Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Flecken bei Keimlingen. Alle Jahre wieder!
#1
Sad 
Hallo!

Ich hatte letztes Jahr schon dieses Problem, die Bilder stammen auch von damals. Meine Pflanzen haben schon recht bald (nach dem Vereinzeln) weiße Flecken auf den Blättern bekommen, dann sind diese verwelkt und abgefallen, am Ende sind alle Pflanzen so eingegangen :crying:

Dieses Jahr habe ich noch einen Versuch gestartet, wir sind inzwischen umgezogen, die neue Wohnung ist auf die Südseite ausgerichtet hat ziemlich feuchte Luft. Nun kommen die Flecken schon wieder, diesmal bereits bei dem ersten und zweiten Blätterpaar :crying: :noidea:, und die Pflänzchen gehen nach ein paar Tagen ein. Was mache ich falsch? Ich sehe keine Schädlinge (zumal es auch eine neue Wohnung ist). Die Anzucht erfolgt zur Hälfte in Quelltabs und zur Hälfte in Anzuchtbechern, eine Schale hat Abdeckung, die andere nicht, das Problem trott trotzdem in beiden Schalen auf. Die Schalen stehen vor der Balkontür auf der Südseite, recht nah an die Heizung, ich gieße reichlich mittels Sprühflasche.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Hallo Lucilinda,
nah an der Heizung ist nach dem Keimen wirklich nicht gut. Kühl und hell mögen sie es, um nicht unnötig in die Höhe zu sprießen.
Reichlich sprühen ist ebenfalls nicht gut, nur mäßig Wasser und das besser von unten, damit sie ihre Wurzeln danach strecken.
Gruß
Zitieren
#3
Zugluft & Heizungsluft & Sprühflasche = die Dreieinigkeit der Tomatenkiller

Tomaten mögen keinen nassen Blätter. Nie. In keinem Alter. Braunfäule oder sonstige Pilze freuen sich darüber.

Wenn dann noch die Sonne scheint, kann die Feuchtigkeit auf den Blättern (auch hinter dem Fenster) zu Verbrennungen an den Blättchen führen. Was bei großen Pflanzen nicht so schlimm ist, killt die Kleinen, denn sie haben ja nur wenige Blättchen. Verbrennungen führen zu Flecken auf den Blättern.

Wenn Du die Balkontür oder das Fenster öffnest zum Lüften, dann ist die Zugluft nicht gut, denn bei den momentanen Temperaturen kann das zu Kälteschäden führen, für Kälteschäden brauchst Du keinen Frost. Kälteschäden machen solche hellen Stellen an den Blättern oder Blatträndern.
Abhilfe: Abdecken während der Lüftungsphase oder eine große Styroporplatte senkrecht zwischen Pflanzen und Luftzug aufstellen, so dass die kalte Luft nicht direkt von der Tür auf das Fensterbrett trifft.

Heizungsluft führt oft zu vertrocknenden Blatträndern. Je nach Einstellung der Heizung kommt von dort sehr warme Luft. So junge Pflanzen können die dadurch entstehende starke Verdunstung an den Blättern noch nicht durch mehr Flüssigkeitsaufnahme über die Wurzeln ausgleichen (erst recht nicht, wenn sie in so trockenen Quelltabs stehen wie auf dem Foto). Sie haben einfach noch nicht genügend Wurzeln.
Abhilfe: die warme Heizungsluft umlenken, z. B. durch eine Styroporplatte/Kartonstück das 20 cm breiter ist als die Fläche auf der die Pflanzen stehen. So verwirbelt die Luft und trifft nicht direkt auf die Pflanzen.

