Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Physalis nachreifen lassen
#1
Hallo Liebes Forum
Hatte dieses Jahr zwei Sorten Physalis: Schönbrunner Gold, im Januae gesät, hat im Freiland schon wunderbar getragen. Tolle große leckere Früchte.eine zweite Sorte aus OBO Saatgut hatte wesentlich kleinere Früchte, die kaum reif geworden sind, auch wenn man die spätere Aussaat berücksichtigt. Diese Pflanzen und ihre Früchte sehen aber noch sehr vital aus, reifen aber kaum noch.
Meine Frage: kann man Physalis analog zu Tomaten grün ernten und unter ähnelichen Bedingungn drinnen nachreifen lassen? Oder soll ich die Pflanzen ausbuddeln und im Keller aufhängen? oder gar noch umtopfen. Allerdings hätte ich im keller gar nicht so viel Platz....
Wer hat Erfahrungen
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren
#2
Physalis die grün geerntet werden reifen nicht mehr nach. Wenn die Früchte schon leicht Farbe haben werden sie aber oft noch reif.
Ich hole meine Physalispflanzen wenn Frost angesagt rein und lasse die Früchte an der Pflanze reif werden. Dazu muss die Pflanze hell und warm stehen.
Wenn die Pflanze abgeerntet ist schneide ich sie zurück und stelle sie in ein kühleres Winterquartier (ca. bei 10 Grad). Nächstes Jahr kannst Du dann früher ernten.
Man kann auch Stecklinge machen und die überwintern (Nehmen weniger Platz ein). Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Liebe Grüße
Tomatenfan
Zitieren
#3
Stecklinge geht sehr gut , solange du die Bedingungen für die Überwinterung hast.

Das rein holen funktioniert nur wenn die Pflanze evt im Topf wuchs.
Wie ich meine 3 fast 1 1/2 m hohe und sehr breite Büsche rein holen sollte wüsste ich ehrlich nicht , die müsste ich erst ausgraben und dann irgendwo hinstellen wo ein Zimmer frei wäre :whistling:wink
Alles liebe
Peti

Trau keinem Ort an dem kein Unkraut wächst
Zitieren
#4
Danke an euch beide. Habe jetzt versuchsweise mal die schönste Pflanze reingeholt und bei Kunstlicht in den Keller gestellt. Mal sehen, ob sie den Winter übersteht und dann auch wieder austreibt. Ansonsten wachsen die ja wirklich schnell wieder nach....
Was die grünen Früchte angeht, habe ich mal ganze Zweige abgeschnitten und bei Zimmertemp in eine Vase gestellt. Vielleicht klappt das ja noch...
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren
#5
Nachdem mir alle Stecklinge im Wasser recht schnell verfault sind (funktioniert nicht bei mir, das Bewurzeln in Wasser so wie bei Tomatengeiztrieben), habe ich nun einige getopft mit einer Tüte drüber. Ein Zweig ist nach ca. einer Woche auch schon wieder verfault. Also so problemlos wie manchmal beschrieben, scheint das ganze nicht zu sein. :huh:

Eine Pflanze habe ich ausgegraben, stark zurückgeschnitten und in einen sehr kühlen hellen Raum gestellt. Mal sehen wie es weiter geht....:whistling:
Viele Grüße,
Annett
Zitieren
#6
Wenn Du noch eine "unbeschnittene" Pflanze hast, dann versuch es mit Absenkern.
Mit Erde gefüllten Topf daneben stellen. Trieb runterbiegen, so dass Du einen Teil des Triebes in der Erde begraben kannst. Soll heißen ein Stück des Astes ist unter der Erde, der Rest guckt dann wieder raus. Mit Haarnadeln, Drahtschlaufe o. ä. in der Erde fixieren, damit er nicht gleich wieder hochschnellt. Der verbuddelte Teil sollte dann Wurzeln bilden. Keine Tüte oder dergleichen notwendig.

Ansonsten würde ich für normale Stecklinge der Einfachheit halber eher so ein Minigewächshaus nehmen. Hat den Vorteil, dass da mehr Luftzirkulation ist und trotzdem hohe Luftfeuchtigkeit.
Wenn Du mit Tüten arbeitest, musst Du diese nämlich täglich kurz abnehmen, wegen Luftaustausch. Mini-GWH ist da einfacher. Oder die 2-Becher-Methode von Alfred, da ist ja auch ein Luftspalt zwischen den beiden Bechern.
Zitieren
#7
Servus,

also das Bewurzeln des einen!! Stecklings hat in diesem Frühjahr sehr gut funktioniert und ging sehr schnell.

Jetzt habe ich das Gleiche in den letzten 2-3 Wochen mit mind. 8 Stecklingen versucht und sie sind bis jetzt alle verfault.
Vielleicht hat das was mit der Wachstumsphase und der Jahreszeit zu tun. Ich werde es weiter versuchen, so lange die Pflanzen draußen noch nicht ganz erfroren sind.
Beide Pflanzen sind auch gut 1,20 x 1,60m breit/ hoch... das wäre nicht einfach mit dem Ausbuddeln. Ich müsste mich aber auf Grund der frostigen Temperaturen aber in den nächsten paar Tagen entscheiden... mh!?

Grüße
Zitieren
#8
Obenrum ordentlich zurückschneiden. Untenrum mit dem Spaten ausstechen. Grade so viel Wurzelballen lassen, dass sie in eine 10 L Topf passt. Obenrum muss das Volumen dann ähnlich sein. Nicht viiiiel größer oder viel kleiner. So wird die Pflanze gleich viel transportabler. wink

Ja, Du musst Dich schnell entscheiden, denn Physalis und Tomatillos erfrieren ratz fatz, wenn dann mal Frost kommt. Die sehen nach einer Frostnacht nur noch wie ein Bündel Elend aus.
Zitieren
#9
Am ganzen Zweig in der Vase ist das Nachreifen offensichtlich gelungen, denn ein Lampion ist inzwischen vertrocknet und leider leer... da habe ich stark meine physalisliebenden Kinder im Verdacht...
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren
#10
Meiner Kellerphysalis (Schönbrunner Gold) geht es gut. Bei etwas LED-Kunstlicht und 12Grad treibt sie munter aus, obwhohl ich sie quasi zum einkellern noch vom Freiland in den Kübel gesetzt habe. Werde demnächst die 2017er Physalis ansäen und bin gespannt, wer zuerst fruchtet....
Das nachreifen der abgeschnittenen Zweige, war allerdings, wie von den alten Hasen prophezeit eher ein Flop. Sie hielten sich zwar lange, entwickelten aber kaum Farbe und auch nicht so viel Geschmack...
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren