Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Braunfäule - Samen verwendbar? | Jauche tötet Pilz?
#1
Hallo smile

mich hat es dieses Jahr mit Braunfäule erwischt, im Gewächshaus.
Es war ein paar Wochen kühler und regnerisch, da schlug sie zu.
Hier ein paar Bilder:
https://i.imgur.com/mAJPDom.jpg
https://i.imgur.com/boqNqXQ.jpg
https://i.imgur.com/2IM7Ota.jpg

Meine Fragen:
Eine Frucht reift (allem anschein nach sogar gesund) ab.
Kann ich die Samen von dieser fürs nächste Jahr verwenden?
Der Pilz wird ja wohl kaum die Gene beeinflussen und somit das Saatgut schädigen oder sonst irgendwie Einfluss nehmen, richtig?


Hilft Jauche, den Pilz im Boden abzutöten?


Noch eine Frage am Rande.
Eine weitere Tomatenpflanze (steht etwa einen Meter neben der befallenen) zeigt erste Braunfäuleerscheinungen.
Nur an den Blättern und die bin ich fleissig am wegnehmen um eine Ausbreitung so gut es geht zu verhindern.
Die Früchte sehen sehr gesund aus und haben - noch - keine braunen Flecken o.ä..
Kann ich die Früchte dieser noch essen?


Vielen Dank und Grüße
Zitieren
#2
Hallo

1. Wenn es sich um eine Sorte handelt von der ich an keine Samen mehr ran komme, mache ich von der Samen, auch wenn die von der Krautfäule befallen ist. Wenn es anders geht (nur von gesunden Früchten bitte Samen machen!) bitte nicht. Der Krautfäule Pilz schädigt das Erbgut nicht.

2. Es gibt keine Jauchen, die die Pilze und deren Sporen abtöten!
Du kannst folgendes machen. Hole Dir im Gartencenter "Kalkstickstoff" und den verteilst Du auf dem umgegrabenen Boden, hackst den unter und wässerst stark. Dann müsste der Boden wieder ok sein.
Google mal nach Kalkstickstoff und lese das im "Der Bio-Gärtner" nach.
Wenn eine Tomate mit Krautfäule befallen ist schmeckt die bitter, die spuckst freiwillig aus.
LG asmx


Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#3
(06.09.14, 20:31)asmx91 schrieb: Hallo

1. Wenn es sich um eine Sorte handelt von der ich an keine Samen mehr ran komme, mache ich von der Samen, auch wenn die von der Krautfäule befallen ist. Wenn es anders geht (nur von gesunden Früchten bitte Samen machen!) bitte nicht. Der Krautfäule Pilz schädigt das Erbgut nicht.

2. Es gibt keine Jauchen, die die Pilze und deren Sporen abtöten!
Du kannst folgendes machen. Hole Dir im Gartencenter "Kalkstickstoff" und den verteilst Du auf dem umgegrabenen Boden, hackst den unter und wässerst stark. Dann müsste der Boden wieder ok sein.
Google mal nach Kalkstickstoff und lese das im "Der Bio-Gärtner" nach.
Wenn eine Tomate mit Krautfäule befallen ist schmeckt die bitter, die spuckst freiwillig aus.
LG asmx
Überlebt denn die Braunfäile nicht nur an lebendene Material?
Da könnte doch keine davon im Boden sein. Ich sschmeiße ja auch alles auf dem Kompost und hab nicht an Braunfäule.
Oder die Leute bringen das zur Kompostieranlage, dass die anderen das wieder bekommen.
Frank

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#4
Hallo Frank,
im Kompost entsteht Wärme, im Kompostierwerk auch - die Pilze werden ab 60 Grad abgetötet, die Sporen nicht! Das schafft nur bedingt der Kalkstickstoff.
Ich hatte 2011 Grauschimmel - der ist noch schlimmer als die Krautfäule. Habe aber die Erde in den Gewächshäusern nicht ausgetauscht, nur Kalkstickstoff drauf verteilt - keinen Grauschimmel mehr.
Auf meinem Kompost kommt so alle 20cm Kalkstickstoff drauf und es funktioniert.
LG Anneliese
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#5
(06.09.14, 21:35)asmx91 schrieb: Hallo Frank,
im Kompost entsteht Wärme, im Kompostierwerk auch - die Pilze werden ab 60 Grad abgetötet, die Sporen nicht! Das schafft nur bedingt der Kalkstickstoff.
Ich hatte 2011 Grauschimmel - der ist noch schlimmer als die Krautfäule. Habe aber die Erde in den Gewächshäusern nicht ausgetauscht, nur Kalkstickstoff drauf verteilt - keinen Grauschimmel mehr.
Auf meinem Kompost kommt so alle 20cm Kalkstickstoff drauf und es funktioniert.
LG Anneliese
Muß ich mir Mal merken. Ich nehme ab und zu Branntkalk dazu und Mesassepellets.
Frank

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#6
Hallo Frank,
wenn ich mehr Zeit habe, such ich mir das entsprechende vom Bio-Gärtner raus.
LG Anneliese
PS: der Branntkalk könnte auch funktionieren
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#7
Die Samen soll ich nicht weiter verwenden wegen?
Schlechter Genetik? Der leichten Anfälligkeit der Generation aus diesen Samen gegen Braun- und Krautfäule?
Entwickelt so eine Pflanze, die solch einer Krankheit ausgesetzt war und es schafft, noch keimfähige Samen zu produzieren, nicht eher eine Resistenz früher oder später in den Folgegenerationen?
Zitieren
#8
das kann ich nicht sagen. Versuche es einfach mal. Ich habe das so gemacht und keine besonderen Anfälligkeiten bemerkt.
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren
#9
Paradeiserkaiser,

ich habe gerade auch Samen von braunfäuleinfizierten Tomaten genommen, weil die Sorte für mich sonst verloren wäre. Sie hat sehr spät gefruchtet wurde aber dann dank des Wetters infiziert.
Ich hatte das bisher schon einmal gemacht, kann aber nicht sagen, dass die aus braunfäuleinfizierten Tomaten gezogenen Pflanzen weder resistenter noch anfälliger waren.
Aus meiner Erinnerung heraus haben sie das eine Jahr bis zum Frost durchgehalten, wie alle anderen Pflanzen allerdings auch.
MFG, GG


****N.M.I.L*****

Die Liebe zum Schönen ist der letzte göttliche Funke im Atheisten.
Zitieren
#10
heute aussortiert:


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Die Tomate ist eine Frucht, die wohl unmittelbar aus dem Paradiese zu uns gekommen sein muß, und wenn sie nicht die hesperidischen Äpfel bedeutet, gewiß der Apfel gewesen ist, den Paris der Venus bot, sehr wahrscheinlich auch der, welchen die Schlange zur Verlockung der Eva anwendete.
Eugen van Vaerst
Zitieren