Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Organische Düngung mit Seevogelguano ?
#1
Ich habe vor einigen Tagen Fledermausguano zugeschickt bekommen, um daran eine Rückstandsanalyse durchführen zu lassen. Es zeigt sich hier immer wieder, wie stark diese intektenfressenden Säugetiere mit Schwermetallen, aber v.a. auch Insektiziden belastet sind.

Ok, ich bin früher immer so an die Sache herangegangen, dass ich mir gesagt habe, organischer Dünger = gut, Mineraldünger = schlecht. Jetzt fahren wir eine Mischung aus Beidem.

Seevogelguano ist übrigens noch stärker belastet als Fledermausguano, da Seevögel als überwiegende Fischfresser quasi Gipfelkarnivoren sind und deren Ausscheidungen Uran, diverse Schwermetalle und Insektizide enthalten sollen (bei Bedarf bitte googlen, ich meine, die Stiftung Warentest hat das mal untersucht), ferner Mikroplastik. Fische sind mittlerweile derartig belastet oder überfischt, dass der Bruterfolg von Meeresvögeln schockierend rückläufig ist.

Unser Planet Erde hat immer noch wunderschöne Großlandschaften oder auch buntes Kulturland wie bei uns die Almwiesen, ist aber andererseits so giftgeschwängert, dass wir Gärtner und Hobbygärtner immer wieder nach einem gangbaren Weg suchen müssen, wenn wir uns noch ein bisschen eine kleine, heile Tomatenwelt gestalten wollen.

Was geht also noch? Wir verwenden in unserem Betrieb reifen Pferdemist (April - Juni) + mineralischen Blühdünger (Juni - Mitte Juli) + einen mineralischen Dünger für die Fruchtreife (ab Mitte Juli) in fließendem Übergang.

Bin für gute Ideen oder Kritik sehr dankbar!

LG Anna



Zitieren
#2
Bitte beachte, daß in mineralischen Phosphaten IMMER Kadmium und Uran enthalten sind. Diese Belastung muß nicht deklariert werden...

Liebe Grüße, Mechthild
Zitieren