Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Erste Tomaten - Triebe entfernen oder nicht?
#1
Hallo zusammen,

Ich habe das Forum natürlich schon etwas durchgegrast - leider noch nicht alle Antworten gefunden, die ich suche.

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Tomaten auf meinem Balkon gepflanzt. Nach vielem Lesen bin ich der Meinung, dass ich mit Gießen, Düngen und Ausgeizen bisher alles richtig gemacht habe. Beide Pflanzen blühen mittlerweile und wachsen schneller als ich gedacht habe. Allerdings haben/hatten auch beide Pflanzen (teilweise richtig dicke) Triebe, die relativ niedrig hängen. Teilweise sind auch Blüten dran, teilweise haben sich (noch?) keine entwickelt.

Ich habe mal zwei Bilder angehängt und hoffe, man kann alles einigermaßen erkennen.

Bei Bild 1 (mit dem Schnittgut auf der Erde) habe ich angefangen, relativ niedrig hängende Triebe ohne Blütenansätze zu entfernen. Dadurch erhoffe ich mir, dass die Früchte sowie die wichtigen Triebe mehr Licht bekommen und die Gefahr einer Erkrankung sinkt. Bei den untersten Trieben sind allerdings auch Blüten erkennbar - soll ich diese nun auch entfernen oder lieber nicht?

Da mir die Pflanze jetzt doch ziemlich kahl vorkommt, habe ich (siehe Bild 2) bei der zweiten, etwas größeren, Pflanze erstmal noch gewartet und die Triebe nicht entfernt. Auch dort sind die beiden niedrigsten Triebe (direkt auf der Erde nach links und rechts) bereits mit Blüten versehen.

Entstehen jetzt bei den Trieben ohne Blütenansätze noch Blüten? Also entstehen im Endeffekt bei allen Trieben (außer den Geiztrieben) Blüten?
Soll ich die entfernen oder nicht?
Und schadet es der Pflanze in irgendeiner Art, wenn ich Triebe mit Blütenansätzen entferne?

Nur um das klarzustellen, es handelt sich bei den Trieben ohne Blütenansätze nicht um Geiztriebe, diese habe ich immer direkt entfernt.

Ich würde mich über ein paar Antworten sehr freuen!


LG Atze


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#2
Also ich würde die auf der Erde liegenden Triebe der zweiten entfernen, da spritzt ja immer Wasser drauf beim Gießen, das erhöht die Gefahr von Pilzerkrankungen. Was sind das denn für Sorten? Mir scheinen die Töpfe bisschen klein, das kann aber auch Foto mäßig täuschen.
Zu deinen Fragen auch an Geiztrieben bilden sich Blüten, man kann Tomaten auch mit 2 oder 3 Trieben ziehen, d.h. man lässt Geiztriebe wachsen und behandelt diese wie normale Triebe, will heißen diese geizt man dann wieder aus. Kann höchstens sein das die Fruchtgröße etwas leidet. Dann gibt es ja auch noch Wild-+Buschtomaten, die geizt man gar nicht aus.
Gruß Steffi
Zitieren
#3
Hallo Atze, sowie ich das sehe hast du jetzt beide Pflanzen zweitriebig gezogen und unten ist noch ein dritter etwas kümerlicher Nebentrieb. Auf dem rechten Bild erkennt man oben noch einen dritten Trieb, den man noch ausgeizen könnte. Ich komme bei deinen Beschreibungen nicht ganz klar, was du genau unter einem Trieb verstehst. Insgesamt würde ich die Pflanze jetzt so lassen, den unteren Trieb am Boden kannst du noch wegmachen, auch wenn da schon Blüten dran sind.
Wieviele Triebe man stehen lässt oder wieviele man ausgeizt ist auch ein bisschen Philosophie. Bei Cocktailtomaten kannst du mehr Triebe stehen lassen. Bei Stab oder Fleischtomaten wird oft nur eintriebig gezogen. Auch dein Anbauplatz spielt eine Rolle. hast du ein Gewächshaus mit großer Höhe kannst du die eintriebig gezogenen etwas näher aneinander pflanzen.
Hast du Kübel und genug Platz auf der Terasse kannst du sie zwei oder dreitriebig lassen. Dann werden sie etwas breiter aber nicht ganz so hoch..
Ein Trieb ist alles, woran die Pflanze prinzipiell weiterwachsen kann... an einem Trieb bilden sich entweder Blätter oder Blütenstände (an denen dann logischerweise die Tomaten wachsen)
Ein Blatt bildet keine Blüten mehr, es wird nur noch größer bis zu einer gewissen Endgröße.
an einem Blütenstand kann, wenn viele Nährstoffe vorhanden sind, auch noch mal ein Blatt oder sogar ein ganzer Trieb wachsen, aber normalerweise bleibt ein Blütenstand auch ein solcher.
Viel Erfolg
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren
#4
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

