Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
Dies und das bei Phloxe
... bin aus Kalrls Thread rüber gezogen. ...... Vermutlich habe ich schon mal erzählt, dass ich in mancher Hinsicht zur Faulheit neige.  :whistling:

Meine ca 40 Freilandtomaten haben nach Einpflanzen und Mulchen keine Gießkannenbegegnung mehr gehabt. Dach haben sie auch nicht. Es hat wenig geregnet .. und wenn, hat es kaum den Mulch durchdrungen. 
Ich habe mal gelesen, dass Tomaten 7 m lange Wurzeln bilden könnten. Damit sind sie hier zwar noch lange nicht an der Talsohle.... stehen auf Sandsteinhügel. Auch nach Starkregen sind die Beete nicht lange motschig.  

Aber sie finden wohl genug. Sehen jetzt noch wirklich passabel aus..... vor Allem im Vergleich mit den traurigen Gestalten in den Töpfen ... an der lange heißen Wand.
Unter der dollen Sonnenbestrahlung litten sie allerdings auch und ich habe ihnen in der letzten heißen Woche Vlies übergezogen, als ich die Schattenwelke echt nicht mehr mit angucken konnte.
Zitieren
grill-fan
Die Nonna steht auf flüssiges Kaba als Zusatzfutter. Zumindest ihr sollte man besagte 1l Gießwasser zu kommen lassen.

Da die Wetterprognosen noch gut 2-3 Wochen erfreulich aussehen ,dürften deine Nonnas es locker schaffen.  
--------------------------------------------------------------------

Soso ... 2 - 3 Wochen  ..... ich will dir gerne glauben. Obwohl die Natur hier braucht dringend Regen. ... Für mich war's ein Wahnsinns-Tomaten-Sommer. Aber meine Freude ist echt der Landwirte Frust. 

Und die Nonna braucht Kaba ! Zwischendurch meinst du? ... hmmm ja, war sie darum so spät mit den Früchten? Sie hat sich aber erst mal sehr mit 'ihrer Figur' beschäftigt: Dicke Stängel, Riesenblätter. Ich dachte schon: so biestiger Wuchs sollte besser am - westlichen - Beetende stehen, statt mitten im Geräusch. 
Das wäre ihr aber schlecht bekommen, sonnenmäßig, denn sie war schnell mit Schattenwelke zur Stelle, als es so heiß war.
Ich kann sie ja nächstes Mal ans Ost-ende stellen und gaaaanz heimlich ein bißchen betröpfeln. 

Was habt ihr Andern denn für Erfahrungen gemacht? Ihr habt ja viel früher geerntet.
Zitieren
(12.09.18, 22:35)Phloxe schrieb: grill-fan
Die Nonna steht auf flüssiges Kaba als Zusatzfutter. Zumindest ihr sollte man besagte 1l Gießwasser zu kommen lassen.

Da die Wetterprognosen noch gut 2-3 Wochen erfreulich aussehen ,dürften deine Nonnas es locker schaffen.  
--------------------------------------------------------------------

Soso ... 2 - 3 Wochen  ..... ich will dir gerne glauben. Obwohl die Natur hier braucht dringend Regen. ... Für mich war's ein Wahnsinns-Tomaten-Sommer. Aber meine Freude ist echt der Landwirte Frust. 

Und die Nonna braucht Kaba ! Zwischendurch meinst du? ... hmmm ja, war sie darum so spät mit den Früchten? Sie hat sich aber erst mal sehr mit 'ihrer Figur' beschäftigt: Dicke Stängel, Riesenblätter. Ich dachte schon: so biestiger Wuchs sollte besser am - westlichen - Beetende stehen, statt mitten im Geräusch. 
Das wäre ihr aber schlecht bekommen, sonnenmäßig, denn sie war schnell mit Schattenwelke zur Stelle, als es so heiß war.
Ich kann sie ja nächstes Mal ans Ost-ende stellen und gaaaanz heimlich ein bißchen betröpfeln. 

Was habt ihr Andern denn für Erfahrungen gemacht? Ihr habt ja viel früher geerntet.
Wenn sie bei dir so gut gewachsen ist,waren ausreichend Nährstoffe vor Ort.
(Dann brauchte sie auch kein Kaba..) .

Standort:
 Bei mir im Freiland hat sich die Westseite -und dort in zweiter Reihe- als optimal heraus gestellt. 
Volle pralle Sonne scheint ihr nicht unbedingt zu zusagen .


Eine Kuh die Milch bringen soll,braucht auch ausreichend Wasser.. :devil:
Zitieren
hallo Phloxe:
meine beiden Nonna Pflanzen hatten die Premiumplätze in meinem GWH, direkt an der Südseitenscheibe, und eine davon auch noch neben der Türe, also noch mehr Licht und Sonne. Sie waren am Anfang auch nur mit wachsen und viel Grün zu produzieren beschäftigt. Die allerersten Blüten wurden nicht befruchtet, doch dann gings sehr schnell mit den Früchten ab dem 2. Blütenstand.
Leider hatten viele der ersten Früchte BEF, habe dann mit in Wasser gelöstem Patentkali gegossen, danach waren alle Früchte OK.
Die letzten beiden reifen Brummer habe ich diese Woche verspeist, die waren vom Geschmack her richtig super gut.
Wasser bekamen sie jeden 2. Tag ca. 2L, während den Tagen mit über 30° auch mal jeden Tag.
Dünger war ca. 2L Pferdemist ins Pflanzloch, danach bis heute nichts mehr (außer dieser einmaligen Patentkaligabe)
Bei Heißem Wetter wurde von oben und auch von der Südseite beschattet!

