Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Trauermücken- und Blattlausbefall
#1
Hallo liebe GärtnergemeindeDance2

Ich habe jetzt meine letzten Chili- und Paprikapflanzen an eine helle Stelle im Keller geräumt, damit die Früchte noch ausreifen können.

1.
Jetzt ist mir allerdings aufgefallen das einige Mücken darum schwirren:thumbdown:
Hab so viel im internet gelesen was gegen die Mücken helfen soll und bin quasi von den Vorschlägen erschlagen worden:lol:
Hättet ihr da ein gutes Hausmittel?!

2.
Eine Chlipflanze hat auch noch Blattläuse :head:
Habe diese mit der sprühflasche besprüht und anschließend mit einem Tempo abgewischt. Das war dann meine erste Hilfeleistung :clapping:
Hab hierzu auch was im Internet gelesen: Kaffesatz soll wohl helfen :noidea:
Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Denn ich kenn Kaffesatz nur als Dünger.

Und wenn ich schon mal hier am schreiben bin frag ich gleich noch was:

3.
Einige meiner Chili- und Paprikapflanzen bilden noch Knospen aus. Meint ihr wenn die im Keller stehen werden noch Früchte daraus?

Für eure Antworten bin ich wie immer sehr dankbar wink
Zitieren
#2
1. Gegen die Mücken hilft: weniger gießen.
Trockene Erde verhindert, dass die Larven (Eier liegen in der Erde) schlüpfen können.
Im Keller (wo es weder Vögel noch Nutzinsekten gibt) einfach eine Gelbtafel oder üblichen Leimfalle für normale Mücke dazwischen hängen, daran bleiben die erwachsenen Trauermücken kleben.

2. Du kannst die Blattläuse mit einem Tuch abwischen oder die ganze Pflanze einfach in der Badewanne abduschen. Wichtig ist die Blattunterseiten und die Triebspitzen (ganz junge Blätter) genau zu reinigen, denn dort sitzt der Nachwuchs und wird gerne übersehen.
Pflanze auf hellen Untergrund (Papier) stellen und die schwer zugänglichen Stellen mit einem weichen Pinsel abpinseln. Auf dem weißen Untergrund siehst Du die gefallenen Blattläuse und kannst sie erledigen, ehe sie wieder hochkrabbeln. :devil:

3. Da im Keller keine Bienen fliegen, bestäubt Dir auch niemand die Blüten.
Selbst wenn Du das mit einem Pinsel machen würdest, reicht das Licht im Keller nicht aus für Früchte. Da müsstest Du dann schon mit richtigem Pflanzenlicht arbeiten.
Zitieren
#3
Wenn Du jetzt schon Trauermücken hast, wirst Du die Pflanzen kaum durch den Winter bekommen.
Tausche bitte die Erde aus und verwende Gelbstecker, um eine erneute Eiablage zu verhindern.

Kaffeesatz hilft gegen Blattläuse wie Bier gegen Schweißfüße :tongue1:
Ich spritze gegen Blattläuse mit Hexengebräu.

Wenn Du Früchte willst, mußt Du erstens die Pflanzen regelmäßig schütteln, damit die Blüten bestäubt werden. Zweitens geht "Früchte" nur ab einer bestimmten Temperatur, und drittens wirst Du ohne Zusatzlicht nicht auskommen...

Liebe Grüße, Mechthild

PS: Maya war schneller. Ich mußte zwischendrin Grießbrei kochen und alle ins Bett stopfen...
Zitieren
#4
Ich kann das hier empfehlen.Yes Hab ich vorhin wieder gesehen.
   

Das ist Elfriede im Gartenhaus. Aber in den GWHsern gibt es auch reichlich davon und ich kann sagen, dass es ziemlich gesund drin ist.

LG Frank
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren
#5
Danke lieber Frank biggrin die Kollegen habe ich hier auch zu genüge.

Dann werde ich die letzten Früchte ausreifen lassen und dann kommen die Pflanzen auf den Kompost.
Zitieren
#6
(12.10.16, 21:36)Steffler89 schrieb: Danke lieber Frank biggrin die Kollegen habe ich hier auch zu genüge.

Dann werde ich die letzten Früchte ausreifen lassen und dann kommen die Pflanzen auf den Kompost.
Hüte die Kolllegen. Sie sind deine guten Helfer. In den GWHsern hatte ich noch nier irgendwas. Das bedeutet aber nicht, dass es bei mir auch auftreten kann.
LG Frank

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. - Umgedreht ist das schon schwieriger.
Zitieren