Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Braunfäule
#1
Sad 
Morjn zusammen,
:huh:
habe dieses Jahr erstmals alle Pflanzen unter Folie bzw. in einem Haus. Eines Davon ist ein s.g. Gewächshaus aus Metallstangen und Delta-Folie. Lüften fast nicht möglich. Deshalb habe ich rund herum die Folie etwa 50 cm hoch geschoben, da auch, trotz offener Tür, Kondenswasser entsteht.
Nu isses passiert: seit dieser Wopche habe ich diese mistige Braunfäule im Haus, aber nur hier. Was kann ich da noch machen? In Kreuters Buch vom Biogarten steht, man solle mit Gesteinsmehl stäuben. Hat da jemand Erfahrung damit? Wenn ja? wie macht man das bloß?

VlG Gerd:hot1:
Zitieren
#2
Hallo Mecklgerd,

mit Bestäuben kenne ich mich nicht aus. Du kannst es ja mal mit Hexengebräu versuchen, hier im Forum einfach die Suche bemühen.
Lüftung ist elementar wichtig für Tomaten, vielleicht findest du da noch eine Lösung, indem du mehr Folie wegnimmst oder so.
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#3
Oh, danke.
Habe das Rezept durch Deinen Hinweis schon gefunden, aber alle Blätter weg nehmen?
Nun ja. werde einfach mal einen Versuch starten.
Deine Idee, die Folie höher zu schieben habe ich gerade mit meinem Ehehegespinst beraten, als Deine Antwort kam. Ich werde auf jeden berichten.

Danke nochmals
LG Gerd
Zitieren
#4
Wenn man unten die Folie hoch schiebt, dann macht man es eigentlich nur noch schlimmer, denn die Kraut- und Braunfäule wird durch vom Boden hochspritzen auf die Pflanze geschleudert. Wenn nun also unten offen ist und es regnet, wird die Verbreitung nur einfacher.

Ich würde die Folie nicht höher schieben, sondern oben seitlich ins GWH Öffnungen reinschneiden. Nützt ja nichts, wenn es unten durchzieht und sich oben die Wärme staut. Oben muss die Wärme und Feuchtigkeit raus.

Wenn man oben quasi Klappen schneidet, kann man diese hoch rollen oder sonstwie nach oben öffen. Mit anderer Folie rundum an der ausgeschnittenen, hängenden Klappe ein Stück ansetzen, dann überlappt das, wenn man sie bei Regen wieder runter hängen lässt.

Meine Wenigkeit würde weder sprühen, noch stäuben, sondern megakonsequent alle befallenen Blätter (und ggf. auch Triebe) entfernen. Vor allem auch da, wo sich Pflanzen berühren oder gar an der Folie kuscheln nund natürlich in Bodennähe.

Tomis sind Wuchsmonster, die wachsen trotzdem weiter, aber der Fäule wird die Verbreitung erschwert.
Zitieren
#5
Lauftaustausch klingt mehr als logisch.
Oben Löcher fördert den Kamineffekt. Muss ich mal andenken bzw. meinem Weibi begreiflich machen. smile
Danke für den Tip.
Zitieren
#6
Ach ja, um niemanden zu v erärgern, ich probier einfach alles aus. Mehr als schief gehen kann es ja nicht.

VG in die Lande aaus dem heißen Norden
Gerd
Zitieren
#7
Hallo,

einige Braunfäule-betroffene Pflanzen habe (hatte?) ich auch schon in diesem Jahr.
Meist beginnt es an den Blättern.
Ich schaue die Pflanzen täglich richtig gründlich durch, entferne jedes verdächtige Blatt, entferne Blätter die ganz in die Nähe der Folie kommen oder gar dort anliegen.Insgesamt eher wenig Laub dranlassen. Pflanzen ca 10 cm, bevor die Spitze die Folie erreicht, köpfen. Falls es am Stängel/Stamm losgeht, sofort "operieren", also herausschnitzen.
Die unteren Blätter (bis zur Höhe von ca 40 cm) alle entfernen.Wird es dennoch zu schlimm, Pflanze rauswerfen (musste ich jetzt bei 2 von ca 200 Pflaanzen).

Das kann nur funktionieren, wenn Du täglich mindestens 1 Mal alle durchschaust.

Nicht zu dicht pflanzen!

Die "Türen" meiner Folienhäuser mache ich nur zu, wenn heftige Gewitter heranziehen.

Hier ist aktuell Ruhe mit der BF, auch im Freiland, trotz des feuchten Wetters.

Tomaten und Öl?
Bei mir erst in der Küche....und dann richtig gutes Olivenöl.

V.G.
Carmen






DNFTT
Zitieren
#8
Zitat:Ich schaue die Pflanzen täglich richtig gründlich durch, entferne jedes verdächtige Blatt
Genauso mache ich das gerade auch. Leider schon ein paar verdächtige Blätter entdeckt.
Ab einer gewissen Anzahl Pflanzen ist das aber fast nicht mehr praktikabel. Bei meinen 18 Stück geht es noch, und selbst da übersieht man mal was.
Zitieren
#9
Hallo,

ich habe ca 200 Tomatenpflanzen, plus sonstiges Gemüse, keine automatische Bewässerung, einen Ganztagsjob, 2 Hunde, Haus und Garten.
Bisher "wuppe"ich es. Ginge das nicht mehr, würde ich lieber die Anzahl/Menge reduzieren und nichts sprühen, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich: Qualität vor Quantität.

V.G.
Carmen
DNFTT
Zitieren
#10
An Alle, die mir hier schon geantwortet haben:

Im Moment habe ich so gut wie nichts mehr an BF in dem Tomatenhaus nach dem ich ALLE befallenen Blätter entfernt habe. Bei manchen Pflanzen stehen njetzt eigentlich nur noch die Stämme und Spitze.
Ich habe noch nicht gespritzt und auch nicht gestäubt.
Selbst bei der Zeitschrift "K&R" (Gründerin die BIO-Päpstin Kreuter) ist man sich offenbar nicht ganz einig, was man nach dem Ausbruch von BF noch besonderes tun als Blätter entfernen.
Also, was soll es? Blätter entfernen.
Bis Demnächst
VlG
'Gerd
Zitieren