@Steffi: Das was da auf dem Boden liegt, ist zu 95% Schnittgut. Habe gelesen, dass man alles was man so abschneidet, als "Dünger" verwenden kann. Die unteren Triebe werde ich dann wohl trotz Blüten noch entfernen, wegen der von dir angesprochenen Gefahr - und irgendwie sieht es dämlich aus  :rolleyes:

Sollte ich die einfach beim nächsten Mal direkt entfernen? Wie früh darf ich das denn tun? Diese Triebe ganz unten gibt es ja bei beiden Pflanzen. Hab ich da was falsch gemacht?

Ab wann entfernst du die unteren Triebe deiner Pflanzen? Habe mal gelesen, alles von einer Höhe unter 20cm kann abgeschnitten werden.

Du hast noch die Topfgröße angesprochen. Die sehen auf dem Foto tatsächlich etwas kleiner aus als sie wirklich sind. Was schlägst du denn für eine Minimalgröße vor? 


@ tomatodoc: Erstmal zu den Begrifflichkeiten. Als Trieb habe ich bisher alles bezeichnet, was rechts und links vom Haupttrieb weg wächst. Bei der kleineren Pflanze habe ich davon die meisten entfernt, bei der größeren noch alles stehen gelassen. 

Dass die Tomaten zweitriebig wachsen, war eher Unwissen und Zufall als gewollt. Der Haupttrieb wächst ja nicht immer schnurstracks nach oben. Sobald ein neuer Trieb/Zweig wächst, gabelt sich der Stamm und ich habe manchmal meine Schwierigkeiten, zu erkennen, was genau der Haupttrieb ist und was ein Nebentrieb/Zweig.

Dass ein Blatt keine Blüten bekommen kann, ist ja logisch  biggrin

Du meinst mit dem unteren (kümmerlichen) Nebentrieb den, der auf dem Boden liegt, oder? Davon gehen ja bei beiden Pflanzen jeweils einer rechts und einer links weg, soll ich die beide abkappen?
Ist das dann ein Problem für die Gesundheit der Pflanzen, wenn ich die so nah an der Erde noch verletze?

