Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kohl
#1
Hallo,

da es noch keinen Kohl-Thread gibt und die Frage nach Tipps aufkam, dachte ich mir,
daß ich hiermit einen eröffne. biggrin
Hier kann jeder seine Bilder und Erfahrungen mit Kohlpflanzen einstellen.
Es darf rund um das Thema Kohl geplaudert werden (auch mal OT). :laugh:
Zitieren
#2
So ich fange auch gleich mal an.
Baue seit Letztes Jahr Kohlpflanzen an.
Hab Kohlrabi, Brokkoli, Blumenkohl, Weißkraut und Rotkohl in meinem Garten.
Gesät habe ich meine Kohlpflanzen Mitte März mit den Tomaten. Habe sie in Anzuchterde ausgesät und dann in den warmen Heizungskeller gestellt. Nach der Keimung dann etwas kühler in ein Zimmer und schließlich in den nicht beheizten Wintergarten. Nach ein paar Wochen wurden die Pflänzchen dann in 9er Töpfe (5 Stück pro Topf) mit Blumenerde pikiert.
Mitte Mai hab ich sie ausgepflanzt. Einen Teil der Pflanzen kamen in den Garten und der Rest steht auf einem Ackerstück. Gedüngt wurde nur mit Stickstoff (mineralisch), da unser Boden reichlich mit Phosphor und anderen Nährstoffen versorgt ist (lt. Bodenprobe).
Unser Boden ist sehr lehmig, schwer, wenig humos.
Zur Schädlingsabwehr wurden einige Kohlpflanzen unter ein Kulturschutznetz gepflanzt.
Das hat auch schon Erfolge gezeigt, wobei das Netz noch zu grobmaschig ist und trotzdem kleinere Schädlinge durchkommen. Deshalb werde ich mir für nächstes Jahr ein anderes Netz kaufen. Ideal ist ein Netz mit der Maschengröße 0,8mm !



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#3
Kulturschutznetze werde ich ab nächstem Jahr auch einsetzen. Die Kohlmottenschildlaus nervt, die Drehherzmücke verhindert die Kopfbildung und die Kohlweißlingsraupen absammeln kostet auch immer Zeit.
Hast Du denn auch etwas weniger bekanntes, als die gängigen Kohlgewächse? Ich hab z.B. Ewigen Kohl, einen strauchförmigen Kohl, der keine Köpfe bildet, sondern von dem nur die Blätter genommen werden. Außerdem betreibe ich seit zwei Jahren Samengewinnung beim Chinakohl, um mir eine regional angepasste Sorte zu selektieren. Und ab nächstem Jahr will ich weitere Kohlspezialitäten probieren.

LG, Martin
Zitieren
#4
Hallo Martin,
erzähl doch mal bitte ein bißchen über den ewigen Kohl. Gibt´s nicht auch Helgoländer Kohl?? Wie schmeckt er? Wie sieht´s mit Schädlingen aus? Wird er sehr groß?
In der Gartensendung Queerbeet vom Bayerischen Rundfunk habe ich einen interressanten
Beitrag darüber gesehen.
LG orchidee
Ein Lächeln kostet nichts-also schenke es jedem.
Zitieren
#5
Habe meine Chinakohl Pflanzen die schon die echten Blätter bekommen haben vom Gartenhaus nach draußen gestellt, damit sie mehr Sonne bekommen.
Jetzt hab ich eine menge Raupen und keine Pflanzen mehr.
Unglaublich wie schnell die sind.
Leider werden es die Raupen auch nicht überleben da weit und breit kein Kohl mehr ist.
Hab heute neu ausgesät.
Die Pflanzen kommen dann ins Glashaus.
Zitieren
#6
(29.07.11, 22:59)orchidee schrieb: Hallo Martin,
erzähl doch mal bitte ein bißchen über den ewigen Kohl. Gibt´s nicht auch Helgoländer Kohl?? Wie schmeckt er? Wie sieht´s mit Schädlingen aus? Wird er sehr groß?
In der Gartensendung Queerbeet vom Bayerischen Rundfunk habe ich einen interressanten
Beitrag darüber gesehen.
LG orchidee

Hallo Orchidee,
ich hatte ewigen Kohl, der aber den letzten harten Winter nicht überlebt hat.
Mein Helgoländer Wildkohl hat sich immer wieder ausgesät und für Nachschub gesorgt. Aber ich hatte immer so viel Läuse und Raupen dran, daß uns der Appetit vergangen ist.
Nun verzichte ich auf beide !
Geschmacklich waren sie nicht schlecht, man erntet blattweise, sie bilden keinen Kopf !


Liebe Grüße
Dru
Zitieren
#7
Ich hab Ewigen Kohl im Garten, er wuchert ziemlich, wird aber oft auch zerfressen. Ich kann Interessierten gerne ein paar Ableger schicken, sie wurzeln schnell und einfach, wenn man sie in Wasser oder feuchte Erde steckt.
Ich selbst kann irgendwie wenig damit anfangen. Ich weiss nicht, wie man ihn am besten erntet, vielleicht habt ihr Tipps. Hatte schon überlegt ihn ganz rauszuschmeissen.
Überhaupt hab ich gar kein Glück mit Kohl, das ist der reinste Schädlingsmagnet. Würde gerne Rosenkohl und Spitzkohl anbauen. Hab schon überlegt sie ins (halboffene) GH zwischen die Tomaten zu setzen, weil ich irgendwo gelesen habe, Tomaten hielten die Schädlinge ab. Irgendwelche Erfahrungen dazu? Oder den Kohl ins Freiland und Freilandtomaten dazwischen?
Mit Steckrüben hab ich auch kein Glück, bin mir aber nicht sicher, ob die näher mit Kohl oder mit Möhren verwandt sind?
LG
Tausendschön
Zitieren