Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welche Erde zum Pikieren?
#1
Kann ich eigentlich fürs pikieren dann normale Erde nehmen oder Anzuchterde?? Weiß nicht mehr wie ich es letztes Jahr gemacht habe.:rolleyes:
Zitieren
#2
auf der Aussaaterde steht drauf, dass man die auch zum Pikieren nehmen soll, aber die ist teuer !
Ich pikiere in Universalerde, dann braucht's auch vorerst keinen Dünger.
Allerdings pikiere ich ziemlich spät, da ich in 5er Töpfchen säe.
Als Zusatznahrung bekommen meine Tomis vor dem Auspflanzen nur Brennesseljauche, aus dem Granulat von Neudorff, das ist immer verfügbar und piekst nicht smile
Zitieren
#3
(02.03.12, 21:00)Urseline schrieb: Kann ich eigentlich fürs pikieren dann normale Erde nehmen oder Anzuchterde?

Kommt ein bisschen darauf an, was Du mit "normaler Erde" meinst.

Erde aus dem Garten?

In den Gartencentern wird oft Torf, der mit mineralischem N-P-K Dünger angereichert ist, als "Erde" verkauft.

Sogenannte "Aussaaterde" (also Torf) hat weniger N-P-K, als sogenannte "Pflanzerde"; "Blumenerde", "Kübelerde", "Graberde" oder wie sie noch heißen.


Beim pikieren sollte das Substrat eher nährstoffarm sein. Das kannst Du mit "Aussaaterde", aber auch mit Erde aus dem Garten erreichen. Wenn Deine Gartenerde "fett" ist, magerst Du sie ab, indem Du sie mit etwas Sand mischt.


Zitieren
#4
Bei meinen Pflänzchen musste ich 2010 feststellen, dass zu langes sitzenlassen in der Aussaaterde zu einem Wachstumsstop geführt hat. Erst nach dem Pikieren in eine vorgedüngte "Pflanzerde" (vermutlich auf Torfbasis) war wieder ein normales Wachstum feststellbar. Eine Düngung war dann natürlich nicht erforderlich, da sie einfach bei Bedarf in einen größeren Topf umgetopft wurden. Zu viele Nährstoffe sind wahrscheinlich auch nicht gut, aber Aussaaterde ganz alleine kommt mir zu nährstoffarm vor. Vielleicht kann man davon aber etwas zumischen.
Zitieren
#5
Danke für die Tips.
Dachte das ich am Montag einfach im Gartencenter einen Beutel Blumenerde hole. Es gibt doch auch welche die nicht soviel gedüngt ist. Ich habe noch einen halben Sack ANzuchterde übrig von letzten Jahr die kann ich ja untermischen. Mache dieses Jahr fast alles pber Kokosquelltabletten.

Danke
Zitieren
#6
Aus dem Gefühl heraus, würde ich zum Pekieren Tomatenerde nehmen. Ich pekiere allerdings erst, wenn die Pflänzchen etwa 10cm hoch sind. Keine Ahnung, ob in der Spezialerde zu viel Dünger enthalten ist. Hat aber im letzten Jahr geklappt.
Grüssle
Sakathi
Zitieren
#7
Blumenerde würd ich auf keinen Fall nehmen. Die enthält meist Blaudünger - mache mehr manche weniger -und der setzt sich dann auch in den Früchten ab. Nicht so gut.
Würd da schon spezielle Gemüseerde nehmen. Die hat alles was unsere kleinen Babys brauchen ;-)
Zitieren
#8
Ah ok. dann nehm ich Gemüseerde. DANKE
Zitieren
#9
Hallo,

und mit was ist dann Gemüseerde gedüngt :huh:?

Gruß, Papa A.L.T.
Zitieren
#10
Die Gemüseerde die ich kenne: Auch mit Blaukorn. Teilweise sogar sichtbar. Ich hab aber auch kein Problem mit Blaukorn zur Gemüsedüngung. Im Freiland dünge ich zwar selbst gar nicht (nur Kompost) aber mehr aus anderen Erwägungen, nicht weil ich befürchte, dass die Inhaltsstoffe schädlich sein könnten. Mich stört eher der aufwändige Produktionsprozess und die Tatsache, dass ich dann vorhandene Ressourcen (Biomasse aus dem Garten) verschwenden würde. Ich kenne Leute mit großem Garten, die geben Ihre Grünabfälle fein säuberlich zur Müllabfuhr und kaufen dann Kompost und oder Dünger.
Beste Grüße,
JPM
Zitieren