Tomaten-Forum

Normale Version: Nährstoffmangel bei Stangenbohnen?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Weil es so schön ist mal herauszufinden, was den eigenen Pflanzen so fehlt - meine 5 Stangenbohnen machen mir gerade etwas Sorgen. Hatte sie etwas zu spät gepflanzt, sie sind aber trotzdem noch gut gewachsen und tragen schon einige erste Bohnen die wohl am Wochenende geerntet werden können.

.Allerdings sind auch schon die ersten Blätter abgefallen. Nach und nach werden die älteren Blättervon unten beginnend gelb bis hellgelb und fallen dann ab. Waren noch nicht viele Blätter, aber wundert mich dennoch. Eigentlich hätte ich ja Sticckstoffmangel vermutet bei den Symptomen, aber das sollte Bohnen in der Theorie ja eigentlich nicht betreffen (können). Oder?
Der Standort ist sehr (sehr) sonnig! Gegossen wurde regelmäßig - wenn mit zuviel Wasser sollte es problemlos abfließen können. Das dürfte kein Problem sein. Zuvor wuchs an dem Standort "Rankspinat", der die Hitze des letzten Jahres aber nicht überstanden hat.

Schaut einfach mal auf den Bilder. Die komplett gelben Blätter sind natürlich weg. Ein paar Spinnmilben konnte ich zwar entdecken, aber glaub das ist ein zweites Problem und auch nicht so dramatisch (bisher). Wie gesagt, die Bohnen wachsen, Blüten gibts auch, wachsen tuen die Pflanzen gerade nicht mehr so stark. Ach so, und die rechten Pflanzen haben zusätzlich zu den gelben Blättern auch noch gelbe Stiele (bis oben hin) während, die beiden rechten Pflanzten grüne Stiele haben. Kann aber auch an den Sorten liegen, da bin ich unsicher. Die Bohnen kommen von einer Nachbarin aus China und es waren zwei unterschiedliche Sorten (weiß leider nicht mehr wo ich welche gepflanzt habe).

Oben herum ist alles satt grün und gesund, so zumindest auf den ersten Blick. Kennt ihr so etwas - vor allem bei Bohnen?