Sollte ich die Wunden mit Harz o.ä. verschließen? Wenn ja, was genau benutzt ihr dafür?
Zitieren
#5
Hallo Atze,
also grundsätzlich wirst du bzgl. Ausgeizen verschiedene Philosophien finden, es gibt ja auch Leute die geizen überhaupt nicht aus. Ich baue nur in großen Kübeln an von 80 bis 170 Litern, ziehe grundsätzlich alle Tomaten 2-3 triebig, egal ob Cocktail oder Fleisch, damit ich auch bei meinen nur 8 Tomaten ausreichend ernten kann. Die unteren Geiztriebe innerhalb der ersten 20cm geize ich immer schon während der Anzucht Phase aus, wenn diese Neutriebe noch kleiner sind, weil ich die Tomaten beim einpflanzen 10cm tiefer setze, weiter oben lasse einen wachsen. Am Tag vor dem auspflanzen mache ich noch evtl. Blätter innerhalb dieser 20cm ab die zu weit unten sitzen werden, im späteren Anbau entferne ich evtl noch weitere Blätter im unteren Bereich, aber das hat eher mit meiner Unterbepflanzung zu tun, was an Pflanzenmaterial beim entfernen anfällt schmeiss ich unter die Tomaten.
Bei ausreichender Nährstoff und Wasserversorgung kann man auch Tomaten in 20 Liter Töpfen anbauen, denke da sollte man sich aber evtl. auf kleinfrüchtige Sorten beschrenken, aber wahrscheinlich findest du hierzu auch viele Meinungen.
Gruß Steffi
Zitieren
#6
zum Ausgeizen weit unten... ich denke mal theoretisch können beim Ausgeizen immer auch Viren oder Pilzsporen an die Pflanze kommen. Dass jemand das mit Harz verschliesst, habe ich bei Tomaten noch nie gehört...wenn sie nicht zu dick sind, würde ich sie abbrechen. Wenn das nicht sauber geht, evtl mit einer sauberen (!) Schere abschneiden, längere Risse oder Quetschungen sind zu vermeiden. Du kannst ja beim Giessen in den nächsten zwei drei Tagen besonders Aufpassen, dass dort nicht soviel Wasser und "Dreck" rankommt.
Let´s make our tomatoes great again!
Zitieren
#7
Naja das mir dem ausgeizen ist bis zu einem gewissen Grad auch Wunsch Vorstellung, komme gerade aus 10 tägigem Urlaub zurück und was soll ich sagen, der reine Wildwuchs, muss erst mal schauen wie ich es mache, vieleicht lass ihn auch mehr Triebe stehen, wenn die schon so groß sind mag ich die nicht wegmachen.
Gruß Steffi
Zitieren
#8
Beim Ausgeizen ist ausbrechen immer die bessere Lösung. Selbst bei dicken Trieben.
Die Geiztriebe haben eine Sollbruchstelle, die dann deutlich schneller verheilt als ein Schnitt. Das ist wie bei Menschenwunden: glatte Wundkanten verheilen schlechter. :whistling: 

Harz ist nicht nur unnötig, sondern kontraproduktiv.
Tomaten verschließen ihre Wunden sehr schnell, sie heilen innerhalb weniger Tage komplett zu. Harz stört da nur die Wundheilung.

Bei Bäumen benutzt man Harz, weil es dort Monate dauern kann, je nachdem wie dick der Ast ist, der entfernt wurde und bereits verholzte Pflanzenteile (wie eben Äste und Stämme) sehr viel schlechter heilen. Das Harz selbst heilt aber nix, sondern dichtet nur gegen Feuchtigkeit ab, damit diese nicht in das Holz dringt.

Bei der Tomate ist die Ausbruchstelle aber nicht verholzt, sondern grün und heilt deshalb rasant.

Ich würde unten (mind. bis 20 cm über dem Boden) immer alles entfernen, schon weil die größte Gefahr für eine Tomatenpflanze die Kraut- und Braunfäule ist. Diese kommt durch Feuchtigkeit auf den Blättern, sobald es sommerliche Temperaturen hat.
Die Gefahr einer winzigen Ausbruchswunde durch entfernte Triebe oder Blätter ist im Vergleich dazu minimal.

Auch wenn unten alle Seitentriebe entfernt wurden, kann man - wenn gewünscht - weiter oben immer noch mehrtriebig ziehen, mit so vielen Trieben wie man eben will. Da gibt es viele Philosophien.

Begriffsklärung: Alle Triebe (außer dem einen Haupttrieb) die an einer Blattachsel entspringen sind Seitentriebe ( = Geiztriebe), die genauso Früchte ansetzen wie der Haupttrieb.
Alles was direkt aus dem Stamm wächst (nicht aus einer Blattachsel), sind Fruchtansätze => dort bilden sich Blüten und Früchte.
Deine Beschreibung im ersten Beitrag ist da etwas verwirrend.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Setzlinge Ende April erste Blüten entfernen? womotomate 2 625 28.04.19, 17:25
Letzter Beitrag: womotomate