Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Wann Aprikosen-/Marillenbaum spritzen?
#1
Hallo!

Ich habe einen Garten inkl. Marillenbaum geerbt. Mittlerweile blüht er schon in voller Pracht.
Kann man ihn trotzdem noch spritzen, oder es ist dafür schon zu spät?
Mir wurde gesagt, dass es ohne spritzen nichts wird.

LG
Zitieren
#2
Gar nicht!!!

Marillen benötigen kein Spritzmittel - niemals!
LG
Harald
Zitieren
#3
bei unserem Klima schon, Südburgenland
Zitieren
#4
Burgenland hat wunderbares Klima für Marillen.

Wogegen willst du überhaupt spritzen? Meine Familie baut seit über 100 Jahren Marillen an - noch nie hat auch nur ein einziger Zweig Spritzmittel welcher Art auch immer benötigt. Und da war schon viel dabei -28°C im Winter, Schnee und Frost im Juli, wochenlange Überschwemmungen, ... - die Bäume brauchen einfach nichts.
LG
Harald
Zitieren
#5
wegen die Milben
Zitieren
#6
Kannst Du vielleicht mal ganze Sätze schreiben? Clown 

Was willst Du spritzen und wogegen?

Ich bin immer sehr mißtrauisch, wenn mir jemand erklärt, was ich unbedingt machen muß, weil es sonst nichts wird.
Mein Beet mit Roundup grasfrei machen, zum Beispiel. Oder F1-Tomaten aus dem Landhandel kaufen.

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#7
Hallo,
mach doch kein Stress und packe nicht die Chemie Keule aus, wenn du nicht mal genau weis wogegen.
Das ist ja wie "Aliens sind auf dem Feld gelandet... ne sind keine Aliens, sind nur die Arbeiter, die nicht mit dem Gift in Kontakt kommen wollen, was sie auf das Essen spritzen" Bird
Sei froh ein geballtes Wissen von 100 Jahren in Marillenzucht hier zu haben, mach Fotos von dem Bäumchen und entspann dich Kaffee
Eine erfahrene Person die dir nichts verkaufen will, sagt dir wie es ist: du brauchst nichts! Die Bäume sind super gesund und schaffen es selber allem zu wiederstehen.
Und wenn es doch was wird, dann macht du ein Foto und fragst nett was du dagegen tun kannst.
Für alles gibt's auch giftfreie Hilfsmittelchen, sei es drum gegen Pilz bei Rosen mit Milch - Wasser Gemisch zu spritzen oder die Pflanze zu stärken, das sie es selber besser packt.
Nicht immer die harte Sachen auspacken, Mensch Mensch... hast ein Stückchen Garten und auch den willst mit Gift belasten, Gifte haben wir genug in unserem Leben, von Gemüse bis Klamotten, versuche es da wo es geht ohne auszukommen.
Man ist was man isst.

LG
Zitieren
#8
ich kenne mich bei Mariellen nicht so gut aus, aber der Vorbesitzer meinte ohne spritzen wird es nichts.
Ich glaube er meinte wegen der Milben. Bei uns regnet es im Normalfall ziemlich oft im Sommer und in letzter Zeit immer heftiger.
Zitieren
#9
Mal doof gefragt. Was hat Regen mit Milben zu tun? Und von welchen Milben reden wir hier?
Zitieren
#10
Feucht-kaltes Wetter während der Blüte kann zu Ernteausfällen führen. Bei einem stark verregneten Sommer kanns auch zu Fäulnis kommen, aber das gilt für viele Obst- und Gemüsearten. Da helfen dann auch keine Spritzmittel. Welches Spritzmittel hat den der Vorbesitzer empfohlen? Vermutlich gehört er zur Sorte von Gärtnern, die planlos Pestizide einsetzen, nur weil er es irgendwo gehört hat. In einem gesunden Garten halten Nützlinge die Schädlinge unter Kontrolle.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung nicht zu spritzen (und erst recht nicht während der Blütezeit).
LG
Harald
Zitieren