Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anbau und Pflege von Paprika und Chili
#1
Lieber Peter,

herzlich willkommen aus dem ebenfalls kalten Sachsen.

Ich setze auf frühe Sorten und unbegrenzt wachsende Pflanzen, die wachsen nach der Braunfäule weiter. Gegen späte Fröste hilft eine Abdeckung mit Vlies.

Auf Deine Paprikaberichte bin ich gespannt, hatte letztes Jahr super Pflanzen und alle knallscharf... das vertrage ich nicht.

Liebe Grüße, Mechthild


EDIT von Harald:
Die Beiträge aus dem Begrüßungs-Thread von peter333, welche Paprika und Chilis betreffen wurden in diesen Thread verschoben. Damit es übersichtlicher bleibt.
Mechthild, sorry, wenn wir mit deinem Posting anfangen mussten. Man kann Beiträge nur verschieben und nicht kopieren.
Zitieren
#2
Danke Mechthild !
Das ist die Lösung !
Welche Paprikasorten hast Du probiert ?
Wenn Du weiße Gemüsepaprika hast, also hellgelb. Wie "Feher" oder "Feherözön" und die scharf sind, dann kannst Du es rausschneiden, Scharf sind nur die Ader innen längst und die kerne. Wenn Du die entfernst, ist deine Gemüsepaprika süß, aber Du weißt es sicher schon. Natürlich, wenn Du spanische Sorten hattest, dann verträgst Du es garantiert nicht. Meine Frau auch nicht. Wenn Du aber ungarische gelbe Gemüsepaprika hast, das ist dickfleischig und weich, da kannst Du Glück haben. Versuche mal die zwei Sorten oder "Pusztagold" in internet bestellen, Wenn es bei mir klappt, kann ich Dir Samen schicken. Ich glaube "Feher" ist eine Frühsorte, und mit viel Kompost sollte es funktionieren. Versuche mal eine schwarze Topf, und unten Topf ein Styroporplatte oder ähnliches. Das Problem ist bei Gemüsepaprika, das unten 17C° blüht nicht mehr und über 32C° geht auch nichts mehr. Über nachts ist der Boden zu kalt. Chilis sind nicht so empfindlich. Und viel giessen, weil Paprika wenig Wurzel hat. Gißwassertemperatur auch nicht unten 14C°. Paprika ist nichts für deutsche Klima.

Alles Gute noch, viel Gesundheit, und ein Glüchliches Neues Jahr wünsche ich Dir und deine Familie
mit Liebe Grüße
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#3
Lieber Peter,

ausgesät hatte ich Rote Augsburger, eine rote Spitzpaprika mit Freilandeignung für kühlere Lagen. Gewachsen ist an jeder Pflanze etwas anderes...:noidea:

Feherözön habe ich bestellt, und noch ein paar andere milde Gemüsepaprika. Szuszanna ist auch ungarisch. Na, ich bin mal gespannt.
Ich habe leere Blumeneimer in Schwarz bei Lidl umsonst bekommen, für die Paprikas. Die kann ich notfalls auch im Herbst der Sonne hinterhertragen...biggrin

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#4
Hallo Mechthild !
Feher und Feherözön sind relativ Frühsorten, die bleiben auch relativ klein, maximum 80 cm. Szuszanna wird rot und richtig süß, aber relativ früh. Füllen gedacht, und es wird relativ groß. Neue Sorte. Ich bin nicht begeistert von diese Sorte. Leider in Deutschland kaum möglich andere Sorten zu kaufen. Manchmal kann man in Supermarkt ungarische gelbe Gemüsepaprika kaufen, und die sind meistens kein Hybrid Sorten, dann muß die Samen eben sammeln. Kann man Glück haben, dass man eine Frühsorte erwischt, es ist aber Glücksache.Ich glaube Feher ist noch früher. Ich habe Feher auch bestellt. Wenn es klappt,kannst Du von mir Samen bekommen.
Ich glaube Anneliese hat die Sorte "Feher" schon probiert. Fragen kostet nichts. Sie kann auch keine Chilis vertragen.
Tschüß
Peter


...und hier noch ein Video ungarische Paprika Feherözön, Almapaprika, Albaregia nur mal vergleichen, wie es aussehen sollte:
http://www.youtube.com/watch?v=CNhHvvjeaGA
...und in Steinwolle
http://www.youtube.com/watch?v=XNYc5xkroMk
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#5
Lieber Peter,

danke für Dein liebes Angebot! Dann werde ich mal meine Liste für dieses Jahr schreiben, damit Du Dir was zum Tauschen aussuchen kannst!:thumbup:

Was gefällt Dir an Szuszanna nicht? Magst Du keine roten Paprika, oder wächst sie nicht richtig?
Bei Paprika bin ich noch absoluter Neuling, das ist erst meine 2. Saison. Und ich muß Gärtnern generell aus Büchern und Foren lernen, habe hier niemanden, den ich fragen könnte. Die alten Gärtner in meiner Gegend sind tot, und die Jungen säen Rasen und pflanzen Thuja drum.

