Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Unbekannte Krankheit an Jungpflanzen
#1
Hallo liebes Forum,

ich hab ein Problem mit  vier ca 45 tägigen Jungpflanzen von nur einer Sorte und so was hab ich noch nie gesehen. Tippe auf was pilziges und hoffe auf euer geballtes Wissen. Sonst hilft nur noch der Mülleimer! Es fing an dass sich die Keimblätter gelb verfärbten, dann fielen auch schon die untersten echten Blätter ab. Hab die Pflänzchen dann recht trocken gehalten und vom Rest getrennt! Hoffe die Bilder helfen für eine Ferndiagnose!

Die Sorte habe ich aus der Bretagne mitgebracht, mit der uns die Vermieterin der Ferienwohnung verwöhnte. Gelbrote Früchte fleischig und saftig aber keine Ananas. Leider kannte sie die Sorte auch nicht mit Namen. 

Vielen Dank für eure Hilfe

LG Peter aus BW


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Nach Pilz sieht mir hier eigentlich nichts aus ... aber um es genauer zu beurteilen, bräuchte ich noch paar Details, bitte.

Könntest Du vielleicht nochmal eine Nahaufnahme von den gelben Stellen am Stengel machen?
Wäre interessant zu sehen, ob das verfärbt oder abgeschabt ist.

Sind alle Pflanzen so extrem rot an den Stielen, Blattadern und Blattunterseiten?
Waren sie von Anfang an so rot oder sind sie erst rot geworden, als die Blätter begannen abzufallen?

Stehen/standen die Pflanzen unter Kunstlicht?

Wann und wie gedüngt?

Stehen alle Pflanzen der Sorte nebeneinander? 

Auf Bild 1 sehen für mich die Blätter nicht abgefallen, sondern abgefressen aus. Oder täuscht mich da das Foto?

Wo stehen deine Pflanzen? Gewächshaus? Wohnung? Balkon? Tagsüber draußen? ...
Zitieren
#3
Könnten die einen Frost oder Zug abbekommen haben?
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#4
(29.03.17, 18:19)Mayapersicum schrieb: Nach Pilz sieht mir hier eigentlich nichts aus ... aber um es genauer zu beurteilen, bräuchte ich noch paar Details, bitte.

Ganz lieben Dank für deine Hilfe! Versuch alles der Reihe nach zu beantworten

Könntest Du vielleicht nochmal eine Nahaufnahme von den gelben Stellen am Stengel machen?
Wäre interessant zu sehen, ob das verfärbt oder abgeschabt ist
.

Hab ich probiert, vielleicht hilft es. Aber die Idee mit dem abgeschabten find ich gut!

Sind alle Pflanzen so extrem rot an den Stielen, Blattadern und Blattunterseiten?

Ja die sind alle so rot. Scheint für die Sorte normal zu sein!

Waren sie von Anfang an so rot oder sind sie erst rot geworden, als die Blätter begannen abzufallen?

Ja die waren von Anfang an rot. Die hellen Flecken sind mir deshalb gleich aufgefallen!

Stehen/standen die Pflanzen unter Kunstlicht?

Nein, standen auf einer Südfensterbank und jetzt dauernd vor dem Fenster auf dem Balkon weils richtig warm ist und nachts kaum unter 10 Grad. Mach ich übrigens mit 40 anderen Pflanzen genau so und sie sehen ganz normal aus.
[quote pid='97820' dateline='1490804389']

Wann und wie gedüngt?

Eigentlich gar nicht.  Wurden nach Heranziehen in Anzuchterde in  Pflanzenerde/Perlit/Humus Gemisch pikiert. Die anderen die keine Symptome zeigen ja auch.

Stehen alle Pflanzen der Sorte nebeneinander? 

Muss ich bejahen, aber andere Pflanzen haben auch Kontakt!

Auf Bild 1 sehen für mich die Blätter nicht abgefallen, sondern abgefressen aus. Oder täuscht mich da das Foto?

Abgefressen kann eigentlich nicht sein, da die Wohnung eigentlich insektenfrei ist. Meine verlausten Paprikas stehen in einem anderen Stockwerk!

Wo stehen deine Pflanzen? Gewächshaus? Wohnung? Balkon? Tagsüber draußen? ...

Hab ich ja schon erwähnt. Aber interessant ist, dass zwei Pflänzchen der gleichen Sorte seit Pikieren am 8. März die ganze Zeit aus Platzmangel im nicht beheizten Gewächshaus stehen. Die sind auch rot, aber durch die Witterungsbedingungen natürlich etwas kleiner, aber zeigen keine Flecken!

Die Idee von dir mit  dem Abschaben find ich gut, weil, wenn ich mich richtig erinnere,  alle Viere am Rande eines Tabletts standen. Ich benutz das um alle tagsüber ins Frei zu transportieren. Die wurden wahrscheinlich gequetscht? Oder vom Umfallen?

Aber schau dir nochmal das Bild an. Größer krieg ich's leider nicht hin.

Liebe Grüße Peter


[/quote]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#5
(29.03.17, 20:00)asmx91 schrieb: Könnten die einen Frost oder Zug abbekommen haben?