Die meisten Früchte waren so um die 500g - 600g, aber auch welche mit über 800g.

LG  Werner
Zitieren
Ich schreibe mal hier weiter ... zum Thema Rosenkäfer- Maikäferlarve .... will Bärbels Thread nicht so strapazieren. 

(05.07.19, 10:36)Mayapersicum schrieb: Rosenkäfer sieht man auch sehr selten. 
Die sind weder so aufdringlich noch so wild fliegend unterwegs wie Maikäfer. 

Leider können viele Menschen die Engerlinge der beiden Arten nicht auseinanderhalten. sad 
Sehen einen dicken Engerling und denken einfach nur an Maikäfer. 
Wie oft ich schon die falsche Identifizierung gehört habe ... :rolleyes: 

Amseln essen natürlich beide Sorten. 

Dass man sie nicht jedes Jahr findet ist auch klar. Die brauchen ja ein paar Jahre zur Entwicklung. :whistling: 

Sehen aber auch nicht mehrere Jahre lang so aus wie ein Engerling, sondern legen sich - nach der Fressphase als Engerling - eine dicke Schale zu in der sie sich verpuppen. 
Das sieht dann aus wie ein Klumpen Erde und wer nicht ganz genau hinguckt, wenn er die Erde umschichtet/austauscht, dem wird gar nicht auffallen, dass die Brocken in Wirklichkeit Rosenkäferpuppen sind.
 

(05.07.19, 10:36)Mayapersicum schrieb: Dass man sie nicht jedes Jahr findet ist auch klar. Die brauchen ja ein paar Jahre zur Entwicklung. :whistling:

Das ist bei den Maikäfern ja auch der Fall. Das ist das Fatale. 
Danke für die Aufklärung, Maya.  smile  solche Erdklumpen sollten mir eigentlich aufgefallen sein.  :noidea: .... mische sehr gründlich mit den Händen. 

Ich habe mal einen riesigen Keramiktopf geerbt. 
Weil er so'ne Unmenge Erde schluckt, kriegt er nicht jedes Jahr komplett neue Fülung. Geiz. Zumal er einen nach innen gewölbten Boden hat und nicht vom Untersetzer aus zu bewässern ist. 
Aber dieses Jahr habe ich da Ameisen drin entdeckt ... alles geleert und die Ameisen in die Wiese entlassen. Da unten drin waren sehr viele Engerlinge. Ich habe mich schon gefragt: wovon leben sie? Die Tomaten wachsen gar nicht so tief ... werden ja immer über den eingegrabenen Tontopf von oben gegossen.
Schaden an Tomaten habe ich nicht befürchtet, aber hier gilt der Maikäfer halt immer noch als Forstschädling. 

Aber neue Frage: was treiben denn die Ameisen Unerwünschtes in den Tomatentöpfen? Kann man sie ignorieren?
Zitieren
(05.07.19, 12:38)Phloxe schrieb: Aber neue Frage: was treiben denn die Ameisen Unerwünschtes in den Tomatentöpfen? Kann man sie ignorieren?

In den Töpfen treiben sie nix Unerwünschtes. Eigentlich sind sie im Wurzelraum sogar in sofern nützlich, als sie durch ihre Buddelei für eine wunderbare Bodenbelüftung sorgen. Ich habe in Riesenkübeln mit Sträuchern darin, auch immer mal Nester. Da kann ich richtig sehen, dass es die Pflanzen mögen.

Aaaaaber Ameisen beschützen halt Blattläuse. Soll heißen, wenn irgendwo eine Blattlauspopulation ist, die sie wegen des Honigtaus melken, dann verscheuchen sie dort die Nützlingslarven.

Da Tomis normalerweise kein Blattlausproblem haben, ist es da kein Problem. Bei anderen Kulturen kann es ärgerlich sein, wenn sie die Bekämpfung mit Nützlingen behindern.

Grundsätzlich sind Ameisen aber eher nützlich als schädlich.

Weshalb ich auch Nester im Zweifelsfall eher irgendwohin umsiedeln würde (mit Schaufel und Eimerchen), als die Ameisen zu killen.
Es gibt auch die Möglichkeit Töpfe mit Ameisennematoden zu gießen. Wo diese Nematoden sind, ziehen die Ameisen normalerweise aus, weil sie für ihre Brut gefährlich werden können.


Zu den Maikäfern. Die sind - vor allem in den Jahren ihres Massenauftretens - natürlich ein Forstschädling.
Wir hatten hier dieses Jahr wieder gigantische Mengen. Exakt 5 Jahre nach dem letzten Massenauftreten. Da kann ich die Uhr danach stellen.