Ach ja ... nur weil es eine neue Wohnung ist, ist die nicht schädlingsfrei. Die reisen mit oder kommen von draußen zum Fenster rein.
Zitieren
#4
Sehr schön erklärt.. .Yes

Zugluft & Heizungsluft & Sprühflasche = die Dreieinigkeit der Tomatenkiller


Warsheinlich noch (zu) wenig Licht,weil auch Gardinen vor dem Fenster einiges an Tageslicht absorbieren.
Zitieren
#5
Hallo Lucilinda

ich sehe Du bist hier seit gestern im Forum, wäre es nicht angebracht
sich kurz vorzustellen ? Ich finde es schöner wenn man seinen Forumspartner etwas mehr kennt.
In welcher Kilmazone gärtnerst Du ?
Ansonsten kann ich der Erklärung von Maya nur zustimmen. Mein erster Gedanke war Verbrennung in der Sonne - der zweite nicht sprühen. Ich hatte neulich innerhalb von 2 Stunden einige Schäden durch Sonnenbrand.
LG Karl
Zitieren
#6
Das können auch Spinnmilben sein. Guck mal mit einer Lupe besonders auf die Blattunterseite. Da sieht man dann ganz feine Gespinnste und evtl. auch ganz kleine Tiere herumkriechen. Die Tiere kannst du dir zusammen mit anderen Zimmerpflanzen mitgebracht haben. Sonnenbrand sieht aber auch so ähnlich aus, ebenso Kälteschaeden.

LG KaVa
Zitieren
#7
ich hatte das dieses Jahr auch bei ein paar Pflanzen, allerdings nicht so stark. Da diese Symptome weitgehend verschwunden sind, als ich sie häufiger raus stellen konnte, denke ich dass es Schäden durch die Heizungsluft sind (stehen bei mir auf der Fensterbank).
Zitieren
#8
Ja, ich habe mich extra in dem Forum angemeldet, in der Hoffnung, hier Hilfe zu bekommen smile Hatte das schon letztes Jahr vor, aber dann waren alle Tomätchen eingegangen und es gab nichts mehr zu retten :no:
Ich gärtnere in Klimazone Stuttgart biggrin Bin eine frisch gebackene Mami und wollte einen Gemüsegarten auf dem Balkon haben. Wie gesagt, letztes Jahr total gescheitert, dieses Jahr ein neuer Versuch. Habe sonst auch gar keine Zimmer- oder Balkonpflanzen. Ziel sind verschiedene Tomaten, Paprika rot und grün sowie Zucchini. Dance2
Vielen Dank für Eure Antworten, ich denke, die Heizung könnte tatsächlich schuld sein. Zusätzlich dachte ich auch, dass man die Keimtemperatur nach der Keimung auch halten soll, aus dem Grund und auch wegen dem Baby habe ich auch ordentlich geheiztSun Wusste nicht, dass man die Pflänzchen nach der Keimung kühl stellen soll. Licht haben sie wohl genug, ich habe keine Gardinen vor den Schalen.
Zitieren
#9
Hallo Lucilinda
nett ! danke für deine Vorstellung.

Hast Du die Pflänzchen direkt am Fenster? Habe mir deine Bilder nochmals angeschaut, ich glaube es ist Sonnenbrand. Die kleiner links steht etwas mehr im Schatten, hier ist nichts zu sehen. Bei der rechten sind es die Blätter, der Sonne zugwandten Seite.

Herzlich Willkommen im Forum

LG Karl

Zitieren
#10
Hallo Karl,

vielen Dank! smile

Das Bild links ist vom letzten Jahr von der alten Wohnung (Fensterbank auf Nordseite direkt über der Heizung), das andere rechts mit den Quelltabs ist aktuell, in der neuen Wohnung (Südseite, Schale steht direkt an der Scheibe der Balkontür, da hinter der Schale Gardine ist. Ich habe die Schale zwischen Fenster und Gardine gestellt, damit genug Licht kommt).

Die Sonne knallt schon gewaltig in das Zimmer, können die Pflanzen auch durch die Scheibe Sonnenbrand bekommen??

Ich sprühe mit der Flasche direkt in die Tabs rein, nicht auf die Blätter. Kann aber nicht ausschließen, dass sich dabei Mini-Partikel von Wasser, die ich nicht sehen kann, auch auf den Blättern absetzen :noidea:.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich nicht zu viel gieße - sowohl in Bechern, als auch in den Quelltabs sieht es nach wenigen Stunden in der Sonne sehr trocken aus, da sprühe ich so 2-3 mal am Tag 4-5 Shots, damit es immer feucht aussieht.
Zitieren