Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Schnecken
#1
Hallo liebe Forumsmitglieder,

Was sich bei dem nassen Wetter besonders gut ausbreitet sind Schnecken.
Leider habe ich im GWH jede Menge dieser Mitesser.
Besonders die Radieschen und der Salat stehen ganz oben auf deren Lieblingsfutterliste.
Es sind diese kleinen grauen Schnecken mit dieser leicht orangefarbenen Bauchseite.

So viel zu meinem Problem. 

Nun habe ich mir gedacht für nächstes Jahr mal eine schwarze Folie in das GWH zu legen. 
Ihr wisst schon, da kommen mehrere Löcher rein und in diese kleinen Löcher wird dann zb Salat gepflanzt. 
Meine Hoffnung ist dabei das es unter dieser Folie so warm / heiß wird das die Schnecken praktisch gegrillt werden. 
Anderseits ist aber auch zu befürchten das sich die Mistviecher unter der Folie Sauwohl fühlen, da es dort ja dunkel und feucht ist. 
Was meint Ihr dazu?

Gibt es jemanden der da Erfahrung gemacht hat? 
Wäre für Ratschläge sehr dankbar. 

Gruß Markus
Zitieren
#2
Ich hatte die Blödmänner letztes Jahr auch.
Bei mir ist bis jetzt Ruhe. Habe in die Gewächshäuser je 40 Liter Hexengebräu reingegossen.
Will demnächst mulchen. Da drunter fühlen sich Schnecken Sau wohl. Habe mir gestern 1kg Schneckenkorn gekauft und ich werde das unter den Mulch streuen.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
Oh ja, ich hab auch Schnecken die das Hochbeet überfallen, bei mir sind die Kohlrabiblätter und die Radieschen auch angefressen, komischerweise lassen die den Pflücksalat in Ruhe.
Schneckenkorn will ich nicht, das ist stark umstritten, kommt darauf an welcher Wirkstoff drin ist.

https://www.verbraucherzentrale.de/wisse...sein-12889

Ich hab mal auf einem Garten Youtube Kanal den Tipp gesehen das man ein Brett quer über den Hochbeetrand (oder knapp über dem Boden auf Steinen auf dem Beet) legen kann, dort würden die Schnecken über Nacht schutz suchen, am nächsten morgen würde man diese absammeln können, das probiere ich bei meinem Hochbeeheute das erste mal.
Gruß Steffi
Zitieren
#4
Hab selbst noch keine Erfahrung damit gemacht, will es aber dieses Jahr an ein paar Stellen im Garten ausprobieren: Kupfer. Also entweder als Band oder Rohr und dann zurechtbiegen. Ist sicher nicht die günstigste Variante, eignet sich daher eher für kleine Bereiche. Wer bisschen bastelafin ist kann auch was mit 9V Batterie + nem umlaufenden Kabel schaffen. Die mögen keine elektrische Ladung (angeblich). In dem ein oder anderen Youtube Video scheint es zu funktionieren.

Kurze Suche ergabe gerade noch dies:

https://www.umweltbundesamt.de/service/u...en-gibt-es

Vielleicht kennt sich einer der Experten hier im Forum ja mit dem Einsatz von speziellen Nematoden gegen Schnecken aus?
Happiness is only real when shared.
Zitieren
#5
Hallo Steffi,
bist du dir sicher, dass es bei dir die Schnecken sind? Wenn nur Kreuzblüter angeknabbert werden, können es auch Tauben sein. Bei mir ist es so. Dem Salat passiert nichts, Kohlgewächse werden kahlgefressen. Ich muss sie schützen mit Netzen. Im Herbst müssen sie auf dem Rosenkohl gehockt haben, weil die oberen Blätter abgefressen waren. Da habenTomatenstangen zwischen den Pflanzen geholfen, da sie dann nicht mehr drauf landen konnten. Im Hochbeet könnten kleine Stöcker helfen, damit sie dort nicht landen können.
LG Petra
Zitieren
#6
Stadttauben haben wir hier auch genug, aber die schleimen ja nicht die Pflanze zu, vielleicht ist es auch eine Kombi aus beidem. Das mit den Stocken ist eine gute Idee.
Gruß Steffi
Zitieren
#7
Vielen Dank erstmal für die Ratschläge.

Mit Schneckenkorn habe ich noch nie gearbeitet und irgendwie ist mir das Gefühlsmäßig auch nicht angenehm. 

Was ich erstmal für gut und schnell praktikabel halte ist der Tipp mit der Holzlatte. Das werde ich heute Nachmittag mal ausprobieren.
Diese Strom Kupfer Sache hört sich auch sehr interessant an, bedarf aber einige Vorarbeiten. Das käme in der jetzigen Situation auch nicht zur Anwendung, da das GWH ja schon voll bepflanzt ist. 

Heute ist hier in Westfalen wieder Weltuntergangswetter. Schlecht für das ganze Gemüse was mittlerweile gepflanzt ist.
Gut für die Schnecken, die feiern das Wetter. 

Gruß Markus
Zitieren
#8
Als ich noch einen Garten hatte, hatte ich auch Schneckenprobleme (damit ist nicht meine Frau gemeint).

Ich bin dann nachts mit einer Taschenlampe hin und habe sie in flagranti erwischt. Spanische Wegschnecken und andere große Nacktschnecken. Habe die abgesammelt und vernichtet.

Zum Schluss habe ich dann sogar Schneckenkorn von Neudorff ausgelegt. Obwohl ich eigentlich gegen "Chemie" bin.

Am meisten Schaden richten diese großen nachtaktiven Nacktschnecken an.

Also gehe doch mal nach Sonnenuntergang hin und mache Fotos.
"Mit 90 Prozent aller Menschen nicht übereinzustimmen ist eine der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."


Oscar Wilde
Zitieren