Die ersten Abende schwirrte es nur so in der Luft. Richtig laut. Überall.
Aber ... dann kamen meine Vogelfreunde.  :devil:
Mir war vorher gar nicht bewusst gewesen, wie wild Stare auf Maikäfer sind!  tongue
Der Starenclan war gerade bei der Brut und schleppte bis zum Einbruch der Dunkelheit Unmengen Maikäfer weg. Zurück blieben immer nur die leer gefutterten Hinterleibe.
Nach 3 Tagen flog nur noch hier und da ein einziger Überlebender. Überall lagen die Leichenreste ...

Noch ein Grund mehr die Vögelchen zu unterstützen und durch Wasser etc. in der Nähe zu halten.  :devil:  :devil:  :devil:
Zitieren
Wollte euch mal was zeigen. Ich habe eine Pflanze mit Altersbeschwerden.

[Bild: 36571684iw.jpg]      [Bild: 36572388et.jpg]   

Es ist nicht so gut darzustellen. Vor allem fällt die Pflanze natürlich neben ihren Nachbarn auf. Die Blätter erinnern mich an Rosenblätter im Herbst. 

Meine Schwester bewurzelte letzten Herbst einen Steckling aus dem GWH unserer Schwägerin .... von einer sehr leckeren Sorte, die von mir gezogen worden sei..... Name/Schildchen ?? ... im Nirwana oder sonst wo  :no:
Sie überwinterte den Klon im Wintergarten und bewurzelte in diesem Frühjahr dessen Geiztriebe. Daher stammt meine Pflanze, die vorerst den Namen meiner Schwester trägt.  Clown
Dass ich den wahren heraus finde, glaube ich langsam nicht mehr. Vielleicht war die Pflanze aus 'anderem Stall'. Die Früchte kommen mir gar nicht bekannt vor. Farbe weiß ich schon .... laut einem Foto im März. Das kam genau passend auf die Anfrage: hast du schon gesät... Jaaa ..und habe sogar schon eine Tomate.  :thumbup:  ..... Aber nach Stecklingentnahme und Fruchtverspeisung hat sie diese Pflanze kompostiert. 

Da fallen mir gerade Schuppen von den Augen: Nonna könnte es sein, oder?
Die war letztes Jahr zwar völlig anders im Wuchs. Unbändig sozusagen. Auch mit gräßlich großen Blättern, die so im Weg waren. ABER AUCH mit sehr später Reife.  :whistling:
Zitieren
Ich habe in Fotos gekramt und dieses gefunden:

[Bild: 36663827cg.jpg]   

Die ersten endlich reifen Nonnas letzten Jahres.... am 21. 8. 18.

Die Zwei habe ich heute an meiner Namen-rate-pflanze gepflückt ... als erste Reife:

[Bild: 36663851ix.jpg]     [Bild: 36663866rs.jpg] 

Es sind weitere so unterschiedlich geformte Früchte am Reifen...... 

Bald darf sie auf'n Kompost. Sie sieht wirklich 'fertig' aus: 

[Bild: 36664039rv.jpg]  

Vor 20 Monaten habe ich die Mutterpflanze gesät.

Wie alt werden wohl diese viele-meterlangen T-Pflanzen in den Gewächshäusern?
Zitieren
Wie alt werden wohl diese viele-meterlangen T-Pflanzen in den Gewächshäusern? 

Habe ich mich auch schon mal gefragt.. .
Zum Glück haben wir NICHT das passende Klima dafür,sonst würden wir die alten Pflanzen immer weiter "knechten/kultivieren" .. :lol:
Zitieren
Also, Guido ! ! ! Wir lieben doch alle unsere Tomaten.  smile

Früher konnte ich sie nicht mal verkochen. Habe lieber verschenkt, was ich nicht auf'm Brot essen konnte .... damit andere sie verkochten:tongue1: 

Und als ich letztes Jahr unserem Briefträger, der über miese Ernte klagte, ein 'ausgesuchtes, farb- und geschmack-interessantes Präsent' machte, war ich doch ein bißchen betröppelt, als er dann erfreut erzählte: es gab einen wunderbaren Salat. Tja, nicht jeder begrüßt mit Namen, was er ißt.  Clown 

Das Verderbliche daran finde ich immer noch ein bißchen schade. Man freut sich so auf das Ergebnis .. und dann ... so schnell perdu.  :whistling:

Was bei meinen anderen Hobbies  ..... Nähen, Stricken etc ...  rum kommt, ist halt deutlich langlebiger. Aber ich freue mich jetzt auch an meinem gefüllten Keller.

Und noch gibt es ja immer wieder neue Schönheiten.

[Bild: 36909409wy.jpg] 

Blau

[Bild: 36909422mh.jpg] 

Schwarz

 [Bild: 36909429sg.jpg]   

Grün

[Bild: 36909442qz.jpg]   

Sonne

Die bei 1- 3 Uhr sind übrigens ein unglaublich süß schmeckender Kuckuck.
Zitieren