Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
SPON Artikel: SUNVIVA "Angriff der Saat Piraten"
#11
Hallo Günther,

vergiss nicht, diese Tomaten kannst du anbauen, verkaufen , Samen davon gewinnen und weiter geben ohne dass du damit rechnen musst ,dass dich der Multi oder neidische Nachbar anzeigt!

LG Somec
Zitieren
#12
Somec,

deshalb sag ich ja, der Preis ist vollkommen ok.
Aber bei Saatgut einen Mindestbestellwert von 25 Euro zu nehmen, finde ich ganz schön happig.

Für mich ist es vollkommen ok, 5-10 Euro (incl. Porto) für eine Sorte zu bezahlen,
aber 25 €. Das ist es mir nicht wert. Tut mir leid.

Liebe Grüße Günter


Mein Chili-Thread 2017 bei HOT-PAIN
Zitieren
#13
(05.05.17, 16:22)Günter schrieb: Inzwischen gibt es die bei Culinaris. 4,17 Euro für 12 Samen + 2,68 Euro Versandkosten.
Für eine gute Tomatensorte kein Ding. Aber 25 Euro Mindestbestellwert, finde ich für Saatgut dann doch ein wenig happig.

Hallo Günter,
da bin ich bei dir, die 25€ Mindestbestellwert sind doof :thumbdown: , auch wenn der Preis ansonsten okay ist. Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß wir hier die genug Interessenten für eine Sammelbestellung finden...

Grüße aus der Eifel

Mike
Zitieren
#14
(08.05.17, 15:01)Eifel-Mike schrieb:
(05.05.17, 16:22)Günter schrieb: Inzwischen gibt es die bei Culinaris. 4,17 Euro für 12 Samen + 2,68 Euro Versandkosten.
Für eine gute Tomatensorte kein Ding. Aber 25 Euro Mindestbestellwert, finde ich für Saatgut dann doch ein wenig happig.

Hallo Günter,
da bin ich bei dir, die 25€ Mindestbestellwert sind doof :thumbdown: , auch wenn der Preis ansonsten okay ist. Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß wir hier die genug Interessenten für eine Sammelbestellung finden...

Grüße aus der Eifel

Mike
Wenn ich darf ,springe ich gerne als dritter Mann mit ein.
Zitieren
#15
(06.05.17, 12:30)somec schrieb: Hallo Günther,

vergiss nicht, diese Tomaten kannst du anbauen, verkaufen , Samen davon gewinnen und weiter geben ohne dass du damit rechnen musst ,dass dich der Multi oder neidische Nachbar anzeigt!

LG Somec

Wie realistisch ist dieses Szenario? Und wie horrend dürften da die Strafen ausfallen?
Obwohl die Vorstellung, dass ein SEK - ausgerüstet mit Schaufeln und Gummistiefeln - mir meine Tomaten ausbuddelt, schon was hat.
Saatgut zu Zierzwecken zu verkaufen, scheint erlaubt zu sein. Zumindest haben einige Anbieter diesen Vermerk auf ihren Seiten.
Zitieren
#16
Das wird in Deutschland über das  Saatgutverkehrsgesetz geregelt. Samen von Zierpflanzen und Obst sind demnach KEIN Saatgut. Tomaten fallen allerdings nicht unter Obst, obwohl es Früchte sind  tongue ! 


Aber ich kenne mich damit viel zu wenig aus um das realistisch einzuschätzen. Sicher gibt's bei den Hobbygärtnern am wenigsten zu holen.


Übrigens, wenn ihr eine email mit eurer Adresse an die  http://www.opensourceseeds.org schickt, solltet ihr eigentlich die Samen umsonst bekommen  und könnt dann einen angemessenen Betrag an die Organisation spenden. Ich warte immer noch auf meine!

LG Somec
Zitieren
#17
(08.05.17, 20:12)somec schrieb: Übrigens, wenn ihr eine email mit eurer Adresse an die  http://www.opensourceseeds.org schickt, solltet ihr eigentlich die Samen umsonst bekommen  und könnt dann einen angemessenen Betrag an die Organisation spenden. Ich warte immer noch auf meine!

LG Somec

Habe ich gestern schon gemacht,  wink  ich warte jetzt mal auf die Antwort.   Kaffee vielleicht machen sie mir ja auch so ein nettes Angebot... :whistling:


(08.05.17, 15:43)grill-fan schrieb: Wenn ich darf ,springe ich gerne als dritter Mann mit ein.