Zum Glück gibt es Internet!

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren
#6
Hallo Mechthild,
Es tut mir Leid, dass ich Dich verunsichert habe. Die Sorte Szuszanna wird schon schön wachsen, wenn die Temperatur stimmt. Also genau so erziehen wie Tomaten, nur 4C° wärmer. In Topf müßen wir jeden Tag gießen, möglich bei Lufttemperaturen über 20C°. Vielleicht abend, wenn unsere Gießwasser auch mindestens 14 C° erreicht. Sonst gibt´s vielleicht ein Wachstumstopp, behaupten die ungarische Bauern. Paprika ist Starkzehrer wie Tomaten, also viel düngen, wie Tomaten, und immer etwas Kalcium, Kalk in Gießwasser dazugeben, sonst haben die Paprikas braune Flecken. Einmal pro Woche, Tomaten Flüssigdünger wird empfohlen. Vielleicht kann man auch Blumenblütendünger versuchen ? Unten 17C° sollte man nicht auspflanzen, weil angeblich es blüht nicht mehr, oder die Blüten werden abgeworfen. Es hilft nur ausprobieren. Deshalb wächst in Deutschland kein ungarische Paprika. Willst Du größere Paprikas, kannst Du zweitriebig erziehen, aber wir müßen erstemal die richtige Sorten finden. Probieren geht über studieren. Das Problem ist bei uns, dass zwischen Tag und Nacht die Temperatur unterschied zu groß ist. In Ungarn geht die Nachttemperatur nie unter 18C°. Du hast es schon probiert, und Du schaffst es. Ich glaube, mehr Wärme bringt auch mehr Früchte. Braunfäule habe ich bei Paprika noch nicht gesehen. Die sind auf Nässe nicht so empfindlich. Also die rote Szuszanna ist für mich zu süß, und das Fuchtfleisch nicht ganz so mild, wie die gelbe Paprikas. zB;"Feherözön". Sonst ist es Geschmacksache. So viel erstemal. Du hast die richtige Sorten zum probieren.

Tschüß
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#7
(02.01.13, 13:54)peter333 schrieb: Hallo Mechthild,
Es tut mir Leid, dass ich Dich verunsichert habe. Die Sorte Szuszanna wird schon schön wachsen, wenn die Temperatur stimmt. Also genau so erziehen wie Tomaten, nur 4C° wärmer. In Topf müßen wir jeden Tag gießen, möglich bei Lufttemperaturen über 20C°. Vielleicht abend, wenn unsere Gießwasser auch mindestens 14 C° erreicht. Sonst gibt´s vielleicht ein Wachstumstopp, behaupten die ungarische Bauern. Paprika ist Starkzehrer wie Tomaten, also viel düngen, wie Tomaten, und immer etwas Kalcium, Kalk in Gießwasser dazugeben, sonst haben die Paprikas braune Flecken. Einmal pro Woche, Tomaten Flüssigdünger wird empfohlen. Vielleicht kann man auch Blumenblütendünger versuchen ? Unten 17C° sollte man nicht auspflanzen, weil angeblich es blüht nicht mehr, oder die Blüten werden abgeworfen. Es hilft nur ausprobieren. Deshalb wächst in Deutschland kein ungarische Paprika. Willst Du größere Paprikas, kannst Du zweitriebig erziehen, aber wir müßen erstemal die richtige Sorten finden. Probieren geht über studieren. Das Problem ist bei uns, dass zwischen Tag und Nacht die Temperatur unterschied zu groß ist. In Ungarn geht die Nachttemperatur nie unter 18C°. Du hast es schon probiert, und Du schaffst es. Ich glaube, mehr Wärme bringt auch mehr Früchte. Braunfäule habe ich bei Paprika noch nicht gesehen. Die sind auf Nässe nicht so empfindlich. Also die rote Szuszanna ist für mich zu süß, und das Fuchtfleisch nicht ganz so mild, wie die gelbe Paprikas. zB;"Feherözön". Sonst ist es Geschmacksache. So viel erstemal. Du hast die richtige Sorten zum probieren.

Tschüß
Peter

Habt ihr es schon mal mit der Sorte "King of NOrth" oder auch Pastuch (russ. süßer Spitzpaprika) probiert. Die wachsen auch in kühleren Regionen sehr gut. Hatte sie letztes Jahr . Sie schmecken gut und sind auch recht ertragreich! Wenn Interesse besteht meldet euch per PN.