Auch dir vielen Dank. Kälte läßt sich ausschließen, weil die immer im Warmen waren. Die Genossen die die ganze Zeit im GWH verbringen mußten und sicher mal knapp über Null abbekommen haben, stehen klein, aber gesund und ohne Flecken da!

Lieben Gruß Peter
Zitieren
#6
Hallo somec,

wenn ich mir Dein letztes Bild anschaue, glaube ich zu erkennen, dass der Stängel bereits direkt über der Erde betroffen ist. Dazu fällt mir eigentlich nur die Stängel- und Wurzelfäule ein. Das würde auch erklären, dass nur eine Sorte betroffen ist, denn der Pilz kann das Saatgut befallen haben.

Aber vielleicht äußert sich Maya noch einmal. Sie weiß nämlich - im Gegensatz zu mir - wovon sie spricht.
Zitieren
#7
Danke Maja, für den Tip. Ich hab mal  hier nachgelesen und denke die Schadensmerkmale passen sehr gut zu denen meiner Pflanzen. Vermorschung, vertrocknende Blätter und vorallem  "an jungen Stängeln sind ovale, bräunliche, scharf abgegrenzte Läsionen zu beobachten, die mittig oft aufgehellt sind. Sie umschließen zunehmend den Stängel." Das passt ziemlich gut. Leider ist dagegen kein Kraut gewachsen. Hatte sowas an Tomaten noch nie. Kenn das aber von älteren Zimmerpflanzen.

Vielleicht kann ja Maya noch was dazu sagen, ob das passt??

Die Pflanzen sind ja immer noch isoliert und unter Beobachtung und scheinen auch nicht besonders zu wachsen. Werd mir morgen nochmal die Wurzeln anschauen.

Dir ganzen herzlichen Dank

LG Peter
Zitieren
#8
Durch die  anhaltende Wärme hat sich das Schadbild an den Jungpflanzen verstärkt, was definitiv für einen Mikroorganismus spricht. Die Wurzeln sahen gut aus, aber die Flecken wanderten in die Blattstiele und die Blätter lösten sich durch leichtes Ziehen vom Stamm. --->>> Müll!!!

Zu meinem Entsetzen hab ich  an einer Pflanze von einer anderen Sorte auch einen kleineren Fleck festgestellt  :eek:

Dass sich das bloß nicht zur Epidemie  entwickelt!!!!!!!!!!!!

Nächstes Jahr werde ich alle Samen beizen und die Erde backen! 

LG Peter
Zitieren
#9
Tomatenfundus hat Recht. Das dritte Foto zeigt eindeutig einen Fall von Stängelgrundfäule. Die Stelle an der Bodenoberkante ist eindeutig.

Vermutlich ist es Didymella lycopersici. (Der Pilz in deinem Link hat ähnliche Symptome, aber der geht an Kartoffeln. wink  )

Da hilft nur sofort großzügig alles Befallene entsorgen und rundum alles desinfizieren (Werkzeug, Stäbe, Töpfe, Flächen auf denen die Töpfe stehen), in der Hoffnung so die Sporen von den anderen Pflanzen fern zu halten.

Schnüre entsorgen, Schilder entsorgen, falls die Stäbe keine Metallstäbe sind (sich also nicht ordentlich desinfizieren lassen) auch weg damit.
Nichts davon auf den Kompost, alles in einer zugeknoteten Plastiktüte in den Restmüll!

Wenn Dir der Pilz zu große Lücken in deine Anbauplanung schlägt, dann säe nochmal schnell frisch aus, aber ziehe die Pflanzen - wenn möglich - von Anfang an in einem anderen Raum/an einem anderen Fenster, sicherheitshalber, damit sie sich nicht anstecken.

Schaue Dir deine Pflanzen im GWH nochmal genau an. Wenn die dort auch erkranken hast Du nämlich ein Problem mit dem GWH.
Also lieber sofort rausholen und woanders hinstellen, auch falls sie noch gesund aussehen. Nicht, dass Du dir den Boden im GWH verseuchst.

Mag jetzt hysterisch klingen, aber der Erreger kann mehrere Jahre auch ohne Wirtspflanze überleben, weshalb man im professionellen Anbau dann mehrere Jahre mit den Tomaten von dem entsprechenden Boden wegbleiben muss. Bei mehreren Äckern geht sowas, aber wenn man nur ein GWH hat, wird das problematisch. Also lieber jetzt vorsichtig sein, als Dir ein großes Problem einhandeln.
Zitieren
#10
Danke Maya,

hört sich ziemlich dramatisch an was du schreibst, aber ich lese daraus ,dass du Erfahrung mit dem Pilz gesammelt hast. Ich werde deinen Ratschlägen befolgen und äußerst wachsam sein !! Frag mich bloß wie mir den Keim eingefangen habe? Die Samen stammen aus Beeren die gesund aussahen, allerdings habe ich die Pflanzen nicht gesehen. Habe auch die Erde in Verdacht, die stammt aus dem Baumarkt.

Erstmal vielen Dank, und ich halte euch auf dem Laufenden.

LG Peter
Zitieren