jahre Feuerbohnen immer an der gleichen Stelle.

Sie wachsen trotzdem jedes Jahr gut.

Habe sonst immer 7 Bohnen in Horstsaat gelegt. Da dann aber das Gestrüpp so gewuchert hat habe ich dieses Jahr nur 3 Bohnen pro Horst 3 - 5 cm verbuddelt.

Die Rankbohnen bieten nicht nur Sichtschutz sondern man kann die noch jungen Bohnen einfrieren für den Winter und die roten Blüten sehen auch noch schön aus.

Gelegt werden die Bohnen nach Wetterlage, also wenn die Bodentemperatur so 10 Grad ist, meist Anfang bis Mitte Mai. Der Boden sollte locker und luftig sein, dann verfault auch nichts.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren
#10
Danke, es beruhigt ein wenig dass es derzeit wohl allgemein zu Problemen bei der Keimung von Bohnen gekommen ist. Ist zwar sehr unschön - neues Saatgut hole ich heute Mittag und dann wird mal direkt ins Freiland ausgesaet - die Bohnenstangen stehen ja schon.
Meine Buschbohnen keimen erst recht zaghaft, immerhin sind schon Keime aus den vor neun Tagen gesteckten Bohnen zu beobachten.

Eigens diverse Kräuter die nicht so gewünscht sind fangen wieder an zu wuchern - der Komposthäcksler leistet derzeit täglich Arbeit um die Kräuter häckseln zu können.
Zitieren