Pflanzt doch Paprika und Chili in Kübel und stellt sie an sonnige Hauswände. Ich weis von einigen Usern hier und auch aus dem Chiliforum das Paprika und Chili im Kübel besser gedeihen.

Liebe Grüße Marion
Zitieren
#8
(02.01.13, 14:10)Charisma schrieb: Habt ihr es schon mal mit der Sorte "King of NOrth" uns auch Pastuch (russ. süßer Spitzpaprika) probiert. Die wachsen auch in kühleren Regionen sehr gut. Hatte sie letztes Jahr . Sie schmecken gut und sind auch recht ertragreich! Wenn Interesse besteht meldet euch per PN.

Pflanzt doch Paprika und Chili in Kübel und stellt sie an sonnige Hauswände. Ich weis von einigen Usern hier und auch aus dem Chiliforum das Paprika und Chili im Kübel besser gedeihen.

Danke Charisma ! DankeDankeDankeDankeDanke

Das ist ein Wort. Mal sehen, was Mechthild sagt. Ich möchte mich erstemal informieren. Ich kenne nur die ungarische Sorten. Das ist mein Geschmack. Die sind gelb, weich und mild, und wenn man Paprika nicht verträgt, die haben dickes Fruchtfleisch und keine harte Schale. Aber ein Versuch ist es Wert. Du hast vollkommen Recht. Du bist lieb, und danke für deine Angebot.

Tschüß
Peter
Gibt es hier jemanden, der keine Tomaten mag?
Zitieren
#9
Hallo Peter,

nun klinke ich mich nochmals in eure Diskussion ein, weil ich das Thema sehr interessant finde.
Habe in den letzten paar Jahren einige Male versucht Paprika bei mir im Freiland zu pflanzen, aber es misslang mir jedes Mal. sad Dann habe ich die Paprika und Chilipflanzen in Kübel gesetzt und auf eine überdachte Terasse gestellt. Das hat auch nicht so richtig geklpappt.
Das letzte Jahr habe ich die Pflanzen im Kübel dann in den Wintergarten gestellt und das erste Mal richtig schöne Paprikas und auch tolle Chilis geerntet. Auch in einem Folienzelt im Garten erzielte ich ein besseres Ergebnis als in den Vorjahren.
Du hast einige Tipps wie z.B. Styropor unter den Kübel legen genannt.
Hast du das schon selber mal ausprobiert ?
Und auch das mit dem Gießwasser finde ich sehr interessant. :thumbup:
Wie machst du das mit dem Gießwasser, damit es so warm wird ?
In diesem Jahr wil ich noch mehr Paprikas und weniger Chilis pflanzen und auch versuchen so einiges zu optimieren.
Finde es toll, dass du soviele gute Infos mit uns teilst !! :clapping:
Zitieren
#10
Hier mal meine Erfahrungen der letzten Jahre mit Paprika/Chilis. Habe schon die verschiedensten Sorten ausprobiert.
Diese Sorte fand ich bei mir geschmacklich super:
Sweet Chocolate
Doe Hill
Minimix orange Snackpaprika
Feher
Gourmet
Lipstick
Pastuch
King Of North
Sweet Orange

Was sehr wichtig für Paprika und Chilis ist, sie brauchen wirklich viel Dünger.Das hat ja Peter auch schon geschrieben und das kann ich auch bestätigen. Ich habe meine Chili/Paprikas jede Woche einmal gedüngt allerdings mit Hakaphos Soft Plus und am Angfang beim einpflanzen hatte ich Pferdemistpellets und Urgesteinsmehl unten in die Kübel und Kästen rein gemacht.
Was ich euch auch empfehlen kann, ist die Chilis/Paprika mit aufgelösten Algenkalk einzusprühen oder auch regelmäßig damit zu gießen. Ihr werdet sehen eure Paprika/Chilis bilden Blüten und Früchte ohne Ende. Ich habe letztes Jahr die meisten meiner Chilis/Paprikas zweimal beerntet.

Hier mal ein Bild von einer eingesprühten Royal Black Chili

[Bild: 8or6pj6ea7it.jpg]

oder den Feher Paprika

[Bild: 947cycn2jtkw.jpg]

oder der Mohawk Snackpaprika

[Bild: ckc7uvpgrltu.jpg]

Minimix oranger Snackpaprika

[Bild: 7dp38nhzi6qs.jpg]

Nur um mal ein paar Sorten zu zeigen bei denen ich wirklich reichlich geerntet habe auch wenn ich nur einen Balkon habe smile!

Achja hät ich jetzt beinah vergessen. Ich gieße meine Tomaten und auch meine Chilis/Paprika immer mit lauwarmen Wasser.
Liebe Grüße Marion
Zitieren