Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Auberginensorten Freiland im Kübel
#1
Hallo Leute,
ich brauch mal Eure Hilfe.
Für nächstes Jahr möchten ich andere Auberginensorten anbauen.
Diese sollten im Freiland (Kübel) gut wachsen, im Juli schon reife Früchte bringen, aromatisch schmecken, keine so zähe/harte Schale haben und evtl. auch etwas Halbschatten vertragen.
Mir ist klar das die eierlegende Wollmilchlaus evtl. nicht existiert, aber vielleicht habt Ihr trotzdem Vorschläge für mich, bin da ratlos nachdem was man so im Netz liest schmecken ja alle Sorten lecker und ich bin da skeptisch.
Gruß Steffi
Zitieren
#2
Bis jetzt habe ich noch keine gut tragende Auberginensorte gefunden. Meistens haben die bei mir nur 3-4 Früchte, deshalb pflanze ich nur noch Tomaten und Zucchini, damit ich möglichst viel Ertrag habe.
Nächstes Jahr gibt es weisse Zucchini - Bianca di Trieste.

Lg Susanne
Zitieren
#3
Also ich hatte 2 Pflanzen 1x Calliope 1x kaberi, beides sind F1 Hybride.
Calliope hatte 3 Früchte, haben gut geschmeckt, die Pflanze ist mir dann aber Mitte Juli an einer Welkekrankheit verreckt.
Kaberi mussten die Pflanze ebenfalls Anfang August wegen Welkekrankheit entsorgen, konnten noch reichlich Auberginen vorher Anfang August ernten, aber die waren ziemlich fade und hatten eine ledrige Haut.
Deshalb wollte ich Sortentipps.
Gruß Steffi
Zitieren
#4
Habe die letzten Jahre hauptsächlich die Sorte Galine F1 angebaut.
Das Hauptproblem ist jedes Jahr diese Welkekrankheit.
Da die Pilzsporen in der Erde überdauern hatte ich letztes Jahr als Versuch
meine Pflanzen in reinem TKS2 gezogen in der Hoffnung damit keine Welkekrankheit zu bekommen.
Leider sind sie auch wieder davon befallen worden wie die ganzen Jahre zuvor.

Dieses Jahr wurden 4 von 5 Pflanzen befallen, allerdings haben sich alle 4 nach einiger Zeit wieder
komplett erholt und danach noch sehr reichlich getragen.

Hier ein Bild von Anfang September:

[Bild: 39565504hq.jpg]


Wenn nicht das Problem der Welkekrankheit wäre würde ich bei dieser Sorte bleiben, werde aber nächstes Jahr versuchsweise mal mehrere andere anbauen.
Auch ein Versuch mit einer selbst veredelten Pflanze ist denkbar. Habe ich aber noch nie gemacht, also keine Ahnung ob das etwas bewirken könnte?


Seit mehreren Jahren baue ich sie nur noch im Kübel an. Die letzten Jahre standen die Kübel an einer nach Süden ausgerichteten Betonmauer.
Zuerst überdacht, davon gabs aber massiv Spinnmilben, die letzten beiden Jahre ohne Dach deutlich weniger von den Mistviechern.

Wenn es dann Herbst wird kommen die Kübel zu den Tomaten ins GWH, somit kann ich auch jetzt noch Anfang Oktober welche ernten.

Falls jemand Infos hat wie diese Welkekrankheiten bei den Auberginen in den Griff zu bekommen sind wäre ich dankbar.

LG  Werner
Zitieren
#5
Ich habe heute zufällig was über eine Auberginensorte in einen anderem Forum gelesen. Die Userin schrieb:

ich habe gute Erfahrungen mit der italienischen Aubergine " Rotonda bianca sfumata di rosa" oder so ähnlich gemacht. In einem relativ normalen Kübel von der Größe eines großen Eimers. Natürlich in guter (teurer) Compo-Tomatenerde, mit Kompost von mir und Brennesseljauche. Stand sonnig draußen auf dem Rasen und hat für den kompakten Wuchs gut und zeitgerecht im August getragen. Die Früchte sind sehr hübsch, auch wohlschmeckend; die Stängel und Blätter nur leider etwas stachelig.

Von Welkekrankheit war nichts zu lesen.
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#6
@virgi -> Danke für den Tipp, werde gleich mal googeln.
@werner -> das Problem mit der Welkekrankheit hatte ich auch, meine Pflanzen hatten sich allerdings nicht erholt.
Gruß Steffi
Zitieren
#7
noch eine Frage:
hatte einer schon mal die Sorte Blaukönigin und könnte vielleicht berichten wie die so war?
Gruß Steffi
Zitieren