Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
Bis wann lohnt es sich,Geiztriebe einzupflanzen?
#1
Hallo zusammen!


Ich habe mich gerade angemeldet, da ich Eure fachkundige Hilfe gut gebrauchen könnte...

Nebst anderem Gemüse habe ich dieses Jahr auch 6 Tomatenpflanzen in Töpfen dabei. Den Pflanzen geht es recht gut und sie wachsen auch schön (bis auf eine San Marzano, die will nicht über den halben Meter kriechen wink ).

Am Anfang habe ich regelmässig ausgegeizt, doch in den letzten 2, Wochen hatte ich nicht allzu oft Zeit, mich um die Pflanzen zu kümmern und die Pflege beschränkte sich auf wässern und ab und zu düngen.

Nun habe ich an fast jeder Tomate einen oder zwei recht grosse (20-35cm) Geiztriebe.
Die werde ich in den nächsten paar Tagen abnehmen, da die Pflanzen teilweise sowieso schon zweitriebig wachsen.

Nun frage ich mich gerade, ob ich die Geiztriebe noch einpflanzen soll oder nicht..
Im Internet findet man ja unzählige Anleitungen zum Bewurzeln und Einpflanzen der abgetrennten Geiztriebe. Das einzige, was ich nicht finde ist, bis WANN das Einpflanzen von Geiztrieben überhaupt Sinn macht.
"Sinn machen" würde ich darüber definieren, ob ich noch ein paar schöne Früchte in diesem Jahr erwarten kann (wenn alles gut läuft, natürlich).

Bin ich jetzt schon etwas spät dran, oder sollte das kein Problem sein?


Gruss und vielen Dank schonmal smile
Zitieren
#2
Ich glaub das kann man so nicht sagen. Kommt drauf an wie lange es im Herbst noch schön ist :noidea:
Denn eins sollte dir klar sein - vor September/Oktober wirds eh nix. Und es kommt auch auf die Sorte an.
Zitieren
#3
Tja, ich weiß es auch nicht, bis wann das geht. Habe heute die letzen für dies Jahr ins Wasser gestellt. Mal sehen, ob das noch was wird. Wenn ich dran denke, berichte ich hier.

Gepflanzt habe ich heute auch welche, die schon bewurzelt waren. Wühlmäuse hatten mehrere Phloxe erledigt, mal sehen, ob sie die Tomaten stehen lassen.:whistling:
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#4
Ob es Sinn macht hängt vor allem von 2 Dingen ab:
a) welche Reifedauer hat die Sorte
b) in welcher Region wohnt man/wie die Anbaubedingungen sind

a) Da der Geiztrieb so alt ist wie die Pflanze von der er genommen wurde, kann man vergleichsweise schnell mit der ersten Blütenbildung rechnen (immer vorausgesetzt die Bewurzelungsbedingungen sind optimal ... Temperatur und so)
Blühtermin + Reifedauer = allererste mögliche Ernte
Kleinfrüchtige Sorten und Cocktails sind i. d. R. recht rasch (ca. 60 Tage)
Gerade bei den Fleischtomaten gibt es extrem lahme Enten, da muss man deutlich mehr Zeit rechnen (teilweise > 85 Tage)

Gehen wir jetzt mal von (geschätzten) 3 Wochen Bewurzelung bis zur Blüte aus + 60 Tage = 81 Tage => Mitte September

b) Und genau da kommt die Region ins Spiel. In warmen milden Gegenden kann man - bei passendem Sommer - Mitte September noch ernten. Auch geschützt im GWH geht da sicher noch was, aber nicht in Regionen mit kurzen Sommern. Da sind im September die Pflanzen oft schon am Dahinsterben.

Man muss natürlich auch noch bedenken, dass es nicht nur ums Reif werden geht, sondern auch ums Aroma. Je später im Jahr, je weniger Sonne, desto weniger smakelig sind die Tomis.
Zitieren
#5
Vielen Dank Euch allen!

Ich werde es einfach mal probieren, da es ja nicht vollkommen abwegig zu sein scheint wink
Die Tomaten haben einen super Platz und viel Sonne und Wärme vom Haus. Wenn es im Herbst dann zu kalt werden sollte, würde auch noch die Möglichkeit bestehen, die Tomaten ein paar Tage in den Wintergarten zu stellen.

Wenn ich es nicht vergesse, werde ich auch schreiben, wie es ausgegangen ist.
Zitieren
#6
:whistling: Man kann Tomaten auch überwintern, drinnen, im Warmen.
Macht man in der Regel nicht, weil Tomaten schnellwüchsig sind und es völlig reicht, die im neuen Jahr neu anzubauen. Für solche "Experimente" wie deines lohnt es sich vielleicht aber doch. Wenn der Trieb schön anwurzelt, Früchte trägt und dann eventuell erst gegen Herbstende kurz vor der Reife steht, wäre es doch schade die Früchte dem Frost zu überlassen oder die Pflanze vorher schon zu entsorgen. Ich sage: Im Notfall ausbuddeln und in einen großen Eimer damit! So habe ich es mal mit einer Gelben Johannisbeertomate gemacht. Hat wunderbar funktioniert. wink
Zitieren
#7
So, die Triebe sind schon 6 Tage im Wasser und haben schon recht viele Wurzeln dran. Sobald ich Zeit habe, kommen sie in den Garten smile

Noch eine Frage: Wie oben gesagt, haben die Pflanzen alle 2 oder 3 Triebe, die ich stehen gelassen habe. Die Seitentriebe haben alle mindestens einen Blütenstand.
Ich kann und möchte die Seitentriebe nicht allzu gross lassen werden und werde sie daher etwas kürzen. Wieviel oberhalb eines Blütenstandes macht man das ungefähr?
Zitieren
#8
Ich mache das über dem Blatt, was auf den Blütenstand folgt. Habe mal in einem anderen Gaartenforum gelesen dass jemand das so macht und es dann übernommen. Warum genau so , weiß ich nicht. funktioniert aber ganz gut bei uns.
Liebe Grüße von Anne Rosmarin
und für uns alle ein gutes Gedeihen der geliebten Pflanzen !

Wir gärtnern in Mittelfranken
Zitieren
#9
Vielen Dank, ich übernehm das dann mal weiter wink

Gruss
Zitieren