Wenn ich ein paar Körnchen, gegen Spende bekomme, gebe ich dir was ab... Hugs
Ansonsten behalten wir, zumindest für den Herbst, mal eine Sammelbestellung im Hinterkopf.   :undecided:

Grüße aus der sonnigen Eifel

Mike
Zitieren
#18
Meine sind heute angekommen!! Müssen aber bis nächste Saison warten!

LG Somec
Zitieren
#19
Pressemitteilung von OpenSourceSeeds:


Pressemitteilung
Berlin, Dienstag, 06.03.2018


Saatgut ist Gemeingut: Ohne Patente und für Alle!

Patentfreies Saatgut kostenlos bestellbar - Mitmach-Aktion „Vielfalt statt Macht“ http://www.vielfalt-statt-macht.de 

Heute starten die Heinrich-Böll-Stiftung, OpenSourceSeeds-Agrecol und Aktion Agrar ihre Mitmach-Aktion „Vielfalt statt Macht“. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Open Source lizensiertes Tomaten-Saatgut der Sorte „Sunviva“ kostenlos hier bestellen. Mit der patentfreien, Open-Source-lizenzierten Tomate „Sunviva“ setzen sie ein Zeichen für Vielfalt bei Saatgut und Ernährung.

Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung: „Saatgut ist die Grundlage für unsere Lebensmittel. Wenn die Übernahme von Monsanto durch Bayer in den kommenden Wochen genehmigt wird, kontrollieren nur noch drei Konzerne mehr als 60 Prozent des weltweiten kommerziellen Saatgutmarkts mit wenigen patentierten Hochertragssorten. Damit monopolisieren sie die Basis unserer Ernährung“, sagte Unmüßig. „Wenn Bäuerinnen und Bauern aufgrund von Patenten nicht die Chance haben, Saatgut selbst nachzuziehen oder untereinander zu tauschen, müssen sie es jedes Jahr wieder vor der Aussaat von den Konzernen für teures Geld kaufen. Für viele der mehr als 500 Millionen Kleinbauern und Bäuerinnen weltweit bedeutet das eine enorme finanzielle Belastung und nicht selten das Abrutschen in eine Schuldenspirale.“, so Unmüßig weiter.

Doch nicht nur Bäuerinnen und Bauern sind davon betroffen - auch Klein- und Hobbygärtner/innen haben immer weniger Saatgut-Auswahl und sind zunehmend eingeschränkt, Saatgut selbst zu ziehen und weiterzuentwickeln.

Karen Schewina von Aktion Agrar: „Bayer, Monsanto und Co haben nur ihre Gewinne im Sinn. Sie reden von Welternährung, doch ihnen geht es um Milliardenmärkte. Open Source steht für ein ganz anderes Herangehen. Wir brauchen neue Konzepte für den Umgang mit Saatgut, um vielfältige bäuerliche Landwirtschaft zu stärken!“

Die „Open Source Seeds“-Lizenz der Tomate „Sunviva“ schützt Neuzüchtungen rechtlich vor Patentierung, die für die neue Sorte und all ihre Nachzüchtungen ausdrücklich untersagt ist. Jede und jeder Interessierte darf das Saatgut frei nutzen, es vermehren, weiterentwickeln, züchterisch bearbeiten und es weitergeben.

„Die Open Source Seeds-Lizenz erhält Saatgut als Gemeingut. Denn für die neue Sorte und all ihre Nachzüchtungen ist eine Patentierung verboten. So haben wir alle wieder die Chance auf Vielfalt bei Saatgut und Ernährung - ob hier auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Feld in Europa oder Afrika.“, so Johannes Kotschi von OpenSourceSeeds-Agrecol. 

Mit ihrer Mitmach-Aktion wollen Heinrich-Böll-Stiftung, OpenSourceSeeds und Aktion Agrar für Saatgut als Gemeingut werben, und die „Open Source Seeds“-Lizenz bekannt machen.

Die Tomatensamen können kostenlos bestellt werden unter:  http://www.vielfalt-statt-macht.de

-----
Pressekontakt Heinrich-Böll-Stiftung:

Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher, E-Mail presse@boell.de T 030-28534-202 / M 0160-365 7722


_______________________________________________
AGR-Mitglieder Mailingliste
JPBerlin - Politischer Provider
AGR-Mitglieder@listen.jpberlin.de
https://listen.jpberlin.de/mailman/listi...mitglieder
Dr. Johannes Kotschi
OpenSourceSeeds
http://www.opensourceseeds.org
kotschi@opensourceseeds.org


Zitieren
#20
Meine sind bereits im Topf. LG Somec
Zitieren