Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
Jörgs Balkontomaten
#1
Meine Tomate auf dem Stuhl hat sich erschöpft, aber sie ist noch nicht eingegangen.

Die 2 Geiztriebe, die ich am 07.07.2019 abgemacht hatte und zum Bewurzeln ins Wasser gestellt hatte haben sich nach der Einpflanzung komplett unterschiedlich entwickelt.

Die Pflanze der (vermutlich Verkreuzung Harzfeuer F4 mit Cerise) ist ca. 120 cm hoch geworden und hat schon einige grüne Tomaten am Start.

Die zweite Pflanze (Harzfeuer F4) ist nur ca. 40 cm hoch und hat aber auch schon einige grüne Tomaten dran.

Wenn das Wetter so bleibt müssten zumindest ein paar erntefähige Tomaten drin sein, ansonsten werden Ende Oktober/Anfang November die grünen Tomaten zum Nachreifen abgemacht.

Das reicht dann bis Anfang Februar des Folgejahres zum Tomatenessen.

[Bild: 36594064qx.jpg]

[Bild: 36594074eg.jpg]

[Bild: 36594087jn.jpg]

[Bild: 36594093nb.jpg]

LG   Jörg
Zitieren
#2
http://obst-gemüse-express.de/honigtomaten

Handelt es sich in dem verlinkten Beitrag um die mexikanische Honigtomate oder um die Sorte Zucker-
traube ?

Wenn man sich den Preis so pro Kilogramm in DM umrechnet, dann wird einem schwindlig.

Fast 48 DM. In Mark der DDR rechne ich jetzt lieber nicht um.

Ich frage deswegen, weil meine Frau in den letzten Jahren in den Wintermonaten öfter mal 100 Gramm Packungen dieser kleinen Tomaten gekauft hatte.

Und vielleicht sind ja bei meinen wild gekeimten Cocktails diese dabei, zumal sie super süß und tomatig schmecken, halt aber nur so um die bis zu 10 Gramm groß sind.

LG   Jörg
Zitieren
#3
Hallo Jörg,

ich denke weder noch. Ich habe diese Tomate seit Jahren im Anbau, ursprünglich zu dem angegebenen Preis in
der Markthalle gekauft, viel gegessen und immer wieder Samen entnommen, auch aus den selbst gezogenen
Früchten. Es ist also keine F1.

Liebe Grüße
virgi
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#4
Wie heißt die Sorte dann ?

Wenn es weder Honigtomate noch Zuckertraube ist. Machen die Holländer ein Geheimnis daraus ?

LG   Jörg
Zitieren
#5
Ich meinte mit weder/ noch, dass es weder die "mexikanische" Honigtomate noch die Zuckertraube ist.
Also einfach nur Honigtomate.
Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
Johann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#6
Ja, danke für die Info.

Ich hatte mal im Fernsehen einen Beitrag über die holländischen Tomatenanbauer gesehen. Da ging es auch darum, warum die Tomaten alle an der Rispe gleichzeitig rot sind.

Irgendwann kam dann die Info, dass die Pflanzen angeblich aus Japan bezogen werden.

Da werden irgendwie mit der Methode der "Genschere" bestimmte Sequenzen der DNA entfernt, die für die Abreife verantwortlich sind.

Deshalb liegen dann im Supermarkt diese "Rispentomaten", wo ca. 10 rote Tomaten an einer Rispe hängen und alle sehen gleich aus.

Keine ist matschig. Ich hatte dann vor 3 Jahren versucht im Frühjahr diese aus Kernen selber zu ziehen.

Ergebnis war, dass die Tomaten nicht reif wurden. Ich hatte guten Fruchtbehang, aber die Tomaten wurden einfach nicht reif, aber auch nicht schlecht.

Die letzten hatte ich dann kurz vor dem Frost abgemacht und im Folgejahr im Februar!!! waren sie immer noch nicht richtig rot, sondern leicht rosa.

Die wurden dann weggebraten und ich habe die Sorte nicht mehr angebaut.

Und das waren diese "Honigtomaten", die im Winter im Supermarkt verkauft wurden und für "Hollandtomaten" unüblich sogar nach Tomaten geschmeckt hatten.

Allerdings schmecken meine Minis im Moment um Einiges besser.

Wenn ich Noten vergeben würde, wären die Supermarkttomaten von damals eine 3 Plus und meine Minis eine 1 Minus vom Geschmack her.

Womit der Beweis erbracht ist, dass nur unter natürlichem Sonnenlicht, natürlichem Wind, natürlichen Temperatur- und Luftfeuchteschwankungen und vor Allem natürlichem Kompost bzw. Mist der ultimative Tomatengeschmack entstehen kann.

