Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Die richtige Erde und die richtige Kübelgröße
#1
Hallo zusammen,

meine Tomaten wachsen und gedeihen in ihren Anzuchttöpfen fantastisch, sodass es Ihnen dort nun wirklich zu eng wird. 
Folgende Sorten habe ich gepflanzt:

Ultratidig
Sungold Select II
Rote Murmel

Zu meinen Fragen:

Wie viel Topf- bzw. Erdvolumen benötige ich je Pflanzkübel und je Pflanze ? Ich habe leider nur einen recht kleinen Balkon und somit nicht unendlich viel Platz.
Übermütig wie ich war habe ich 6 Pflanzen je Sorte angezogen und werde dann wohl bald 2-3 davon je Sorte zwecks Platzmangel verschenken müssen ... :whistling:

Außerdem habe ich aktuell die Möglichkeit, Mutterboden von unserem Baugrundstück zu verwenden.
Ist Mutterboden zum pflanzen in Kombi mit Kompost, Hornspähnen und Urgesteinsmehl eine Kombi die meinen Tomaten gut tut?

Über antworten freue ich mich sehr :-)
Zitieren
#2
Hallo "Freches-Früchtchen",
also auf dieser Seite
https://www.tomaten.de/tomaten-im-topf-kuebel/
gibt es viele Tipps bzgl. Tomaten im Topf, die ganze Tomate.de ist interessant.

Wenn Dein Balkon so klein ist, kannst Du ja nicht endlos große Töpfe/Kübel nehmen, bin aber der Meinung je größer desto besser, ich würde nicht unter 30Liter gehen, außer Du hast wirklich klein bleibende Buschtomaten (es gibt welche die werden nicht höher als 50cm, mit Deinen Sorten hab ich keine Erfahrung), es funktioniert glaube ich auch mit weniger, steht auch auf der Seite oben, aber dann musst du aufpassen das Wasser- und Nährstoffversorgung im Hochsommer auch ausreichend sind.
Ich habe mehrere Tomatenkübel, zusätzlich noch ein paar für Paprika, Chili und Gurken. Der kleinste mit einer Tomate fasst 30, das geht auch sicher auf einem Balkon. Der größte 115Liter bestückt mit zwei Tomaten, darin wachsen diese hervorragend zusammen mit anderem Gemüse, das geht aber nur weil er auf der Terrasse steht, für einen Balkon wäre sowas zu groß bzw. schwer (Statik).
Die Erde ist bei mir immer wieder die alte Erde (ursprünglich mal einfache Pflanzerde), jedes Jahr vor Saisonanfang gut gemischt mit neuer torffreier BioUniversalerde. Ich dünge mit Organisch-Mineralischem Langzeitdünger (bevor mich hier irgendjemand steinigt: mit rein organischem Dünger hab ich im Kübel schlechte Erfahrung gemacht, die Dosierung find ich schwer), zusätzlich über Juli/August noch mit BioFlüssigGemüsedünger, der ist zwar teuer aber ich find Ihn sehr wirksam.
Wenn ich das mit Bilder einstellen hinbekommen würde hätte ich eins eingestellt, bis jetzt habe ich es aber nicht hin bekommen.

Vielleicht konnte ich Dir ein wenig helfen, auf jeden Fall denke ich solltest Du Dich bald entscheiden und schnellst möglich die Tomaten rauspflanzen.
Gruß Steffi
Zitieren
#3
20 Liter finde ich für Tomaten (auch hochwachsende Stabtomaten) völlig ausreichend.
Allerdings heißt das dann im Sommer mindestens 2 mal gießen täglich.

Wenn die Pflanzen aus Platzmangel sehr eng stehen, also Eimer an Eimer, dann sollte auch konsequent ausgegeizt werden, damit kein Blattdschungel entsteht, der nicht ordentlich abtrocknet und dann die Kraut- und Braunfäule sich entwickeln kann. Das wäre schlecht.
Wenn Du ausgeizt und jede Sorte eintriebig ziehst, dann ginge sogar noch bissl weniger als 20 Liter.

Bei der Roten Murmel geht das mit dem Ausgeizen natürlich nicht. Das ist eine Wildtomate, die sich verzweigen muss für einen guten Fruchtansatz.
Sie wuchert auch gewaltig.

Was Du machen könntest, um Platz zu sparen: Benutze einen großen Eimer (mind. 10 Liter) als Blumenampel.
Hänge ihn an die Decke oder oben an die Balkonrückwand und lasse die Rote Murmel einfach nach unten hängen. (Gleich waagrecht einpflanzen, statt stehend) Das macht den Trieben gar nix und da die Triebe dann rund um den Eimer baumeln können, kann sie wuchern und mehrtriebig wachsen. Wenn sie nach unten zu lang wird, einfach stutzen oder die Triebe in Schlaufen wieder nach oben legen. Geht alles bei einer Wildtomate. wink
Zitieren
#4
Das mit der roten Murmel als Hängetomate finde ich eine klasse idee :thumbup:
Gruß Steffi
Zitieren
#5
Super! Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Tricks. Ich wusste bisher gar nicht, dass die rote Murmel so stark wuchern wird. :-O
Ich lasse mich mal überraschen und werde den Tipp mit den hängenden Töpfen und einmal als stehende Variante testen. Ich habe mir 25 Liter Küber für die größeren Sorten zugelegt und eine ausreichend große Kanne zum Gießen ;-)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Harzfeuer welche ist die Richtige ? Franken Karl 17 3.661 26.06.17, 05:49
Letzter Beitrag: Alfiwe