Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Engerlinge sind nicht unbedingt Maikäfer, sondern Rosenkäfer!
#1
Exclamation 
Hallo

Bisher dachte ich immer, dass die Engerlinge im Kompost Maikäfer sind. Seit gestern bin ich mir zu 99,9% sicher, dass es die Larven der schönen Großen Rosenkäfer sind.
Jedes Jahr wende ich den Kompost und benutze den alten Kompost zum Untermischen. Gestern war es wieder soweit.
Wieder mal sah ich Engerlinge. Diesmal besonders viele. Jahrelang habe ich die Engerlinge außerhalb vom Kompost auf die lockere Humuserde unter den Bäumen gelegt, oder später zurück in den gewendeten Kompost gelegt. Hauptsache außerhalb meiner Beete.

Jahr für Jahr wunderte ich mich, weshalb ich viele Engerlinge sah, aber keinen einzigen Maikäfer. 

Gestern kam die vermutliche Lösung: Großer Rosenkäfer. 
Den Rosenkäfer sah ich schon öfters und beim gestrigen Googeln sah ich, dass auch er die Hauptzeit seines Lebens ein Engerling ist.
Im Gegensatz zu den Maikäfern ist aber der Engerling der Rosenkäfer nützlich und außerdem geschützt.
Auch einen lebendigen Rosenkäfer fand ich im Kompost.

Diesmal war der Kompost sehr, sehr krümelig. Das waren die bereits verdauten Hinterlassenschaften der Engerlinge. Bestimmt ist das gut für die Beete.

Hier mal zwei Fotos:

[Bild: 72dfde-1583063668.jpg]

[Bild: bfa8d5-1583063844.jpg]

Bevor ihr die Engerlinge vernichtet, schaut lieber nach, ob es sich nicht um die nützlichen Engerlinge des Großen Rosenkäfers handelt. Danke.
Zitieren
#2
Die Engerlinge des Rosenkäfers sind durch ihre Fortbewegungsart leicht von anderen zu unterscheiden: sie drehen sich auf den Rücken und bewegen sich raupenartig.

Sie sollten schnellstmöglich wieder mit Erde bedeckt werden, wegen ihrer dünnen Haut wirkt Tageslicht rasch tödlich.
Zitieren
#3
Hallo, letztes Jahr habe ich die Rosenkäferengerlinge in den Kübeln der Tomaten    
Ich hatte dadruch keine Ausfälle an den Tomaten. Die Hitze war mein größter Gegner.
Es gibt nichts schöners als ein blühender Garten und Tomaten in allen Farben
Zitieren
#4
Ich habe die immer reichlich (10-20) in den Mörtelwannen und Töpfen. Sie bekommen entweder einen Platz im Beet oder wandern mit der neuen Erdmischung zurück in die Kübel.
Zitieren
#5
Dann bin ich ja nicht die einzige, habe mich immer über die Menge an Engerlingen in den Kübeln gewundert/gefreut. 

Beim Sieben des Komposts sind mir letztes Jahr erstmals kleine Kügelchen aufgefallen, die ich mit zerkleinert habe.

Bis ich dahinterkam, dass es sich um die Kokons der Engerlinge handelte.   :crying:

Seitdem seh ich genauer hin.
Zitieren
#6
Ich habe auch seit 2 Jahren in einem Kübel diese Rosenkäferlarven.

Die sind glaube ich mehrere Jahre im Engerlingsstadium in der Erde, bevor sie sich verpuppen.

Ernähren tuen sie sich von Kompost und nicht von Pflanzenwurzeln.

Engerlinge des Maikäfers ernähren sich von Baumwurzeln und kommen in Kübeln gar nicht vor.

Für den Rosenkäfer ist es ein Glücksspiel, weil bei einem strengen Winter vermutlich der Kübel durchfriert.

LG   Jörg
Zitieren
#7
Aha, hatte auch in einem Kübel welche habe diese dann in unseren normalen Garten umgesetzt, hätte ich dann gar nicht machen müssen.
Gruß Steffi
Zitieren
#8
Kokons umsetzen schadet nicht, sofern man sie wieder tief verbuddelt. Ein Kokon kann sich ja nicht mehr selbst eingraben.

Bei den Engerlingen muss man darauf achten, dass sie gleich wieder mit Erde bedeckt sind.
Also nicht einfach irgendwo auf die Erde legen und warten bis sie sich selbst eingraben. Sonnenlicht ist innerhalb weniger Minuten tödlich für sie.
Wenn die Erde dann zu hart ist, wo man sie abgelegt hat, dann kann das zuuuuu lange dauern.

Rosenkäferengerlinge sind wunderbare Nützlinge. smile 

In einem großen Kübel, ab 20 Liter, überleben sie normalerweise jeden Winter, weil sie sich sehr tief einbuddeln.

Allerdings: wenn man seine Töpfe (mit der Erde und den Engerlingen/Kokons darin) im Winter stapelt oder sonst was drauf stellt, der gefährdet damit den Schlupf der Rosenkäfer. Ist nämlich nicht wirklich vorhersagbar, wann im Jahr diese dann fertig mit verpuppen sind und aus der Erde krabbeln wollen. Das kann auch mal im frühesten Frühjahr sein, wenn man noch gar nicht an seine Töpfe denkt. Wenn sie dann nicht oben rauskönnen, verröcheln sie leider. :crying:
Zitieren
#9
Halo ihr Lieben

seid ihr sicher dass dies Rosenkäfer Engerlinge sind ?

Ich habe jedes Jahr etwa 50 Stück in meinen Pflanzkübeln und sie setzen meinen Rosen ordentlich zu.

LG Karl
Zitieren
#10
Weil es grad passt:
Letztes Jahr hat der Rhabarber geblüht und die Rosenkäfer liebten seinen Pollen. Ich habe noch nicht so viele auf einem Fleck gesehen:

                       

Später, als der Blütenstaub und Pollen herabgefallen waren, fraßen sie lieber bequem auf dem Blatt sitzend:

   

Viele Grüße,
Spotty
Zitieren