Wenn die Minis nicht so klein wären ( 5 - 10 Gramm) wären sie die ideale Sorte vom Geschmack her.

Aber vielleicht verkreuzen sie sich ja mit einer größeren Sorte.

LG   Jörg
Zitieren
#7
Der Geiztrieb (komischer Name), den ich am 07.07.2019 in das Wasserglas gestellt  und 1 Woche später eingepflanzt hatte in dem Kübel, wo eine meiner drei Tomatenzöglinge vom Frühjahr gestanden hatte hat sich super entwickelt.

Ich musste ja eine der drei Pflanzen entsorgen, weil sie zwar super gewachsen und geblüht hatte aber nut Minifrüchte gebildet hatte, die nicht wuchsen.

In diesem Kübel direkt an der Hauswand hat die Pflanze nun super Bedingungen und ist schon fast 2 Meter hoch geworden.

Ich habe sie nicht ausgegeizt und sie hat schon sehr viele Blüten und Knubbel.

Zum Glück ist ein Geiztrieb wie ein Clon. Er ist identisch mit der Mutterpflanze zu 100 Prozent. Normalerweise soll man ja Ende August die Blütenstände kappen, weil die Früchte angeblich nicht mehr reif werden.

Das ist natürlich komplett wetterabhängig und wenn man keine allzu großen Tomaten hat, dann könnte es bis Ende Oktober noch klappen mit der Reife, mal schauen, ich werde berichten.

Oder es kommt die gemeine Krautfäule und dann ist alles hin.

Auf einer Wiese auf dem Nachbargrundstück habe ich den gemeinen Riesenbovisten gefunden.

Vorgestern hatte ich schon mal einen gegessen. Paniert und gebraten wie ein Schnitzel und würzen je nach Bedarf, hat geschmeckt.

Im Wald gibt es wegen der Trockenheit im Moment noch keine Pilze, wie im letzten Jahr auch schon.


[Bild: 36642819nl.jpg]

[Bild: 36642822vk.jpg]

[Bild: 36642823fo.jpg]

LG   Jörg
Zitieren
#8
https://www.youtube.com/watch?v=DgdI1MGuOv8

Da sage mal Einer, Männer wären nicht multitastingfähig.

Baby sitten, Papagei beaufsichtigen und nebenbei noch ein Video drehen.

Hat Jemand Erfahrung mit Tomatenstecklingen gemacht ?

Über den Winter bekommt man die Stecklinge vermutlich nicht.

Letztes Jahr habe ich versucht eine spät gekeimte Tomate zu überwintern. Die ist mir dann eingegangen. Wenig Licht und trockene Heizungsluft haben zusammen mit weißen Fliegen und Spinnmilben die Pflanze im Dezember dahingerafft.

Einige Tomaten konnte ich trotzdem ernten und auch nachreifen lassen.

Dieses Jahr werde ich es mit einem bewurzelten Trieb noch einmal probieren.

LG   Jörg
Zitieren
#9
[Bild: 36671561ms.jpg]

[Bild: 36671563zv.jpg]

[Bild: 36671564uz.jpg]

[Bild: 36671565qn.jpg]

Heute ist wieder Dienstag und somit Erntetag. Ich denke, ich werde wieder mehr als 1 KG ernten können.

Hoffentlich wird das Wetter nicht noch schlechter.

Die Nächte sind nun schon ganz schön frisch und im Freiland betseht immer die Gefahr der Braunfäule.

Aber ich bleibe optimistisch. Letztes Jahr hatte ich ja auch Glück.

[Bild: 36673535ct.jpg]

[Bild: 36673537us.jpg]

Es sind 2,6 Kg geworden. Super Ernte von 2 vorgezogenen Pflanzen und den wild gekeimten Zufallstomaten.

LG   Jörg
Zitieren
#10
[Bild: 36737624yr.jpg]

[Bild: 36737625sw.jpg]

Gestern habe ich wieder 1,7 Kg Tomaten geerntet.

Ich hoffe, dass mich die Braunfäule verschont, weil es nun erkennbar kühler und feuchter nachts ist.

Die Sporen dieses Pilzes benötigen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum, um die Pflanzen zu infizieren.

Der Mitte Juli eingepflanzte Steckling hat sich super entwickelt und steht direkt an der Hauswand.

Wie auf dem verlinkten Bild zu sehen, werden die ersten Tomaten demnächst sogar reif sein.

LG   Jörg
Zitieren