Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Tomatenpflanze krank? - braune flecken (Pilz?)
#1
Hallo Leute,

meine Fleischtomate ( Balkon) hat seit ca. 1 Woche diese braunen Flecken auf den unteren Blättern..

Seit ein paar Tagen kommt es mir so vor als würden Sie nach oben wandern - eine Jungpflanze die neben ihr steht ist auch seit kurzen "befallen"

Die Tomaten sind auf meinen Balkon.
Die Pflanzen sind zu 90% vom regen geschützt. ( bei starken regen fliegen immer ein paar Tropfen auf die Pflanzen).
(Die letzte Woche war es doch sehr "kalt und stürmisch")


Ist das die dürrfleckenkrankheit? Wenn ja .. wie soll ich hier am besten vorgehen?
(Wenn ich eine neue Pflanze einsetzte.. muss ich die Erde wechseln?)

Ich habe ein Bild hinzugefügt.

danke

lg    
Zitieren
#2
Hallo Chiale,

deine Flecken sind meinen sehr ähnlich! Siehe hier: http://www.tomaten-forum.com/thread-3406.html
Hoffentlich ist es bei uns beiden nur Nährstoffmangel...

LG
Zitieren
#3
Hallo Coconut,

ja bei deinen Nahaufnahmen schauen die Flecken sehr ähnlich.
Nährstoffmangel sollte es aber bei mir nicht sein. ( ich hoffe es aber biggrin)

Ich habe die Pflanze erst vor 1 Woche umgetopft mit Bio Erde wo schon "vorgedüngt" worden ist.
Zitieren
#4
Kalt und stürmisch?
Tja, da würde ich doch glatt vermuten, dass es genau das ist, ein Kälteschaden.
Besonders die Nachttemperaturen können derzeit noch recht niedrig sein und wenn es eine sehr junge Pflanze ist, die noch nicht so lange draußen steht, sind die Blätter um so empfindlicher.

Hast Du vielleicht mal ein Foto der ganzen Pflanze?
Zitieren
#5
Hallo Mayapersicum,

danke für deine Hilfe smile
Ich mache heute noch ein Bild von der ganzen Pflanze.

Das Foto ist von meiner Tomatenpflanze die doch schon ein halben Meter hoch ist.

Die Jungpflanze ist noch sehr klein( davon mache ich auch ein Foto)

Am Wochenende war es schon wieder Wärmer und trozdem sind die Flecken mehr geworden. ( darum hätte ich gedacht das es ein Pilz ist)
Zitieren
#6
Also ein Pilz ist es auf keinen Fall.

Mach doch bitte noch ein Bild von der Blattunterseite.
Zitieren
#7
Hier sind die Bilder.

Bild 1 ist meine "größere" Pflanze Bild 2 davon die Unterseite

Bild 3 ist meine Junge Pflanze die neben ihr ist.

lg


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#8
Hmmm, die Blattunterseiten sehen bissl silbrig aus. Dann könnten es doch auch Thripse gewesen sein. 

Schau mal nach den Larven (klein, länglich, durchsichtig bis hellgrün) oder ob Du ein geflügeltes erwachsenes Tier irgendwo flattern siehst.
Anders als Blattläuse, die immer gleich in großen Mengen auftreten, übersieht man Thripse leicht, weil sie einzeln unterwegs sind.
Zitieren
#9
ok schaue ich nach.

Ich kontrolliere eigentlich die Pflanzen immer sehr genau da ich vor kurzen erfolgreich bei anderen Pflanzen Laubläuse bekämpft habe.
*Generell eine Frage... wenn meine Tomatenpflanze einen befall hätte.. darf ich diese mit neem einsprühen? oder sollte man das lassen zwecks tomatenfäule*

danke aber für die Hilfe smile

lg
Zitieren
#10
Thripse findet man nicht leicht, selbst wenn man nach ihnen sucht. Kein Vergleich mit Blattläusen.

Die Braun- und Krautfäule braucht hohe Temperaturen plus langanhaltende Feuchtigkeit, um sich zu entwickeln.

Wenn Du das Neem also nicht gerade dann ausbringst, wenn es dauerregnet und die Luftfeuchtigkeit ein Abtrocknen der Pflanzen verhindert, dann sollte das kein Problem sein. Wichtig ist, dass die Pflanzen in wenigen Stunden wieder komplett trocken sind. Sie müssen also gut durchlüftet sein.
Zitieren